Social Media Marketing

Instagram Guide: Wie viele Hashtags sind zu viele?

Die Länge von Instagram Captions und Anzahl von Hashtags und Emojis sind oft diskutierte Themen. Eine Studie klärt auf.

© Lucas Sankey - Unsplash

Wer auf Instagram Reichweite erlangen möchte, nutzt Hashtags. Je mehr, desto besser. Oder nicht? Auf keinen Fall möchten die meisten Accounts mit den unprofessionell wirkenden Profilen in Zusammenhang gebracht werden, die nur Hashtags wie #likeforfollow, #follow4follow oder #followme benutzen (dass im Beispiel auch absichtlich die falsche Schreibweise von #folow4folow genutzt wird, sagt schon einiges über den Account aus). Doch mit wenigen Hashtags wird eventuell nicht die Reichweite generiert, die erreicht werden soll. Was also tun? Quintly hat sich der Fragestellung angenommen und 5,4 Millionen Instagram Posts von Accounts verschiedener Größe analysiert. Unter anderem wurde untersucht, wie viele Hashtags bei welcher Accountgröße die höchste Reichweite erzielen.

Nichts Bahnbrechendes

Screenshot Instagram

Einige der Entdeckungen der Studie sind nicht außerordentlich überraschend, zeigen aber auf, dass sich im Vergleich zu den letzten Jahren nicht viel geändert hat, wenn es ums Posten auf Instagram geht. Es werden immer mehr Videos gepostet (selbst ohne Stories in der Auswertung), dennoch sind Bilder das Format Nummer 1 auf der Plattform.

Carousels werden deutlich weniger genutzt als einzelne Bildposts, obwohl sie mehr Interaktionen fördern, am meisten interagiert wird jedoch mit Videos. Auch dass am Wochenende mit mehr Content interagiert wird, weil die meisten Instagram-Nutzer dann mehr Zeit haben, sollte nicht überraschen. Dennoch geht die Anzahl der Posts an Samstagen und Sonntagen zurück. Über die Strategie sollten einige Accounts also nochmal nachdenken. Doch jetzt zu den interessanten Erkenntnissen: Guten Content zu erstellen, ist zwar auch eine Herausforderung, doch nach der Auswahl eines Bildes geht es darum, eine gute Caption inklusive passender Hashtags zu schreiben und da beginnt für viele das Kopfzerbrechen.

  • Brauche ich überhaupt eine Caption?
  • Wie lang soll diese sein?
  • Wie viele Hashtags sollte ich benutzen?
  • Sind Emojis mittlerweile Pflicht?

Auf die Länge kommt es an?

In unserem Guide beschreiben wir, wie man richtig gute Captions schreibt, doch hier noch einmal von der Studie hinterlegt: Über 35 Prozent der untersuchten Posts hatten 300 oder mehr Zeichen, ca. 30 Prozent 150-300 Zeichen, 50-150 Zeichen wurden in 26 Prozent der Posts genutzt und 1-50 Zeichen nur in 6,6 Prozent. 0,6 Prozent entschieden sich dazu, gar nichts unter ihre Posts zu schreiben. Doch letzten Endes geht es nicht darum, wie viel die meisten schreiben, sondern wie viele Interaktionen der Post bringt und dabei zeigt sich Erstaunliches. Accounts mit über einer Million Followern erhalten die meisten Interaktionen, wenn sie gar keine Caption schreiben. Accounts mit einer Followerzahl ab 1.000 erzielen mit 1-50 Zeichen die meisten Interaktionen und kleine Accounts mit bis zu 1.000 Followern erzielen zum einen mit 1-50 Zeichen, aber auch mit Captions ab 300 Zeichen die meisten Interaktionen.

© Quintly

Hashtags ja! Aber wie viele?

Auch die durchschnittliche Anzahl der Hashtags untersuchte die Studie aufgegliedert nach Account-Größe.1-3 Hashtags kamen am meisten vor (35,2 Prozent), darauf folgten keine Hashtags (28,7 Prozent), 4-10 Hashtags (23,1 Prozent) und mehr als zehn Hashtags (12,9 Prozent) pro Post. Doch auch hier kann die Anzahl der Interaktionen mit den jeweiligen Posts als aussagekräftiger angesehen werden. In der Auswertung ist deutlich zu sehen, dass Accounts mit über 100.000 Followern am meisten Interaktionen erhalten, wenn sie keine Hashtags nutzen. Kleine Accounts (bis 1.000 Follower) erhalten die meisten Interaktionen mit 10 oder mehr Hashtags, bei etwas größeren Accounts (1.000-10.000) sind 1-3 Hashtags am erfolgreichsten. Die Gruppe von Accounts mit zwischen 10.000-100.000 Followern fällt hingegen aus der Reihe: Auch hier lohnen sich mehr als zehn Hashtags und nicht wie zu erwarten eher weniger.

© Quintly

Warum ist das so? Grundsätzlich nutzen kleine Accounts viele Hashtags unter ihrem Post, um gefunden zu werden. So gelangen auch Nutzer auf ihren Post, die nicht zu den Followern gehören, und die Chancen, Likes und Kommentare zu bekommen, erhöhen sich. Anders sieht es bei größeren Accounts aus. Diese sind nicht (verzweifelt) dabei, für immer mehr Abonnenten und Likes zu sorgen, denn die haben sie schon. Das heißt, aus der Grafik ergibt sich nicht, dass Hashtags das Engagement der Nutzer unter Posts senken, sondern vielmehr, dass einige Posts (bzw. Accounts) trotz der fehlenden Hashtags beliebt sind.

Zum anderen kommt hinzu, dass viele Accounts die selben Hashtags nutzen. Es galt lange als sinnvoll, die beliebtesten Hashtags unter Posts zu schreiben, um von vielen Leuten gefunden zu werden, doch bei mehreren Millionen Posts täglich, die unter dem Hashtag #love veröffentlicht werden, ist die Wahrscheinlichkeit, gefunden zu werden, verschwindend gering. Stattdessen sollten unbekanntere Hashtags benutzt werden, die dafür lokaler oder spezifischer sind und somit zwar weniger, aber dafür interessiertere Leute erreichen. Übrigens: Hashtags gibt es nicht nur auf Instagram und auf den anderen Plattformen werden diese nochmal anders gehandhabt.

Viele viele bunte Bilder

Emojis waren wie GIFs eine Zeit lang zu „unprofessionell“ für viele Unternehmen, doch mittlerweile sind sie von großem Wert für gelungenes Marketing. Doch über die Hälfte der untersuchten Posts enthielt keine Emojis. Viele Emojis wirken sich zwar nicht unbedingt auf die Interaktionen aus, doch was in der Studie eindeutig festgestellt werden konnte, war Folgendes: Kein Emoji in einer Caption bedeutete im Vergleich niedrigeres Engagement und zwar durch alle Account-Größen hinweg.

© Quintly

Learnings

Auf die oben gestellten Fragen gibt es so erstmal keine eindeutige Antwort. Es kommt immer auf die Account-Größe an, wie viele Hashtags und welche Caption-Länge sinnvoll sind. Ab einer bestimmten Followerzahl können Accounts es sich leisten, keine Caption zu schreiben und dementsprechend auch keine Emojis oder Hashtags zu nutzen. Doch für die meisten Accounts, die noch wachsen wollen, sind Hashtags zur Verbreitung ihrer Posts und gute Captions essentiell. Jeder kann und sollte unabhängig von den Ergebnissen der Studie für sich selbst ein paar Tests durchführen und daran ablesen, was die eigenen Follower sich wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.