Video Marketing

Innovatives TV: Bei CNN Talk nehmen Facebook Live Zuschauer Einfluss auf die Sendung

Der Broadcaster CNN bringt eine Talkshow parallel im TV und bei Facebook Live – der Erfolg wird an den Kommentaren und Interaktionen im Netz gemessen.

CNN Talk, © CNN

Mit CNN Talk liefert der Nachrichtensender eine halbstündige Talkshow, die simultan im TV und bei Facebook Live ausgestrahlt wird. Dabei werden relevante politische Themen verhandelt. Das Besondere: Die CNN kann die Relevanz dieser Themen am Engagement der Facebook-Zuschauer ablesen und somit – auch live – auf die Meinung der Leute reagieren.

CNN Talk in mehr als einer Million Facebook Newsfeeds

In Deutschland erfreuen sich politische Talkshows großer Beliebtheit. Doch häufig mögen die Fernsehzuschauer das Gefühl haben, ihrer Meinung ebenfalls Ausdruck verleihen zu wollen. Das passiert dann auch oft über Social Media – allerdings mit geringem Einfluss auf die Sendung.

Anders verhält es sich mit dem CCN Talk aus London. Max Foster begrüßt für die CNN jede Woche das Expertenpanel aus Iain Dale, Liam Halligan und Ayesha Hazarika, um über aktuelle politische Themen zu sprechen. Davon weiß Lucinda Southern von Digiday zu berichten. Dabei wird die Sendung, die am Freitagmittag Londoner Zeit im TV ausgestrahlt wird, auf 30 Minuten beschränkt. In diesen soll über Themen der Woche gesprochen werden, die nah am Zuschauer sind. Der Clou: Die Show wird auch bei Facebook Live übertragen. Dabei startet der Live Stream auf der CNN International Fanpage bereits fünf Minuten früher, sodass eine Frage an die Zuschauer gestellt und ein erstes Bild der User dazu aus Kommentaren erstellt werden kann. Die Experten im Talk referieren dann auch auf diese Kommentare.

Und genau dieses Engagement auf Facebook bedeutet für den Broadcaster eine Messgröße, die auch die Relevanz der Themen für das Publikum miteinbezieht. Das interaktive Format lebt also gewissermaßen auch von den Facebook-Kommentaren. So heißt es bei CNN selbst:

Your live comments will play an active role in the panel’s discussion.

Waren es bei der Erstausstrahlung im Mai noch 280, sind am 14. Juli immerhin 1.600 Kommentare gezählt worden. Über eine Million Facebook Newsfeeds sollen laut CNN mit dem Talk erreicht werden.

Die Zusammenführung von User und Experte

Mit dem CNN Talk sollen substanzielle politische Debatten im Dunstkreis derer geführt werden, die zum großen Teil davon betroffen sind. Die CNN hat erkannt, das den Zuschauern, gerade im Internet, Partizipation besonders wichtig ist. Und gerade während der Werbepausen im TV läuft der Facebook Live Stream weiter, sodass die Experten sich mehr Kommentaren widmen und diese vorab diskutieren können. So wird den Facebook-Zuschauern noch etwas Content quasi Off the Record geliefert, der authentisch wirkt.

Werbemöglichkeiten für die Ausstrahlung bei Facebook

Interessanterweise schaltet die CNN beim Facebook Live Stream keine Mid-Roll Ads (was ja eine lebhafte Diskussion auch unterbrechen würde). Gill Penlington jedoch, Programmdirektor für News und Events für Europa, den Mittleren Osten und Afrika bei CNN, meint, dass dieses interaktive Format besonders auch für Sport Streaming funktionieren könnte, so Digiday.

Dass Sportereignisse bei Social Media übertragen werden, zeigt nicht nur der Deal von Snapchat mit BT Sport. So hat auch FOX Sports einen Kontrakt mit Facebook geschlossen, der besagt, dass Spiele  der Champions League während der Saison 2017-18 bei Facebook Live zu sehen sein werden, wie unter anderem Deadline berichtet. David Nathanson, der Head of Business Operations bei FOX Sports, berichtet dort von 98 Millionen Interaktionen das diesjährige CL-Finale betreffend auf Facebook. Diese soziale Interaktion kann natürlich auf das Geschehen im Sport keinen Einfluss nehmen; möglich scheint dabei nur eine Reaktion der Moderatoren von Sportsendungen auf Kommentare etc. Allerdings bedeutet das dem Sport eigene große Interesse und Engagement in Social Media, vor allem auf Facebook, eine wunderbare Plattform für Werbung.

Eine Karte zeigt an, welche Streams wo bei Facebook Live zu sehen sind. Hier eine Pressekonferenz der deutschen Frauennationalmannschaft, Screenshot Facebook Live

Denn während eines Sportevents in Facebook Live scheint es doch möglich, Ads zu schalten. Allerdings muss man sich fragen, ob der User das so akzeptieren wird. Dennoch könnten Advertiser bei Events auf Facebook Live ganz konkret Werbung für eine sehr spezifische Zielgruppe schalten. Und sollte ein Sender sich entscheiden, eine interaktive Hybridform der Übertragung zu etablieren, wie es CNN Talk tut, kann er Marketern ausführliche Auskünfte über die Interessen und aktuellen Bedürfnisse der User liefern, die aus der Interaktion mit dem Format hervorgehen mögen.

Die Zukunft von Sport-, Talk-, Musik-Shows usw. dürfte also auch in den Sozialen Netzwerken liegen. Darauf müssen sich Broadcaster einstellen, um ihre Publika auch künftig zu erreichen. Denn kreativ mit Aktualität und Fortschritt umzugehen, ist Aufgabe der Medien, dabei besonders wichtig für die TV-Branche. Und Television bedeutet Weitsicht.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.