Social Media Marketing

Snapchat Marketing: In 6 Schritten zu deinen ersten 1.000 Followern

Snapchat ist mit 10 Milliarden täglichen Views erfolgreicher als Facebook und auf dem besten Weg, sich als Plattform zu etablieren. So findest du deine ersten 1.000 Follower.

© Flickr / barnimages.com, CC BY 2.0

Ist Snapchat nur ein Hype oder wirklich das „Next Big Thing“ im digitalen Marketing? Fakt ist, dass Snapchat mit 10 Milliarden täglich konsumierten Videoclips schon in diesem Bereich erfolgreicher als Facebook ist. Und mit über 100 Millionen aktiven Nutzern ist auch die Userbase nicht zu vernachlässigen. Seit Facebook 2013 3 Milliarden US Dollar für Snapchat geboten hatte und es trotzdem nicht kaufen durfte, ist die Popularität der App sprunghaft gestiegen. Immer noch wird Snapchat vornehmlich von jungen Zielgruppen konsumiert, doch nicht nur Facebook weiß: Die jungen User von heute sind die zahlungskräftigen Nutzer von morgen – und genau aus diesem Grund ist es für Unternehmen und Brands wichtig, sich schon jetzt mit Snapchat eine eigene Reichweite aufzubauen. Dieser Artikel zeigt, wie das geht und wie du deine ersten 1.000 Snapchat Follower für dich begeisterst.

five-snapchat-weplay

#1 Finde deine aktuellen Freunde und folge ihnen

Snapchat ist nicht nur in seinem Heimatland USA sehr erfolgreich, auch bei uns snappen immer mehr Menschen. Für dich und deine Reichweite heißt das: Wahrscheinlich sind viele Leute, die du ohnehin schon von Facebook oder anderen sozialen Netzwerken kennst, auch auf Snapchat. Genau diesen Usern kannst du selbst folgen – wenn du sie wirklich kennst und sie dich, dann werden sie dir auch zurückfolgen.

snapchat-artikel-tantau-bild-1

Um Freunde auf Snapchat adden zu können, muss unter anderem der Username bekannt sein.

Einziges Problem bei Snapchat: Du findest die Leute dort nicht so, wie du es seit Jahren gewohnt bist. Snapchat bietet ein Verzeichnis und keine interne Auflistung der User – du musst schon den genauen Nutzernamen kennen, um jemanden zu adden. Mittlerweile macht Snapchat auch Vorschläge auf Basis der Leute, denen du schon folgst. Zusätzlich kannst du dein Adressbuch mit Snapchat syncen und so deine Freunde finden und ihnen folgen – wenn du den Snapcode von jemandem kennst, scannst oder fotografiert hast, kannst du ebenfalls User adden.

Möglich ist auch, Leute „in der Nähe“ hinzuzufügen. Diese Funktion ist interessant, wenn du mit vielen Menschen zusammen bist, zum Beispiel auf einer Party. Auf diese Weise folgst du Snapchat Usern, die dir dann vermutlich ebenfalls folgen.

#2 Promote deinen Snapchat Account massiv via Social Media

Du hast in den letzten Monaten bestimmt immer öfter Profilbilder auf Facebook oder Twitter gesehen, in denen der für Snapchat Profile typische Geist zu sehen war. Dabei handelt es sich eigentlich um einen QR Code, den du mit deinem Smartphone scannen kannst. Der Code sorgt dafür, dass du einem Account gleich folgen kannst – genau deswegen wird dieser QR Code von so vielen Leuten eingesetzt, denn darüber lässt sich die Reichweite deutlich verbessern.

snapchat-artikel-tantau-bild-2

Gary Vaynerchuck auf Facebook

Die Nutzung deines Codes ist ein Anfang, je nachdem, wie du schon auf anderen Netzwerken aufgestellt bist, geht aber natürlich noch viel mehr. Im Idealfall produzierst du ein Stück Micro Content (kleines Video oder ein Bild), mit dem du deinen Followern kurz und knapp erklärst, warum sie dir auch auf Snapchat folgen sollen. Dieses Material postest du auf Twitter, Facebook, Instagram oder auch YouTube – je nachdem, wo du deine Leute erreichst.

Vergiss nicht, auch hier den QR Code zu nutzen und andere dazu aufzufordern, dir zu folgen. Wenn du jetzt noch erklärst, dass du auch zurückfolgst, dann wird sich deine Snapchat Reichweite deutlich verbessern. Verlass dich also nicht darauf, dass die Leute dir schon folgen werden, wenn sie den QR Code sehen – werde überall aktiv und sag ihnen ganz klar, was sie erwartet, was der Vorteil daran ist und dass du ihnen ebenfalls folgen wirst.

