SEA - Suchmaschinenwerbung

Google Ads Update: Machine Learning-Offensive bringt 4 neue hilfreiche Tools

Auf der Google Marketing Live präsentierte die Suchmaschine diverse neue KI-gestützte Formate und spannende Updates für ihre Werbenetzwerke.

© YouTube

Auf der Google Marketing Live Konferenz im britischen Stockton-on-Tees verkündete der Konzern den umfangreichen Einzug von Machine Learning in das frisch regebrandete Werbesystem Google Ads. Damit gibt Google den Advertisern teilweise komplett neue Werbeformate an die Hand und überarbeitet bestehende. Jerry Dischler, VP Product Management, stellt im hauseigenen Blog die Neuerungen vor.

Googles KI nimmt Werbetreibenden A/B-Testing mit Reponsive Search Ads ab

Den Anfang machen Responsive Search Ads in AdWords. Das Format hört auf Deutsch auf den eingängigen Namen Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen und ist bislang lediglich in Beta verfügbar. Hier können Advertiser satte 15 Anzeigentitel und vier Beschreibungen hinzufügen, die dann von Google im Alleingang dank A/B-Testing optimiert werden. So kombiniert ein Algorithmus die verschiedenen Varianten und lernt mit der Zeit, welches Zusammenspiel das beste ist, abhängig vom Kontext der Suchanfragen.

Das Format bietet einen weiteren Vorteil. In den Suchergebnissen erscheinen die responsiven Ads mit drei statt zwei Anzeigentiteln und können zwei bis zu 90 Zeichen lange Beschreibungen enthalten anstatt nur einer mit 80. Google spricht von einem durchschnittlichen Uplift von 15 Prozent an Klicks auf die Werbeanzeigen in der Testphase. In den kommenden Monaten soll das Feature für alle verfügbar sein.

Die Customer Journey auf YouTube begleiten mit Maximize Lift

Google stellt mit Maximize Lift von Machine Learning gestützte YouTube-Anzeigen vor. So soll die Markenwahrnehmung des werbetreibenden Unternehmens gestärkt werden. Das hört sich zunächst kryptisch an, soll aber einfach die Performance von Bewegtbildwerbung steigern. Die Smart Bidding-Technologie prüft, an welchen Stellen der Kundenreise die Werbung am meisten Sinn ergibt und passt die Gebote an die Auktionszeit an. Somit sollen die Videoanzeigen an User ausgeliefert werden, die am ehesten einen Kauf bei der Marke in Betracht ziehen.

Maximize Lift wird Ende des Jahres vollständig ausgerollt.

Local Campaigns bringt Kunden ins Ladengeschäft

Beispiel für Local Campaigns, © Search Engine Land

Der neue Kampagnentyp Local Campaigns ist für Brick-and-Mortar-Stores gedacht und dient dazu Offline-Käufe zu triggern. Die Verwendung ist einfach: Advertiser müssen nur die Adresse, das Budget sowie ein oder mehrere Creatives hinterlegen und Google macht den Rest. Die Anzeigen werden dann über sämtliche Google-Werbenetzwerke automatisiert effektiv ausgespielt. Die Suchmaschine greift dazu auf die Standortdaten von Google-Usern zu. Das Update ist ebenfalls in den kommenden Monaten global verfügbar.

Optimierte Smarte Shopping-Kampagnen suchen die passende Plattform für Advertiser

Ladenbesuche können Werbetreibende nun auch mit den erweiterten Smarten Shopping-Kampagnen erzielen. Im Mai ausgerollt, ist das Format neben der Conversionoptimierung nun mit weiteren Zielen angereichert worden. Demnach sollen mit neuen Gebotsstrategien jetzt Ladenbesucher- und Neukundengenerierung möglich sein.

Präsentation in Stockton-on-Tees, © Search Engine Land

„Advertiser legen ein Budget fest, laden Assets hoch und teilen uns das Absatzland mit. Unsere Systeme greifen dann auf Ihren Produktfeed zu und testen verschiedene Kombinationen aus dem von Ihnen bereitgestellten Bild und Text. Anschließend werden die relevantesten Anzeigen in verschiedenen Google-Werbenetzwerken ausgeliefert, einschließlich Google Suchnetzwerk, Google Displaynetzwerk, YouTube und Gmail“, heißt es auf der eigens eingerichteten Seite.

Machine Learning entscheidet hier also, wo die Anzeigen ausgespielt werden. Sei es bei der Google-Suche, der Bildersuche, auf YouTube oder Partnerseiten. Auch die Produkte wählt der Algorithmus entsprechend aus. So bezieht Smart Shopping die saisonale Nachfrage oder das Pricing mit ein.

Das Feature soll darüber hinaus schon bald aus Shopify zu managen sein. Google prophezeit, dass weitere E-Commerce-Plattformen folgen.

Machine Learning seit jeher Teil von Googles Systemen

Machinelles Lernen steht bei Google-Produkten schon seit Jahren im Fokus und Marketer greifen oftmals darauf zurück, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Mit der neuen „Machine Learning“-Offensive macht sich Google zwar primär ein Buzzword zunutze, stellt Advertisern aber durchaus spannende neue Werkzeuge zur Verfügung. Werbetreibende müssen sich hierzulande jedoch geduldig zeigen. Bis die Formate in Deutschland angekommen sind, kann es noch einige Zeit dauern.

Hier könnt ihr euch die komplette Keynote nochmals ansehen:

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.