Suchmaschinenmarketing

Google testet Autoplay-Videos in den Suchergebnissen

Google bestätigt den Test mit Autoplay-Videos bei Suchmaschinenergebnissen. Ein allgemeines Rollout steht aber noch nicht fest.

Screenshot YouTube, © Google

In den Google Suchergebnissen tauchen hin und wieder Autoplay-Videos auf. Google hat nun bestätigt, dass ein Test von geringem Umfang läuft, wobei bei einigen Suchanfragen derartige Videos im Knowledge Panel erscheinen.

Autoplay-Videos vor allem für Filmtrailer

Jennifer Slegg von der SEM Post entdeckte, dass bei der Suche nach Filmen oder Serien auf Google Autoplay-Videos im sogenannten Knowledge Panel auftauchen. Das ist der rechte Bereich aufder Suchergebnisseite, von Google zu deutsch „Bereich mit Informationen zu Unternehmen“ genannt. Sie erkannte auch, dass etwa einige Ad Blocker verhindern, dass die Videos automatisch gestartet werden oder dass die Videos zunächst ohne Ton starten. Außerdem werden die Videos nur einmal automatisch abgespielt.

„Justice League“ Google Suche in Deutschland; anstelle des Play-Buttons spielen die Videos in den Suchergebnissen mitunter nun automatisch, Screenshot Google

Google selbst bestätigte gegenüber Search Engine Land einen Test. Wie Barry Schwartz berichtet, gab das Unternehmen dazu an:

We are constantly experimenting with ways to improve the search experience for our users, but have no plans to announce at this time.

Schwartz hält das Experiment für überraschend, ist doch ein Autoplay-Video nicht unbedingt das, was der Suchende bei Google erwartet. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Suchanfragen, wie etwa „Justice League“ nicht explizit nach dem Abspielen von Videos fragen.

Bei der mobilen Suchergebnisseite ist Slegg zufolge der Play-Button als Barriere noch implementiert, sodass die Videos nicht direkt beim Laden der Seite starten. Dennoch erscheint dieser Test Googles als eine sehr direkte Konfrontation.

Noch ist es nur ein Test

Ob sich diese Neuerung so sehr durchsetzen wird, dass es zu einem globalen Rollout kommt, bleibt abzuwarten und hängt sicherlich auch davon ab, wie die User es aufnehmen. Allerdings sind diese durch Facebook und Co. zumindest ein Stück weit an diese Funktion gewöhnt. Verständlich dürfte Googles Schritt deshalb sein, weil das Unternehmen versucht, mehr Traffic auf der eigenen Seite zu halten. Nicht zuletzt deshalb hat Google jüngst ein Update für einen eigenen Feed in der App präsentiert, das personalisierte Interessenverwaltung in Verbindung mit den Suchanfragen denkt.

Werden sich die Autoplay-Videos also auch auf andere Gebiete als Film und Serien in den Suchanfragen ausbreiten? Denkbar ist es. Denn ähnlich wie bei den nunmehr obligatorischen Snippets bei Google könnten die Videos Interessierten einen weiteren Klick ersparen. Das unmittelbare Abspielen könnte viele jedoch auch nerven, gar an Werbung erinnern. Paradoxerweise sind gerade die Autoplay-Videos aber nicht mit Werbung verknüpft. Also könnte man über Google eher werbefreie Trailer etc. sehen als bei YouTube. Das meint ebenfalls Jennifer Slegg. Möglicherweise ist diese potentielle Neuerung ein weiterer Schritt Googles zu einer Plattform, die künftig weit über Search hinausgehen möchte.

Quelle: Jennifer Slegg, The SEM Post

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.