#3 Mach aus deinen E-Mail Abonnenten Snapchat Follower

Ich gehe davon aus, dass du eine E-Mail Liste hast. Wenn nicht, dann hast du jetzt ein Problem und solltest schleunigst anfangen, einen Verteiler aufzubauen – denn nur wenige Ressourcen sind beim digitalen Marketing so wichtig wie eine qualitativ hochwertige E-Mail Liste. Um deine Reichweite auf Snapchat zu erhöhen, ist sie also perfekt geeignet. Grund: Die User, die bereit sind, von dir in regelmäßigen Abständen E-Mails zu erhalten, interessieren sich offensichtlich mehr als andere für deine Inhalte und für dich. Da wäre es schon grob fahrlässig, sich nicht an diese Leute direkt zu wenden und darum zu bitten, dass sie dir via Snapchat folgen sollen. Achte auch hier darauf, genau zu erläutern, was der direkte Vorteil ist, dir zu folgen. Auch hier kannst du den Hinweis geben, dass du zurückfolgst – überlege dir aber selbst, ob das wirklich sinnvoll ist, wenn du einen großen E-Mail Verteiler hast.

Bei deiner E-Mail Liste funktioniert aber in der Regel schon der Hinweise darauf, dass du auf Snapchat Inhalte bietest, die du anderswo in dieser Form nicht präsentierst. Das setzt allerdings auch das Vorhandensein einer Content Strategie für Snapchat voraus. Überlege dir also vorher sehr genau, welche Inhalte du via Snapchat veröffentlichen willst, was das Besondere an diesen Inhalten ist und welche Mehrwerte sie potenziellen Followern auf Snapchat bieten.

#4 Biete interessante FAQ Sessions mit spannenden Themen an

Du kennst das von Twitter – du hast nur 140 Zeichen Platz, um dich kurz und knackig mitzuteilen. Snapchat ist im Endeffekt nicht anders, nur dass du dort maximal 10 Sekunden pro Video hast. Natürlich kannst du auch 6 Videos am Stück machen und kommst dann auf eine Minute: Aber dann wäre es ja keine Herausforderung… Als Experte bist du in deiner Nische gut aufgestellt und hättest Usern auf Snapchat, die sich ebenfalls für deine Nische interessieren, damit etwas zu bieten: dein Wissen!

Genau mit diesem Kapital kannst du arbeiten und andere Nutzer auf Snapchat für dich begeistern. Indem du echte Fragen von Leuten beantwortest, die sich für deine Themen interessieren, bietest du sehr wertvollen Content. Einzige Hürde ist die Bekanntmachung deiner geplanten FAQ Sessions auf Snapchat, doch auch hier kannst du die bereits genannten Möglichkeiten gewinnbringend für dich einsetzen. Die Beantwortung von Fragen bietet den Leuten nicht nur einen echten Mehrwert. Deine eigene Reputation verbessert sich, weil du dein Wissen unter Beweis stellen kannst.

Mehr noch: Wenn du es wirklich schaffst, Fragen in 10 Sekunden auf Snapchat so zu meistern, dass die Antworten wirklich gut sind und danach die Frage auch tatsächlich erledigt ist, dann werden deine Follower begeistert sein – und selbst wenn nicht: Allein die Tatsache, dass du interagierst und dir die Zeit nimmst, Wissenslücken zu füllen (auch wenn du dafür mehrere Minuten brauchst), wird deine Follower auf Snapchat beeindrucken. Außerdem sprechen sich solche Aktionen rum und so bekommst du mit der Zeit immer mehr Reichweite durch Snapchat.

#5 Arbeite mit Influencern zusammen

Seit dem Aufstieg von Instagram dürfte das Thema Influencer Marketing auch dir ein Begriff sein. Influencer gibt es natürlich nicht nur auf Instagram, sondern überall. Letztendlich definiert sich ein Influencer darüber, wie viele User er erreicht – eben wie viel „Einfluss“ er hat. Denn wenn er den nicht hätte, wäre er kein Influencer. Du selbst kannst von Influencern auf Snapchat profitieren, wenn du es geschickt anstellst.

Finde zunächst Influencer, die diese Bezeichnung verdienen und entsprechend auf Snapchat aktiv sind. Biete diesen Leuten dann etwas an, das für sie nützlich sein könnte oder versuche, dich mit passenden Aktionen in das Blickfeld dieser Influencer zu schieben. Wie du das genau anstellst, hängt von deiner thematischen Nische ab und natürlich auch davon, wie die von dir ausgewählten Influencer so ticken. Fragen kostet aber nichts und mehr als eine Abfuhr kannst du dir noch holen – wenn du aber selbst viel Reichweite haben willst, dann musst du auch bereit sein, etwas dafür zu riskieren.

