Social Media Marketing

Facebook ermöglicht Werbung im Messenger – Das müssen Advertiser wissen

Facebook gibt Advertisern neue Werkzeuge an die Hand, um auf der Plattform zu werben. Marken können User nun in ein Gespräch im Messenger verwickeln.

© Flickr - iphonedigital, CC BY-SA 2.0

Facebook stellt Unternehmen eine neue Kommunikationsform mit Usern zur Verfügung. Sie können nun Anzeigen im Newsfeed schalten, die den Nutzer direkt in eine Konversation via Messenger führen. Mit diesem Schritt leitet das Soziale Netzwerk die Monetarisierung seines Nachrichtendienstes ein.

Newsfeed Messenger Ads starten ein Dialogfenster zwischen User und Marke

Facebook präsentierte auf dem Web Summit in Lissabon im Rahmen des Updates auf die Version 1.3 einige Neuerungen für den Messenger. Insbesondere eine Funktion, die VP of Product David Marcus vorstellte, lässt Werbungtreibende aufhorchen. Unternehmen sind nun in der Lage, via Messenger Kontakt zu potentiellen Kunden aufzunehmen. Dazu platzieren die Advertiser eine Anzeige im Newsfeed der User, die bei einem Klick ein Dialogfenster im Messenger öffnet. Hier beginnt die Unterhaltung mit der Marke.

Absolut wirbt mit einer Newsfeed Messenger Ad

Absolut wirbt mit einer Newsfeed Messenger Ad

Damit dies nicht außer Kontrolle gerät, trifft Facebook gewisse Vorsichtsmaßnahmen. So können Unternehmen generell nur Nachrichten über den Messenger schicken, wenn sich der Nutzer in einer offenen Unterhaltung mit ihnen befindet. Der User muss dazu die Konversation einleiten (daher auch die Newsfeed Ads, die genau dies tun). Eine Blockierung der werbenden Marke ist darüber hinaus jederzeit möglich.

Die Kommunikation wird also nur auf freiwilliger Basis geschehen, betont Marcus. Jedoch hat sich Facebook eine kleine Hilfestellung überlegt.

Sponsored Messages reaktivieren eine Unterhaltung im Messenger

Falls ein User also kein Interesse an der Konversation mit einer Marke zeigt, gilt die Regel, dass die Unternehmen aus Eigenintiative keine Nachricht zukommen lassen dürfen. Wie in dieser Demo zu sehen, können Unternehmen den Faden mit Sponsored Messages aber wieder aufnehmen.

Sponsored Messages DemoPosted by Facebook for Developers on Montag, 7. November 2016

Die Voraussetzung dafür, dass dieser Schritt funktioniert, ist immer ein Klick auf die Newsfeed Ad oder eine vom User initiierte, vorangegangene Unterhaltung. David Marcus ist von den Werbeoptionen für den Messenger überzeugt:

We believe that the combination of driving people from News Feed into a Messenger experience, and having an additional opportunity to re-engage with sponsored messages is a game changer.

Update rollt weltweit aus und unterstützt Bots auf dem Vormarsch

Die Anzeigen dürften für eine steigende Verbreitung der Messenger Bots sorgen, die auf der F8 im April Aufsehen erregten und sich seitdem bereits großer Beliebtheit erfreuen. In der Kommunikation zwischen werbetreibenden Unternehmen und Nutzern nimmt die Technologie eine entscheidende Rolle ein, da sie rund um die Uhr in Echtzeit reagieren kann.

Die neuen Ads wurden zunächst von einer kleinen Gruppe von Advertisern getestet, jetzt rollt die Funktion global aus und sollte schon bald für alle verfügbar sein. Unter den frühen Testern befanden sich unter anderem Absolut Vodka, Tommy Hilfiger und Activision.

Diese Pläne zur Monetarisierung des Messengers, der mittlerweile über eine Milliarde Nutzer vorweisen kann, wurden in Ansätzen schon Anfang des Jahres publik. Dank der Werbeformate verbleiben voraussichtlich mehr Aktivitäten zwischen Marken und Usern auf der eigenen Plattform. Die Newsfeed Messenger Ads führen schließlich nicht auf die Website der Unternehmen, sondern eben in die direkte Kommunikation innerhalb des Facebook Kosmos. Somit mauert sich das Soziale Netzwerk weiterhin ein und sperrt den Rest des Webs aus.

Die vollständige Übersicht der neuen Funktionen findet ihr bei Facebook for developers.

Quellen: TechCrunch, AdWeek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.