Social Media Marketing

Facebook testet Shopping Feature für Livestreams

Produkte über die populären Live Streams zu verkaufen ist für Händler eine tolle Option. Facebook testet dafür einen Prozess samt Bestellung per Messenger.

Populäre Livestreams bei Facebook, © Facebook

In den Facebook Livestreams, die sich schon größter Beliebtheit erfreuen, können einige Verkäufer nun ihre Produkte vorstellen, sodass Viewer sie bei Interesse per Screenshot im Messenger bestellen können, wo dann gleich die Abwicklung des Verkaufs vonstatten gehen soll. Das könnte die Conversions stark steigern.

Derzeit wird das Feature in Thailand getestet

Mit dem Feature, das von Jeff Higgins entdeckt wurde, wird Facebook mehr oder weniger zum Home Shopping-Netzwerk. Denn die Verkäufer präsentieren ihre Waren im Livestream und können dann im Messenger mit den Kunden interagieren, die bloß einen Screenshot vom gewünschten Produkt senden müssen, ehe sie um Zahlungsinformationen gebeten werden.

Facebook hat gegenüber TechCrunch die Existenz des Features bestätigt, allerdings erklärt, dass es sich nur um einen beschränkten Test handelt. Dieser läuft momentan in Thailand. Denn von dort stammte das Feedback, bei dem Verkäufer darlegten, wie Livestreams ihnen helfen ihre Produkte zu erklären und gleichzeitig anzupreisen. Und da die Viewer ohnehin immerzu Fragen zu Produktdetails, Preisen und Kaufoptionen stellten, wurde die Option eingeführt.

Thailand is one of our most active Marketplace communities,

meint Mayank Yadav, Facebooks Produktmanager für den Marketplace.

Vorerst keine neuen Partner

Zwar können TechCrunchs Josh Constine zufolge zunächst keine neuen Partner in das Programm einsteigen, doch einzelne Verkäufer werden auf einer Warteliste für die Zukunft bereits vermerkt. Das Feedback der Verkäufer, die derzeit mit der Funktion arbeiten, nutzt Facebook, um diese weiter auszuarbeiten. Demnach dürfte es wahrscheinlich sein, dass das Feature künftig in weiteren Märkten ausgerollt wird.

Shopping Feature für Livestreams bei Facebook, © Facebook

Mit dem Feature können Händler nun auf relativ reibungslosem Wege über den Facebook-Kosmos – Livestreams und Messenger – Geld verdienen. Das Soziale Netzwerk selbst aber generiert damit keine direkten Einnahmen. Erst wenn die Verkäufer auch Werbung schalten, wird es richtig lukrativ für Facebook. Allerdings ist für das Unternehmen schon relevant, dass viele User auf der Plattform im Format Livestream zusammenkommen und damit die Nutzung der Plattform und auch das Interesse für Videoinhalte auf dieser hochhalten. Das bedeutet für das krisengeschüttelte Unternehmen viel und man kann den Verkauf von Werbung in jeglichem Format weiter ankurbeln.

Vor allem eine Promotion von Ads im Marketplace könnte für Facebook einen geeigneten Weg der Kooperation mit den Verkäufern im Livestream darstellen.

Facebook langfristig als Werbe- und E-Commerce-Plattform?

Als soziales Medium hat Facebook gegenüber dem eigenen Tochterunternehmen Instagram inzwischen das Nachsehen. Trotzdem hat die Plattform viele Nutzungsmomente, die von den Usern weiterhin angenommen werden. Gruppen und Livestreams sind weiterhin populär, der Feed wird auch noch hin und wieder auf Neues hin untersucht und Facebook besticht nicht zuletzt durch immer neue Funktionen. Diese Innovationskraft kann zwar das Ausmaß an Kritik nicht übertünchen, bleibt jedoch bemerkenswert.

Und genau diese Vielfalt an Möglichkeiten könnte Facebook in einem anderen Gebiet nun Vorteile verschaffen. Denn wer Produkte verkaufen möchte, tut dies nicht mehr bloß mit einer Produktbeschreibung und Bildergalerie. Interaktive Videoformate und direktes Messaging sind gefragt. Das bietet Facebook und dazu das nutzerspezifische Advertising. Mit diesen Stärken kann das Netzwerk womöglich seine Früchte aus jahrelanger Dominanz im Social Media-Segment ernten und als Werbe- und E-Commerce-Plattform eine Transformation durchmachen, die lukrativ und zugleich zukunftsorientiert anmutet. Immerhin werden Social Media immer über kurz oder lang von Monetarisierungsfunktionen und Verkaufsmomenten beherrscht. Schließlich sind Konsum und Marken entweder die großen Treiber dort oder doch die großen Vorbilder.

Solange Facebook Features bietet, die Verkäufern Mehreinnahmen versprechen, kann man an diesem Markt stark partizipieren. Das Shopping Feature für die Livestreams bleibt vorerst aber nur ein Test. Doch wofür diese gut sind, wissen wir inzwischen auch.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.