Wenn du erst auf dem Radar der Influencer bist, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass du von deren Reichweite profitierst. Wenn du den Kontakt und danach eine gute Beziehung zu deinen Influencern aufgebaut hast, musst du erreichen, dass sie deinen Snapchat Account in ihren Profilen promoten – das wird auch als „Shout Out“ bezeichnet. Auf diese Weise erfahren die Follower der Influencer überhaupt, dass es dich und deinen Snapchat Account gibt. In der Folge bekommst du viele neue Follower, baust deine Reichweite aus und bist dann vielleicht selbst bald ein Influencer.

#6 Nutze deine Website für mehr Aufmerksamkeit

Wenn du auf deinem Blog regelmäßig Content veröffentlichst und dort entsprechend viel Traffic generierst, dann solltest du auch dort auf deinen Snapchat Account hinweisen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die User sind dort und du kannst mit einem simplen Hinweis deutlich machen, dass du jetzt auch auf Snapchat aktiv bist. Erkläre deinen Usern wieder, welche Inhalte du auf Snapchat veröffentlichst, was der konkrete Mehrwert ist und welche Vorteile man hat, wenn man dir folgt.

Auch hier kannst du mit dem Hinweis arbeiten, dass du auf jeden Fall zurückfolgst… Solltest du aber Snapchat selbst als Konsument nutzen, kann es schnell unübersichtlich werden, wenn du immer jedem zurückfolgst. Entscheide selbst! Auf deiner Website präsentierst du dich im Idealfall als jemand, der sich mit Snapchat auskennt (was dann auch der Fall sein sollte). Der generelle Hinweis, dass du jetzt auf Snapchat aktiv bist, ist ein sinnvoller Schritt – sehr gut Ergebnisse wirs

t du aber mit dieser Strategie erzielen: Produziere von Zeit zu Zeit Content, der sich explizit um Snapchat dreht!

Am Ende des Contents platzierst du jeweils die Aufforderung, dir auf Snapchat zu folgen – mit den bekannten Hinweisen auf die Vorteile. Wer deinen Inhalt zum Thema Snapchat komplett konsumiert, interessiert sich für das Thema und wenn dein Content wirklich gut ist, dann transportierst du von dir das Bild des Snapchat Experten. Auf diese Weise sammelst du Follower ein, die dir wegen deiner Expertise folgen – und bessere Follower gibt es gar nicht.

Fazit

Diese 5 Tipps werden dir definitiv helfen, mehr Follower für deinen Snapchat Account zu begeistern. Wie lange es letztendlich dauern wird, damit es wirklich 1.000 Follower werden, hängt davon ab, wie du im Detail vorgehst. Bitte vergiss nicht: Die hier von mir vorgestellten Tipps funktionieren – ich weiß das, weil ich sie selbst alle getestet habe. Sie funktionieren aber nur, wenn du selbst wirklich guten Content zu bieten hast.

„Gut“ muss in diesem Kontext nicht immer heißen, dass deine Inhalte grundsätzlich besonders außergewöhnlich oder aufsehenerregend sein müssen. Im Endeffekt reicht es, wenn du den Usern etwas bietest, dass es so in der Form nur bei dir gibt. Das können inhaltlich hochwertige Fragerunden sein, aber auch kleine Reportagen von spannenden Events oder einfach nur deine persönliche Sicht der Dinge.

Wie auch bei allen anderen Kanälen gilt für Snapchat die Devise, dass du deine Zielgruppe dort finden und ihr den Content präsentieren musst, den sie wirklich braucht. Wenn du das schaffst, dann wirst du zusammen mit den Tipps aus diesen Artikeln nicht lange brauchen, um selbst zum Influencer auf Snapchat zu werden.

snapcode

Übrigens bin ich natürlich auch auf Snapchat! Klick einfach auf diesen Link, um mir dort zu folgen, scann den QR Code oder gib meinen Usernamen „bjoerntantau“ direkt bei Snapchat ein. Bei mir bekommst du immer wieder aktuelle und interessante Infos über Snapchat und erfährst, wie du dein Online Marketing dauerhaft erfolgreicher machst.

Über Björn Tantau

bjoerntantau.com

Björn Tantau blickt auf 20 Jahre Erfahrung im Online Marketing zurück und ist unter anderem als Blogger, Keynote Speaker und Podcaster bekannt. Seine Website gilt als einer der renommiertesten Online Marketing Blogs in Deutschland, in sozialen Netwerken folgen ihm mehr als 55.000 User. Er hat zahlreiche Bücher und Buchbeiträge geschrieben und wurde mehrfach im TV interviewt, unter anderem vom ZDF, von RTL, von RTL 2, der Deutschen Welle sowie der 20 Uhr Ausgabe der Tagesschau in der ARD. Als Autor schreibt er regelmäßig für große deutsche Websites, Blogs und Magazine und spricht regelmäßig auf nationalen und internationalen Konferenz, Messen und Events.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.