Marketing Strategie

DoubleClick bietet Werbetreibenden Audio Ads bei Spotify und Co.

Der DoubleClick Bid Manager von Google erlaubt Werbetreibenden nun Audio Ads bei Spotify, TuneIn, Google Play Music und SoundCloud zu schalten.

Audio Ads sind nun über DoubleClick verfügbar, © Álvaro Serrano - Unsplash

Es zeichnet sich seit Jahren ab, dass digitale Audio-Angebote immer stärkeren Zuwachs bekommen. Dabei entwickelt sich auch Werbeinventar, das von Advertisern genutzt werden will. Daher bietet der DoubleClick Bid Manager diesen nun Audio Ads bei beliebten Streamingdiensten.

Musikstreaming boomt, Audio-Kampagnen sollen nachziehen

Im DoubleClick Advertiser Blog gab Produktmanager Jean-Claude Homawoo die Neuigkeit bekannt. Dabei legte er ein Augenmerk auf die starke Nutzung von Musikstreams weltweit. Für 2018 werde geschätzt, dass 1,2 Milliarden Menschen derlei Dienste nutzen werden. Um diese Publika zu erreichen, können die Werbetreibenden im DoubleClick Bid Manager künftig Werbeinventar bei Spotify, Google Play Music, SoundCloud und TuneIn erstehen. Auch bei Pandora soll das bald möglich sein.

Audio- und digitale Kampagnen sollen Homawoo zufolge so optimal zusammengeführt werden. Dienste wie Spotify schätzen diese Verbindung zu Advertisern natürlich. So betont Zuzanna Gierlinska, Head of Programmatic für Europa bei Spotify:

We are thrilled to see DoubleClick embracing programmatic audio. This launch makes it possible for Bid Manager customers to reach Spotify’s highly engaged audience across video, display and audio formats.

Die Nachfrage nach Audio Ads ist da

Die Ankündigung im Blog zitiert eine Studie von WideOrbit, nach der 85 Prozent der Werbekunden beim Radio in den USA gern in Echtzeit Audio Ads kaufen würden, um die passenden Publika zu erreichen. Zudem gehen über 50 Prozent davon aus, dass programmatischer Ad Kauf die Arbeitsabläufe optimiert.

Als positives Beispiel für die Nutzung von Audio-Werbeinventar nennt der Post MightyHive, die über den Bid Manager Inventar bei Google Play Music kauften. Dieses sollte für einen Klienten neue Publika liefern, die angesprochen werden können. Die Ergebnisse waren über 7,5 Millionen Impressions bei einer CTR von 0,11 Prozent.

Der Vorteil der Audio Ads liegt für Marken besonders darin, dass sie die Nutzer auch dann optimal erreichen, wenn diese keine direkte visuelle Aufmerksamkeit auf ihr Gerät lenken. Zudem haben die Ads im Audio-Kontext eine hervorgehobene Stellung, da sie nicht gleichzeitig mit anderen konkurrieren. Sie sind im Moment ihrer Ausstrahlung völlig präsent.

Während die Streamingdienste immer mehr Nutzer verzeichnen, wird auch die Nachfrage nach Audio Ads steigen. Auch in Anbetracht der Tatsache, dass Audio-Kampagnen im Umfeld von Smart Speakern und Voice Search künftig ohnehin an Relevanz und Alltäglichkeit gewinnen dürften. Marken sollten also über das Miteinbeziehen von Audio Ads in die digitalen Kampagnen nachdenken. Der DoubleClick Bid Manager bietet nun weltweit die Option, bei einigen der beliebtesten Streamingdienste die eigene Botschaft zu den Hörern zu bringen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.