Suchmaschinenmarketing

Google Update: Kann der neue Newsfeed Facebook Konkurrenz machen?

Umfassendes Update des Feeds in der Google App – steht auch die Google Startseite vor einer der größten Veränderungen seit der Entstehung?

© Flickr / Kazuhisa OTSUBO, CC BY 2.0

Google verkündet ein Update für den Feed in der unternehmenseigenen App. Der Feed soll ein elementares Element der Google-Erfahrung werden und anscheinend Facebook das Wasser abgraben.

User erwartet ein noch intelligenterer Feed in der Google App

Seit Dezember vergangenen Jahres ist in der Google App ein Feed integriert, der in Form von Google Cards verschiedene Interessen des Users aufgreift und für hilfreiche Informationen sowie Unterhaltung sorgt. So zeigt der Feed beispielsweise aktuelle Sportergebnisse der Lieblingsmannschaften, erinnert an Kalendereinträge, filtert Flugdaten aus dem Gmail-Konto, liefert den Wetterbericht für den aktuellen Standort oder bietet interessante Artikel- bzw. Videovorschläge an. Die Basis dafür bildet der Knowledge Graph in Kombination mit den Daten, die aus dem Suchverhalten des Nutzers generiert werden. Je mehr der Nutzer Google verwendet, desto exakter kann der Feed passende Vorschläge liefern. User-Feedback hilft dabei präzisere Informationen zu finden.

Auf dem Google News Blog stellt Shashi Thakur, VP of Engineering, jetzt ein umfassendes Update des Features vor. Demnach haben die Entwickler die Algorithmen im Bereich Machine Learning intensiv überarbeitet.

So kann der Feed jetzt zwischen Interesse und Leidenschaft für verschiedene Themen unterscheiden und diese entsprechend gewichten. Um dem Nutzer und Google die Arbeit zu erleichtern, einen personalisierten Feed zu erstellen, können ab jetzt Themenfelder (Filme, Teams, Bands etc.)  direkt aus den Suchergebnissen abonniert werden.

Der Content, der in der App kuriert wird, basiert nicht mehr ausschließlich auf den persönlichen Interessen des Users. Die Google Cards richten sich darüber hinaus nach aktuellen globalen Trends und beliebten Inhalten aus deiner Region.

Google liefert zudem Kontext zu den News. Die einzelnen Themenbereiche sind mit mehreren Artikeln zum Durchscrollen angereichert, um verschiedene Standpunkte zu präsentieren (Stichwort Fake News).

Mehrere Artikel zu einem Thema zur Ansicht, Quelle: Google

Die Google Home Page im Umbruch

Nach Informationen von TechCrunch und Engadget soll der Feed in absehbarer Zeit Einzug auf die Startseite von Google erhalten. Der minimalistische Aufbau mit Suchfeld und Google-Logo wäre somit Geschichte. Doch nicht nur auf mobilen Geräten verändert sich das Design – auch auf dem Desktop, so Lucas Matney von TechCrunch:

For now, the new and improved feed will live inside the Google app on Android and iOS (as well as in the Pixel Launcher), but soon mobile and desktop web users will begin seeing elements of the newsfeed on the home page.

Auch Nicole Lee berichtet für Engadget von der Überarbeitung der Home Page:

While it’s only available on mobile for now, get ready for this to be a part of Google on the desktop, too. And if it does, it’ll be the biggest change to Google search in quite some time.

Google selbst hat sich im Rahmen des Updates nicht näher dazu geäußert.

Macht Google mit dem Feed Facebook Konkurrenz?

Bei dem Begriff Newsfeed kommt den meisten sicherlich zunächst der Gedanke an Facebook in den Sinn. Google sucht schon seit längerem nach einer Möglichkeit, dem größten Sozialen Netzwerk Konkurrenz zu machen. Das eigene Social Network Google+ ist den Erwartungen leider nicht gerecht geworden.

Interessanterweise geht es bei Googles Feed im Gegensatz zu Facebook nicht darum, was die Freunde als gut erachten. Die Suchmaschine stellt rein die Interessen des Users in den Mittelpunkt. Inwiefern der Feed von Google tatsächlich überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Klar ist jedenfalls, dass einige der besten Entwickler der Welt bei Google daran arbeiten, und die Suchmaschine den Feed als ernstzunehmendes Projekt auf die Agenda geschrieben hat.

Das Update ist für Android in den USA bereits ausgerollt und soll in den nächsten Wochen global verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.