Mobile Marketing

Mobile Marketing mit wenig Budget: 6 Grundregeln für SMS-Marketing

Im Zeitalter der Smartphones sind SMS eine interessante Möglichkeit, deine Kunden auf komplexe Verkaufspfade zu leiten.

© astrosystem | fotolia.de

SMS-Marketing ist eine interessante Spielart im Mobile Marketing. Besonders kleine Unternehmen können davon profitieren und mit wenig Budget viel erreichen.

Für viele Marketing-Ziele kannst du SMS-Marketing einsetzen:

  • Kundenakquise
  • Begleitung deiner Kunden auf wichtigen Stufen der Leistungs-Erstellung
  • Die Service-Qualität durch eine Service-SMS erhöhen

Was sind die Vorteile des SMS-Versandes im Mobile Marketing?

  • Es geht technisch einfach, da du nur Text versendest
  • Hohe Netzabdeckung
  • Hohe Klickraten
  • Du kannst in der SMS auf Landing Pages verlinken

Durch die Verlinkungs-Möglichkeit ist die SMS ein Einstieg in komplexere Verkaufs-Systeme via Landing Page oder Website.

Damit du das Potenzial deines SMS-Marketings ausschöpfst, solltest du sechs wichtige Tipps beachten. Diese stützen sich auf die Expertise von Anand Srinivasan, der sein Wissen mit Entrepeneur-Lesern geteilt hat.

#1 – Beachte die rechtlichen Spielregeln

SMS-Marketing wird auch zu Spam-Zwecken verwendet. Wenn du die rechtlichen Spielregeln beachtest, hebst du dich positiv von den schwarzen Schafen ab. Die Regeln lauten dabei:

  • Sende Botschaften nur an Empfänger, die explizit eingewilligt haben, dass du sie per SMS kontaktieren darfst.
  • Fordere den Empfänger explizit zum Opt-In auf.

Wer Massen-SMS an beliebige Empfänger versendet, verärgert nicht nur die Empfänger der SMS, sondern ruft Abmahn-Anwälte auf den Plan.

#2 – Warum ist die Absender-Kennung wichtig?

Die Absender-Kennung ist nichts anderes als der Hinweis, von wem die SMS stammt.

Das kann deine Marke, dein Firmenname, eine Telefonnummer oder ein Domain-Name sein. Was du wählst, hängt davon ab, was dein Absender erwartet.

Betreibst du ein lokales Unternehmen und deine SMS-Liste entsteht durch direkten Kontakt bei dir vor Ort, ist der Name deines Geschäftes als Absender-Kennung sinnvoll.

#3 – Beschränke deine Botschaft auf 160 Zeichen

Wenn du SMS über SMS-Dienstleiter versendest, bist du auf 160 Zeichen pro Nachricht beschränkt. Versendest du mehr, kommt es darauf an, wie dein SMS-Dienstleister damit umgeht. Ob er die SMS verkettet oder nicht.

Im schlechtesten Fall kommt ein Teil deiner Botschaft beim Empfänger nicht an.

Auch der Empfänger selbst erwartet keine langen Botschaften. Konzentriere daher deine Botschaften, auch wenn dein E-Mail-Dienst eventuell längere Botschaften zulässt.

Die Kürze zwingt dich dazu, die Botschaft glasklar zu gestalten.

#4 – Beachte ein gutes Timing

Stell dir vor, du betreibst deinen Pizza-Shop und sendest an deine Empfänger eine SMS mit dem Angebot einer Pizza Margherita zum Sonderpreis. Wenn du diese SMS zwischen 11:00 Uhr und 11:30 versendest, kann das erfolgreich sein. Sendest du sie später, sitzt der Empfänger vielleicht bereits beim Schweinebraten und kann mit deiner Margherita gar nichts anfangen.

Beachte daher das Timing:

  • Zu welchen Zeiten nutzt dein Kunde sein Smartphone gar nicht?
  • Zu welcher Tageszeit nutzt dein Kunde dein Angebot?
  • Zu welcher Tageszeit oder Uhrzeit trifft dein Empfänger eine Kaufentscheidung?

Ergänzend dazu kannst du dein SMS-Marketing auch lokal ausrichten. Manche Dienste bieten an, eine SMS dann zu versenden, wenn sich der Empfänger in der Nähe deines Geschäftes befindet. Das ist für lokale Geschäfte eine interessante Option.

#5 – Baue einen unwiderstehlichen CTA in die SMS ein

Wie bei einer guten Landing Page oder einer Verkaufs-E-Mail, baust du in deine SMS einen Call-to-Action ein. Das kann eine Telefon-Nummer sein oder eine URL, je nachdem, wie dein Verkaufspfad aussieht.

Beachte dabei die Längenbeschränkung deiner SMS. Du hast wie bereits erwähnt nur 160 Zeichen zur Verfügung.

Entweder verkürzt du die URL mit einem Shortener, oder deine URLs sind von vorneherein kurz und prägnant. Letzteres ist besser, weil verkürzte, anonyme URLs schlechter konvertieren.

#6 – Bewirb deinen SMS Shortcode auf allen Kanälen

Erfolgreiches SMS-Marketing hängt ab von der Größe der SMS-Liste. Je größer deine SMS-Liste, desto erfolgreicher dein SMS-Marketing.

