Display Advertising

„RTA ist auf dem Weg, sich auch in Deutschland als ein relevanter Vertriebskanal zu etablieren.“ – Christine Wittkamp, Geschäftsführerin G+J EMS

Im Vorfeld der d3con führten wir ein Interview mit Christine Wittkamp, Geschäftsführerin G+J EMS, über die Konferenz und Display Advertising.

Christine Wittkamp

Christine Wittkamp,
Geschäftsführerin
G+J EMS

Christine Wittkamp ist Geschäftsführerin der G+J Electronic Media Sales GmbH. Sie leitet dort den Bereich Digital Solutions. G+J EMS ist der Vermarkter elektronischer Medien des zweitgrößten Druck- und Verlagshaus Europas. Neben hauseigenen Marken wie Stern.de oder GEO.de betreut das Unternehmen auch Kunden wie Vodaphone und O2. Wittkamp ist mittlerweile seit zehn Jahren für Gruner + Jahr tätig, seit 2008 im Bereich Electronic Media Sales. Bei der d3con im Februar ist sie als Speakerin vertreten.

OnlineMarketing.de: Wie lautet Ihr Fazit für das Jahr 2013 – auch in Bezug auf die Entwicklung von der RTA-Branche?

Christine Wittkamp: Unser Fazit für 2013 fällt positiv aus, sowohl für die Entwicklungen des Online-Marktes und des Segments RTA als auch für G+J EMS. Insgesamt konnte sich G+J EMS in 2013 erfolgreich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten und seine Rolle als führender Qualitätsvermarkter vor allem mit innovativen Sonderwerbeformen und digitalen Kommunikationslösungen unterstreichen. Beim Programmatic Advertising zeigt sich, dass die Marktteilnehmer mittlerweile deutlich agiler sind als noch in den Jahren zuvor. RTA ist auf dem Weg, sich auch in Deutschland als ein relevanter Vertriebskanal zu etablieren. Generell eröffnen sich für uns wie auch für andere Vermarkter durch den Einsatz von Programmatic Advertising spannende Effizienz-Potenziale – vor allem im Standardgeschäft und der Restplatzvermarktung. Allerdings besteht noch immer ein gewisses Gefälle zwischen den Erwartungen der Buyside und der Sellside – etwa in Bezug auf Transparenz, Inventar, Bieterwettbewerb oder Floor-Preise.

Wie stehen Sie, als Geschäftsführerin eines der großen deutschen Premium-Vermarkter, zum Real-Time-Advertising?

Unbenommen davon, dass unser Schwerpunkt als Premium-Vermarkter nach wie vor in direkten Verhandlungen mit Mediaagenturen und /oder Kunden liegt, haben wir uns auch bei G+J EMS im vergangenen Jahr stärker als in den Vorjahren im RTA-Bereich engagiert. Wir stehen dem Thema Programmatic Advertising aufgeschlossen gegenüber und machen unser Inventar auch über RTA zugänglich. Dies gilt jedoch nicht für das gesamte Inventar, wir differenzieren bei Formaten sowie Inventarklassen und erwarten eine Preisbereitschaft, welche die Qualität unseres Inventars entsprechend berücksichtig. Denn die Inventarqualität unserer Premium-Marken bleibt die gleiche, egal ob über RTA oder den klassischen Direkteinkauf vermarktet wird. Wenn die Preisbereitschaft der Nachfrager steigt, können wir uns zukünftig auch ein noch größeres Engagement im RTA-Bereich als heute vorstellen.

Wo konnte die EMS besonders profitieren von den technischen Entwicklungen der letzten Jahre und wo ist es schwieriger geworden?

Als Premiumvermarkter können wir am ehesten von den Effizienzvorteilen im Standardgeschäft profitieren, die RTA mit sich bringen kann. Ich sage bewusst „kann“, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass aktuell auch im Bereich RTA noch ein hoher individueller Abstimmungsaufwand besteht und die theoretisch möglichen Effizienzvorteile noch nicht in vollem Umfang greifen. Die gewonnene Zeit könnten wir noch mehr in innovative Werbeformen und digitale Kommunikationskonzepte investieren.

Weshalb nehmen sie an der d3con teil? Was macht diese Veranstaltung aus?

Die d3con ist ein wichtiges Branchenevent der Digitalindustrie und bringt die verschiedenen Marktpartner zu einem konstruktiven Austausch zusammen. Die Teilnahme bietet die Möglichkeit für eine breitgefächerte fachliche Diskussion und ist gleichzeitig eine gute Plattform, um unsererseits Themenimpulse zu setzen.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns darauf, Sie als Speakerin im Februar auf der d3con zu sehen. 

Die d3con hat sich zur größten und relevantesten Konferenz zum Thema Data Driven Display Advertising entwickelt. Seit 2011 ist die d3con der größte Event der deutschen Real-Time Advertising/Targeting Branche mit bis zu 1.000 Besuchern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Führende nationale und internationale Köpfe des Online-Advertising tragen vor, diskutieren und erklären alles rund um die neuesten Entwicklungen im Real Time Advertising, des Targeting und in der Yield Optimization. Am 11. Februar 2014 in der Handelskammer in Hamburg ist es soweit. Seien auch Sie dabei: Zur Anmeldung

d3con

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.