Social Media Marketing

Influencer-Marketing nach „Maß“? So werben Adidas, Pantene Pro-V und Evian zum Oktoberfest

Im Umfeld der Münchener Wiesn setzen immer mehr Marken auf die Strahlkraft digitaler Testimonials, die ihre Produkte in Szene setzen. Eine Analyse.

© Instagram

Das Oktoberfest ist schon längst nicht mehr nur süddeutsche Folklore-Veranstaltung für eingefleischte Trachtenfans. Seit Jahren schon wachsen Anziehungs- und Strahlkräfte der Megakirmes über die bayrischen Landesgrenzen hinaus. Es verwundet nicht, dass auch Werbetreibende zunehmend Gefallen daran finden, im Umfeld des Oktoberfests zu werben. Immer häufiger spielen dabei auch Influencer eine Rolle. Doch was taugen diese Kampagnen? Drei aktuelle Instagram-Beispiele im Analyse-Check.

1. Adidas

Die Idee: Dass auf dem Oktoberfest nicht nur geschlemmt werden, sondern dass man das Event auch geschickt mit Sport- und Gesundheitsthemen besetzen kann, beweist der deutsche Sportartikelhersteller Adidas. So war das Unternehmen parallel Hauptsponsor des diesjährigen Tegernseelaufs und aktivierte dafür die drei Fitness-Influencerinnen Julia Breuing (98.100 Abonnenten), Roxana Strasser (124.000 Abonnenten) und Elena Bulkowski (109.000 Abonnenten). Nachdem die drei Sportskanonen fleißig vom 10-Kilometer-Lauf berichteten, besuchten sie im Auftrag von Adidas ebenfalls das Megaevent auf der Münchener Theresienwiese. Markiert wurde in den meisten Postings der offizielle Instagram-Account von Adidas.

© Instagram

Eine Kampagne nach „Maß“?

Die insgesamt sechs Beiträge kommen auf nahezu 57.000 Likes, 500 Mal wurde kommentiert. Unter dem Strich durchaus gute Werte. Nur hätte man aus dem Besuch der drei Influencerinnen auf dem Oktoberfest noch mehr machen können – etwa mit einem Gewinnspiel. Zudem fehlt der ganzen Aktion ein rahmengebender Kampagnenhashtag, der alle Postings miteinander verbindet und gleichzeitig auch Otto-Normal-User ermuntert, eigene Beiträge zu veröffentlichten. Hier wäre noch mehr drin gewesen!

2. Pantene Pro-V

Die Idee: Um für die eigene Produktreihe an Haarpflegeprodukten zu trommeln und das eigene Profil als „Hairstyling Experte“ zu schärfen, zündete Pantene Pro-V rund um die diesjährige Wiesn (wie schon im vergangenen Jahr) unter dem Motto „O’Zopft is“ wieder ein wahres Kampagnen-Feuerwerk: Neben einer Wiesn-Flechtstube auf dem Event selbst, in der Besucher sich den perfekten Zopf flechten und das passende Haarpflegeprodukt empfehlen lassen konnten, setzte die Procter&Gamble-Tochter auf TV-Gesicht Palina Rojinski als Markenbotschafterin und rief gemeinsam mit Glamour im Vorfeld des Events zur Zopf Challenge 2017 auf. Bis Anfang September konnten Flechtwillige ihre schönsten Zopfkreationen via Instagram unter den Hashtags #ozopftis sowie #panteneprov und unter Verlinkung auf den offiziellen Pantene-Account einreichen. Die Finalisten wurden auf die Wiesn eingeladen, um vor Ort ihre Flechtkünste unter Beweis zu stellen. Während Pantene Pro-V die Aktion selbst über die eigenen Social Media-Kanäle pushte und auch auf YouTube Flecht-Tutorials anbot, wurde die Kampagne zusätzlich von zahlreichen Instagram-Sternchen begleitet, darunter die österreichische Bloggerin Tatjana Catic (1 Mio. Abonnenten) sowie Rojinksi selbst (888.000 Abonnenten).

© Instagram

Eine Kampagne nach „Maß“?

Unter dem Hashtag #ozopftis lassen sich auf Instagram aktuell über 2.800 Einträge finden. Zudem erhielten die Postings diverser Influencer im Schnitt mehr als 10.000 Likes. Indem die Marke bewusst auf eine Cross-Channel-Strategie setzt, spricht er gekonnt unterschiedliche Frauentypen und Altersgruppen an. Das Motto „O’Zopft is“ – samt Hashtag – ist das verbindende Moment der Kampagne und gibt dem Marketing-Mix so einen klar erkennbaren roten Faden. Der gezielte Einsatz von Influencern verschafft der Kampagne und damit der Marke zudem die Extra-Portion Aufmerksamkeit in der jungen Zielgruppe.

3. Evian

Die Idee: Auch die französische Mineralwassermarke setzte zur Wiesn 2017 auf die Zugkraft von Influencern. So schickte das Unternehmen das Blogger-Zweigespann Anja Bauer und Eileen Jordan (43.000 Abonnenten) auf das Oktoberfest, um die Marke besonders unter jungen Frauen noch bekannter zu machen. In allen Beiträgen wurde der offizielle Eviant-Account vertaggt. Der eingesetzten Hashtags waren #eviangoesoktoberfest und #healthyhydration.

© Instagram

Eine Kampagne nach „Maß“?

Beide Beiträge des Duos kamen auf über 5000 Herzchen und wurden nahezu 200 Mal kommentiert, gleichzeitig begleiteten die Bloggerinnen die Aktion in den Instagram Stories und auf ihrem Blog. Auch wenn das Ergebnis durchaus solide ist, fehlt dem Ganzen etwas ein kreativer Überbau. So hätten beide Influencerinnen beispielsweise parallel den offiziellen Evian-Account in einem Take-Over übernehmen können, um so noch mehr Nutzer zu erreichen. Überhaupt wäre der Einsatz mehrerer Instagram-Testimonials sinnvoll gewesen, um die Reichweite und damit Wirkkraft der Aktion insgesamt zu erhöhen.

Über Philipp John

https://www.reachhero.de

Bevor Philipp 2014 zusammen mit Christian Chyzyk und Aaron Troschke mit ReachHero den ersten deutschen Marktplatz für Influencer-Marketing gegründet hat, verantworte er als Head of Business Development die Unternehmenswicklung des Marketing-Start-ups EverString im Silicon Valley. Hier kümmerte er sich vor allem um Neuerungen in den Bereichen Produkt und Business. Zuvor war Philipp als Management Consultant in der internationalen Unternehmensberatung von A.T. Kearney tätig.

2 Gedanken zu „Influencer-Marketing nach „Maß“? So werben Adidas, Pantene Pro-V und Evian zum Oktoberfest

    1. Anton PriebeAnton Priebe

      Stimmt, beim ersten Beispiel von Roxana Strasser fehlt die Kennzeichnung. Die anderen machen es aber richtig. Sogar mit “Anzeige” löblich am Anfang und nicht am Ende der Beschreibung ;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.