Social Media Marketing

Die Zukunft von Twitter: Reichweite statt Umsatzsteigerung

Twitter wird dieses Jahr rund 1,2 Milliarden US-Dollar Umsatz machen und dennoch rote Zahlen schreiben – stören tut dies Twitter aber nur peripher.

© fabioberti.it - Fotolia.com

Im November vergangenen Jahres ging Twitter an die Börse. Dieser Schritt ließ vermuten, dass das soziale Netzwerk sich auf die Umsatzsteigerung in den nächsten Jahren fokussieren wird. Doch momentan scheint die Neugewinnung von Usern dem Kurznachrichtendienst wichtiger zu sein.

Noch schreibt Twitter rote Zahlen, trotz erhöhter Werbeeinnahmen

Laut der New York Times wird der Umsatz von Twitter dieses Jahr 1,2 Milliarden US-Dollar betragen, 2013 waren es nur 665 Millionen US-Dollar. Dies liege vor allem an der Einführung der Sponsored Video Clips. Dennoch vermeldet das Unternehmen noch immer Nettoverluste. Dahingegen gibt es positive Entwicklungen zu verzeichnen, die eine rosige Zukunft dem Netzwerk versprechen.

Wie will Twitter sich in Zukunft positionieren?

Der Fokus bei Twitter liegt ganz eindeutig auf Wachstum. Mit den erst vor Kurzem verkündeten Akquisitionen von SnappyTV und TabCommerce – für den Mobile-Advertising-Spezialisten zahlte Twitter immerhin 100 Millionen US-Dollar – will sich Twitter aber auch für Advertiser interessanter machen.

Außerdem hat Twitter sein Team mit hochqualifizierten Mitarbeitern aufgestockt: Einige Google Mitarbeiter wie Richard Alfonsi, nun Twitters VP für Online Global Sales, und Stephen McIntyre, früher Senior Director of Marketing Sales in Europa, dem mittleren Osten sowie Asien bei Google, nun Head of EMEA Online Sales bei Twitter, sind nun Bestandteil des Twitter-Teams. Die Zeichen stehen also auf Wachstum, sowohl im Sales- und Advertising-Bereich als auch hinsichtlich der Userzahlen.

Twitter dient mittlerweile als Informationsquelle – auch für Journalisten

Twitter ist sich seinem Potential bewusst: immer mehr Menschen nutzen das Netzwerk als Informationsquelle. Mittlerweile werden extraordinäre Tweets – sei es von Prominenten oder auch von dem gemeinen User – sowohl in Printmedien als auch im TV eingebunden. Das soziale Netzwerk dient als Quelle zur Recherche für Artikel und Beiträge – das dürfte den Fußball-Fans unter euch auch sicher während der WM-Übertragungen im ARD und ZDF aufgefallen sein.

“Profitability is on the horizon”

Dieser Status von Twitter dürfte die Plattform in Zukunft äußerst profitabel machen, weshalb sich das Unternehmen die Nettoverluste momentan auch noch leisten kann. Insbesondere dank des mobilen Wandels wird Twitter in Zukunft nicht nur seinen Umsatz, sondern auch seine Reichweite steigern. Aufgrund des aktuellen Wandels der Wahrnehmung von Twitter innerhalb der Medienwelt und der Gesellschaft ist der momentane Fokus auf die Steigerung der Userzahlen nachvollziehbar. Kimberlee Morrison, Autorin bei Socialtimes, ordnet Twitters Zukunftspotential folgendermaßen ein:

So much of the conversation related to Twitter revolves around revenue, profit and stock price. These are hard numbers the business community uses to judge how useful the platform is. But the company is doing plenty of other things to prove its worth, and analysts are already aware that profitability is on the horizon — if not very close.

Quelle: Socialtimes

 

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.