Conversion Optimierung

Analytics: Google erleichtert Kosten-Überblick

Mithilfe eines neuen Analytics-Features sollen Werbetreibende ihre Ausgaben besser überblicken können.

Google Analytics

Wie aus einem Blog-Post hervorgeht, haben Google-Analytics-Nutzer, die AdWords nutzen, jetzt die Möglichkeit, Daten zu ihren AdWords-Kosten innerhalb von Google Analytics einzusehen. Die Daten können in das Attribution-Modeling-Tool übernommen werden. Innerhalb von Google Analytics können somit die Ausgaben besser überprüft werden. Die Einführung des neuen Features beginnt sofort und wird nach und nach allen Usern zugänglich gemacht.

Darin enthalten sind der CPA-Wert (Cost per Acquisition) und der ROAS (Return on Ad Spend).  Letztere Metrik vergleicht den Wert oder den Erlös von Conversions in verschiedenen Attribution-Modellen.

Wählen die Werbetreibenden den CPA-Wert und den ROAS innerhalb des Tools aus, haben die Werbetreibenden die Möglichkeit, die Performance von verschiedenen Kanälen zu vergleichen. Der Vergleich zweier verschiedener Attributionsmodelle kann somit helfen, die Potenziale besser zu bewerten.

BlogPostChart_ROAS

Zudem wurde die Nutzerfreundlichkeit verbessert. Rote bzw. grüne Pfeile zeigen jetzt, inwieweit ein Wert gestiegen bzw. gesunken ist. Der grüne Pfeil zeigt demnach an, dass sich die Performance im Vergleich zum Referenz-Modell verbessert hat, der rote Pfeil zeigt das Gegenteil an. Ein grauer Punkt zeigt, dass kein relevanter Unterschied besteht.

Um die Kosten-Daten von Google AdWords in das Vergleichs-Tool zu importieren, müssen Werbetreibende ihren Account mit einer Datenquelle von AdWords verbinden. Genauere Anweisungen finden sie unter diesem Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.