Mobile Marketing

Rich Snippets werden abgelöst: Google Rich Cards polieren mobile SERPs auf

Die attraktiven Rich Cards sollen die Experience weiter verbessern und lösen die Rich Snippets in den mobilen Suchergebnissen daher künftig ab.

© Google

Die Optimierung der mobile Experience nimmt mit der stetig wachsenden Nutzung mobiler Devices immer mehr Raum ein. Nun führt Google auf seinen SERPs anstelle von Rich Snippets sogenannte Rich Cards ein, um die mobilen Suchergebnisse noch ansprechender darzustellen.

Visuell aus den SERPs herausstechen

Wie der Suchmaschinenriese gestern auf seinem Webmaster Blog verkündete, werden Rich Snippets künftig durch ein noch ansprechenderes visuelles Format ausgetauscht. Die neuen Rich Cards nutzen, wie auch die Vorgänger, strukturierte Markups von Schema.org, um Inhalte in einem attraktiven Format darzustellen und die mobile Experience weiter zu verbessern.

Zeigte die SERP zu Anfang der mobilen Evolution nur Textinhalte an, kamen schnell Rich Snippets hinzu. Auf diesem Erfolg aufbauend führt Google nun die Rich Cards ein.

Zeigte die SERP zu Anfang der mobilen Evolution nur Textinhalte an, kamen schnell Rich Snippets hinzu. Auf diesem Erfolg aufbauend führt Google nun die Rich Cards ein.

Dadurch, dass Bildinhalte immer beliebter werden und Google derartigen Content künftig bevorzugt platziert, haben Webseitenbetreiber die Chance, mit gut gestalteten Bildern aus den SERPs hervorzustechen. Wissen die Nutzer, was sie nach einem Klick erwartet und sind die Bilder ansprechend gestaltet, sind sie eher versucht die Seite zu besuchen.

Rezepte und Filme geben den Auftakt

Google wird Rich Cards vorerst nur für Rezepte und Filme einsetzen und die Bilder erscheinen direkt in den mobilen Suchergebnissen – allerdings beschränkt Google sich zu Anfang auf englischsprachige Anfragen auf Google.com. Der Konzern arbeitet nach eigenen Angaben an einer Erweiterung, so dass demnächst noch mehr Publisher von den attraktiven Karten profitieren können.

Im Zuge der Neuerungen, und um Betreiber sowie Entwickler von der Einbindung bis zum Performance Monitoring unterstützen zu können, hat Google die Entwicklerdokumentation von Grund auf aktualisiert und umfangreiche Tools entworfen.

Wie die Implementierung genau funktioniert und worauf es dabei zu achten gilt, erklärt Google eingehend in seinem Blogpost zu den Rich Cards. Wir sind gespannt auf die ersten Analysen hinsichtlich der CTR.

Quelle: Google Webmaster Central Blog

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.