Suchmaschinenmarketing

Google als SEO-Tool: Content-Ideen aus der Suchmaschine

Zur Erstellung von relevantem Content, der gute Rankings bringt, hilft dir Google selbst. Wenn du weißt, wo du suchen musst.

© Google

Die meisten Websites mit guten Rankings in den SERPs lösen ein Problem, nach dessen Lösung die User suchen. Das bedeutet für dich als Marketer: Wenn du in den Suchergebnissen mit deiner Website oben stehen möchtest, musst du die Probleme deiner Nutzer lösen. Am besten, voll und ganz. Mit holistischem Content. Die dafür notwendigen Content-Ideen liefert dir Google, wie Kayli Barth auf dem Unbounce Blog verrät.

„Ähnliche Suchanfragen zu [keyword] “ – Ein Pool für gutes Content Marketing

Die Probleme deiner User vollumfänglich zu lösen, ist die Grundvoraussetzung für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen. Welchen Content du dafür brauchst, zeigt dir Google selbst. Und zwar am Ende der Google Ergebnisseite im Bereich „Ähnliche Suchanfragen“.

Ein Beispiel: Angenommen, du möchtest zu der Frage „Was bedeutet SEO“ ranken. Dann solltest du dieses Thema so strukturiert und tiefgehend wie möglich auf deiner Website behandeln. Dabei kannst du dich an dem Bereich „Ähnliche Suchanfragen zu …“ orientieren:

Google Rankings - Verwandte Suchanfragen

Quelle: Google Suche

In diesem Beispiel sind SEM und SEA ebenfalls Themen, die für die Suchanfrage „Was ist SEO“ relevant sind. Google stellt hier verwandte Suchbegriffe dar, die ein hohes Suchvolumen aufweisen. Es lohnt sich also, diesen Content aufzuarbeiten und selbst zu publizieren.

Warum sich eine Analyse der Top Rankings lohnt

Irgendetwas müssen die Websites der Top Rankings in Google und Co. richtigmachen. Sonst würden sie in den SERPs nicht oben stehen. Eine Analyse dieser Seiten ergibt also Sinn.

Ein Beispiel: Die Suchanfrage „SEO Tools“ zeigt zunächst zwei gesponserte Anzeigen zu einem SEO Tool. Die Frage stellt sich aber, ob es das ist, was der User mit dieser Suchanfrage wirklich finden möchte.

Quelle: Google Such

Denn die organische Suche (hier: Treffer 3 und 4) zeigt mehrere SEO Tools im Vergleich. Was lässt sich daraus schließen? Ist der User mit der Suchanfrage „SEO Tools“ eventuell noch gar nicht so weit, sich einem bestimmten Tool zu widmen? Vielleicht sucht er zunächst Vor- und Nachteile sowie Gegenüberstellungen von Tools? Eine „Ähnliche Suchanfrage“ lautet „SEO Tools Vergleich“. Dies wäre also durchaus denkbar und sollte bei der Content-Erstellung bedacht werden.

Content für unterschiedliche Phasen der Customer Journey

Wenn du möglichst viel Traffic und User, die konvertieren, auf deine Website kriegen willst, braucht es Content für jede Phase der Customer Journey. Anders gesagt: Websites mit guten Rankings liefern oft holistischen Content, der ganze Themenwelten zu bestimmten Suchanfragen abdeckt. Gute Content-Ideen liegen da, wo du deine eigenen Suchen startest. Bei Google selbst.

Über David Hachenberg

David Hachenberg

David Hachenberg ist freiberuflicher Content Marketing Manager und spezialisiert auf Suchmaschinenoptimierung (SEO). Er unterstützt vor allem B2B Unternehmen bei der Website-Optimierung und -Pflege sowie der Content-Erstellung und -Distribution. Für OnlineMarketing.de schreibt der Content-Spezialist über SEO, Newsletter- und Content Marketing.

4 Gedanken zu „Google als SEO-Tool: Content-Ideen aus der Suchmaschine

  1. Alexander

    Ein kurzer aber informativer Artikel über Content Marketing, gefällt mir!
    Viele unterschätzen oder sehen das Google Suggest “Tool” als nicht so effektiv, jedoch kann man damit schnell einige kompakte Analysen für sein SEO-Marketing starten und schon mal einen ersten Eindruck über sein gewähltes Keyword erhalten.

    Freue mich auch weitere Artikel ;)

    Beste Grüße
    Alexander

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.