SEA - Suchmaschinenwerbung

Google Ads Update: 3 Titel und 2 Beschreibungen für Textanzeigen

Google baut seine Textanzeigen aus. Was Advertiser freuen dürfte, könnte SEOs sauer aufstoßen.

© Flickr - Håkan Dahlström, CC BY 2.0

Advertiser können bei Google Ads (ehemals AdWords) bald einen dritten Titel für ihre Textanzeigen hinterlegen. Darüber hinaus erweitert Google das Repertoire um eine weitere Beschreibung. Die Länge der Descriptions wächst auf bis zu 90 Zeichen an.

Google spendiert Advertisern mehr Vielfalt in den Text Ads

Bisher standen Werbetreibenden zwei verschiedene Headlines und nur eine Beschreibung zur Verfügung, die auf 80 Zeichen begrenzt war. Mit dem Update ermöglicht Google mehr Variation. Der Suchmaschinenriese schreibt dazu im hauseigenen Blog:

To get started, try adding a third headline and a second description to your existing text ads. For example, if you’re a retailer using two headlines that show your brand name and official site, you can add a third headline showing shipping details or special offers.

Google veröffentlicht mit dem Post eine Beispielanzeige als Anschauungsmaterial:

Textanzeige mit längerer Beschreibung, © Google

Inspiration von der Machine Learning Offensive

Vergangenen Monat stellte Google auf der Marketing Live Konferenz bereits die neuen Responsive Search Ads vor. Dieses Format erlaubt es den Werbetreibenden 15 Anzeigentitel und vier Beschreibungen à 90 Zeichen zu hinterlegen, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz optimiert werden. So übernimmt die KI das A/B-Testing, um die bestmögliche Kombination zu verschiedenen Suchanfragen auszuspielen. Im September sollen Responsive Search Ads in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache zur Verfügung stehen.

Dieses Prinzip scheint sich bewährt zu haben, so dass Google das Machine Learning in die Standard Text Ads mit einfließen lässt. Bereits Ende dieses Monats sollen drei Titel und zwei längere Beschreibungen für Textanzeigen möglich sein.

SEOs sind wahrscheinlich wenig begeistert vom Google Ads Update

Das Update ist Grund zur Freude für Advertiser, aber problematisch für SEOs. Längere Descriptions für Ads bedeutet, dass die Werbefläche anwächst und organische Ergebnisse weiter nach unten verdrängt werden. Inwiefern sich dies aber tatsächlich auf die Klickraten auswirkt, bleibt abzuwarten.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.