Biete daher auf all deinen Kanälen Möglichkeiten an, dass sich dein potenzieller Kunde in deine SMS-Liste einträgt. Als lokales Unternehmen kannst du deinen Kunden im direkten Kontakt auf die Vorteile deines SMS-Dienstes hinweisen.

SMS-Marketing – wie umsetzen?

SMS-Marketing bietet für kleine und stationäre Unternehmen viele interessante Möglichkeiten. Um die Potenziale auszuschöpfen, gehst du so vor:

  • Gestalte deinen Verkaufs- oder Service-Pfad: Bei welchen Gelegenheiten kannst du eine SMS für deine Kunden für mehr Verkäufe oder für besseren Service einsetzen?
  • Prüfe, ob du mit deiner SMS tatsächlich Nutzen bietest.
  • Wähle den Dienstleister, der deinen Verkaufspfad am besten abbildet.
  • Setze deine ganze Energie in den Aufbau deiner Liste.

Welche Erfahrungen habt ihr mit SMS-Marketing? Nutzt ihr das? Welche Dienstleister könnt ihr empfehlen? Schreibt mir gerne ein paar Zeilen und teilt diesen Artikel mit euren Freunden.

Quelle: Entrepreneur.com

Über Andreas Wieland

Andreas Wieland

Andreas J. Wieland ist Dipl.-Kaufmann und war 20 Jahre als Geschäftsführer eines Juweliers tätig. Mit dem Aufbau eines Online-Shops für Uhren infizierte er sich mit dem Online-Marketing-Bazillus. Als freiberuflicher Consultant berät er Juweliere und Dienstleister und unterstützt die Redaktion mit Beiträgen zu Online Marketing Themen.

4 Gedanken zu „Mobile Marketing mit wenig Budget: 6 Grundregeln für SMS-Marketing

  1. Matthias Reich

    Noch ein paar Tipps in Sachen SMS-Marketing (da ich in der Branche seit über 12 Jahren mit eigener Software aktiv bin, also schon bevor das Iphone die Welt erblickt hat):

    Zur Absenderkennung: Auf keinen Fall einen Text als Absender setzen, da die SMS-Empfänger dann technisch nicht mehr antworten können. D.h. eine Antwort SMS mit „Bitte keine SMS mehr“, oder „Ich habe zu Ihrem Angebot eine Frage, bitte rufen Sie mich an“, würde dann ins Leere gehen und Ärger bei den Empfängern produzieren. Die optimalste Reaktionen bekommt man mit einer Mobilfunknummer als SMS-Absender, da der SMS-Empfänger dann keine Angst hat, dass die Antwort-SMS (wie bei einer 5 stelligen Premium SMS-Kurzwahlnumer) mehr Kosten verursacht.

    Auch super: Leads/Kontakte sammeln per SMS. D.h. z.B. auf einem Live-Vortrag vor Publikum, auf einem Flyer, in der Zeitungswerbung, Radio usw. kommuniziert man etwas wie z.B. „Wenn Sie XYZ kostenlos per E-Mail erhalten wollen, dann sehen Sie jetzt eine SMS mit XYZ und Ihrer E-Mail-Adresse an die 71117“ (hier ist eine kurze Nummer ok. E-Mail-Adresse wird dann per SMS empfangen, automatisch an E-Mail-Marketing Software weiter gegeben und löst dort sofort einen Versand einer E-Mail mit der versprochenen kostenlosen Info aus. So kann man überall automatisiert E-Mail-Adressen sammeln (Handynummer hätte man dann auch, aber Optin fehlt dann noch) und mit den Prinzipien des Online Marketing verknüpfen.

    Apropos E-Mail: Durchschnittliche Leserate von Marketing E-Mails liegt bei ca. 25%, bei z.B. 15% Klickrate auf Link in E-Mail landen so von 100 E-Mail Empfängern ca. 3 auf der Webseite/Landingpage. Bei SMS hast man fast 100% Leserate. Wenn man hier wie im Artikel schon angesprochen einen unwiderstehlichen CTA hat und auch z.B. 15% Klickrate erhält (kann man genau messen), dann hat man 5 mal mehr Leute auf der Landingpage :-) Klar man hat auch die Kosten für den SMS-Versand, aber die sind bei einer guten Kampagne dann schnell refinanziert.

    Wer mehr wissen will, kann sich gerne mal unsere kostenloses Online Schulung, also ein Webinar anschauen, bei dem noch weitere Verknüpfungen von SMS mit Online Marketing Techniken gezeigt werden (aktuell z.B. Webinar SMS-Erinnerungen). Ich hoff es ist ok hier den Link zu unserer Webseite zu posten: http://www.Mobile-Marketing-System.de

    Oder hier Frage stellen, ich schau nochmal vorbei :-)

    Antworten
  2. Karsten Köhler

    Danke für diesen Artikel! Wir sind bei HubSpot auch der Meinung, dass in Kurznachrichten viel Potenzial steckt und sich die Buyer’s Journey vermutlich in Zukunft zumindest zum Teil auf Instant Messaging verlagern wird. Aktuell testen wir Content Marketing mit WhatsApp – deswegen freut es uns zu sehen, dass langsam eine breitere Diskussion zum Thema beginnt und auch andere darüber nachdenken. Beste Grüße!

    Antworten
    1. Claudia Z.

      Hallo Karsten,
      dürfen wir denn in Zukunft von Hubspot auch ein eigenes WhatsApp Modul erwarten oder wie testet ihr derzeit auf dem Kanal? :-)
      Beste Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.