SEO - Suchmaschinenoptimierung

27 Jahre SEO und Suchmaschinen im Zeitraffer

Seit Anfang der 90er ist SEO eine immer relevantere Strategie. Wie die Anfänge aussahen und sich die SEO heute und künftig präsentiert, zeigt eine Infografik.

Die Entwicklung von SEO und Suchmaschinen hängt vor allem mit Google zusammen, Screenshot YouTube, © Google

Als 1991 die erste Website live gegangen ist, hat vermutlich noch niemand absehen können, wie wichtig die Suchmaschinenoptimierung schon im kommenden Jahrzehnt sein würde. Seit vielen Jahren ist SEO der zentrale Baustein für Webmaster – immerhin ist Google längst Dreh- und Angelpunkt für das Erreichen von Websites. Wie sich die Optimierung für die Suchmaschinen aber in 27 Jahren Stück für Stück entwickelt hat, demonstriert eine Infografik, die ebenfalls einen Blick auf die Zukunft wirft.

Die 90er Jahre: Ask.com und Google Search sortieren Informationen

Am 6. August 1991 ging die von Tim Berners-Lee erstellte erste Website online, die heute noch immer aufzurufen ist. Zwei Jahre später ging mit Archie ein FTP Indexer an den Start und erste Suchplattformen wie Excite, veränderten die Informationsvermittlung im Netz stark.

Excite, eine der frühesten Suchplattformen, existiert noch, Screenshot Excite

Dann folgen 1994 und 1995 Yahoo und MSN. Das Yahoo Directory half Nutzern sich im Netz zurechtzufinden und war lange Zeit der populärste Anlaufpunkt.

Yahoo was started nearly 20 years ago as a directory of websites that helped users explore the Internet. While we are still committed to connecting users with the information they’re passionate about, our business has evolved and at the end of 2014 (December 31), we will retire the Yahoo Directory. Advertisers will be upgraded to a new service; more details to be communicated directly,

hieß es bei der Schließung des Bereichs. Ein Jahr später startet Ask.com und sortiert SERPs bereits nach der Keyword-Anordnung und Optimierung im Back-End. 1997 war ein bedeutendes Jahr: Google Search wurde eingeführt – und hat sich bis heute als zentrale Suchmaschine gehalten –, während Yandex und Google mit der Indexierung des Internet begannen.

Die 90er sind für die Entwicklung von SEO als Anfangsjahre absolut relevant und spannend, © Grazitti Interactive

Die frühen 2000er: Baidu erscheint und Yahoo bleibt stark

Im Jahr 2000 entsteht in China die Suchmaschine Baidu; heute hat sie etwa einen Marktanteil von gut 65 Prozent in China, weltweit immerhin von 0,8 Prozent. In den frühen 2000er Jahren hat Yahoo verschiedene Anbieter übernommen, darunter auch die berühmte Suchmaschine AltaVista. 2003 wurde Yahoo zur Suchmaschine auf Grundlage des eigenen Web Crawlers. Ein Jahr Später wird Google Suggest eingeführt.

Yahoo und Google sind Anfang der 2000er für Webmaster zentral, © Grazitti Interactive

Während in den 90ern Keyword Stuffing und spammy Backlinks an der Tagesordnung waren und Updates bei Algorithmen noch einige Zeit brauchten, um die SERPs zu verändern, setzten die SEOs bereits darauf, die Nutzer mit den relevantesten Inhalten zu verbinden.

Genau das möchte Google in den 2000ern forcieren, indem etwa Strafen für unethische Praktiken eingeführt werden. Inbound Links zu generieren gehört zum guten Ton und nach und nach wird ein personalisierter und nutzerfreundlicherer Ansatz in Search geschaffen.

In den späteren 2000ern wird zunächst Bing gelauncht und Microsoft erklärt eine Partnerschaft mit Yahoo Search (2009). Gleichzeitig führt Google die Echtzeit-Suche ein. Google bietet inzwischen News, Videos, Bilder und mehr. Die Optimierung von Inhalten schreitet auch dank Google Analytics und weiteren Insights über Search Tools voran. Spezialisten schauen auf die Intentionen der Nutzer und so werden noch relevantere Ergebnisse kreiert.

SEO in den späten 2000er Jahren, © Grazitti Interactive

Unser jetziges Jahrzehnt: Google hat die Kontrolle

Inzwischen liegt Googles Marktanteil global betrachtet bei über 95 Prozent. Und das Unternehmen entwickelt ständig neue Aspekte, um an der Spitze zu bleiben. 2011 war es Schema.org, das Strukturierte Daten im Web ermöglicht. Im gleichen Jahr wirbelt Google Panda die SERPs durch, zu zwölf Prozent sind Seiten betroffen und Top Websites erhalten bessere Positionen.

Ein Jahr später setzt Google Penguin ein und straft Seiten ab, die mit unangemessenen Backlink-Strategien aufwarten. Gut drei Prozent aller Suchen auf Englisch, Arabisch, Chinesisch und Deutsch sind betroffen. 2013 folgt dann das Update Hummungbird, das wiederum 90 Prozent der Suchen beeinflusst und Google erlaubt die Semantik hinter Suchanfragen zu verstehen. Es folgt das Update Mobilegeddon, das mobilfreundliche Seiten bevorzugt, der Launch von Rankbrain, das KI-basiert relevante Suchergebnisse liefert und das Mobile-first Indexing 2018, mit dem Listings auch auf der mobilen Seite basieren.

Zahlreiche Google Updates sorgen für ein immer differenzierteres Bild in der Suche, © Grazitti Interactive

Das wichtigste Merkmal für Websites im Google-Ranking ist inzwischen Qualität. Dabei entwickelt sich Google stets selbst weiter, zeigt über den Knowledge Graph eigene Antworten und auf verschiedenen Ebenen lokale Ergebnisse an. Google+ wurde als Social Feature eingeführt, obwohl es dieses Jahr für die normalen User wieder eingestellt wurde.

Heutzutage kämpft Google, das fast seinen kompletten Umsatz über Werbung macht, für bessere Werberichtlinien, generiert aber gleichzeitig Milliarden relevanter Userdaten, die monetarisiert werden können. Die SEO ist längst auch Cross Device ein Thema, Mobile spielt eine vorrangige Rolle und bei Maps präsentiert Google sich mit Follow Button und Hashtags in den Reviews wie ein soziales Medium.

Inzwischen ist Google ein uneinholbarer Platzhirsch bei der Suche, © Grazitti Interactive

Wie sieht die Zukunft aus?

In Zukunft können wir laut der Infografik mehr Nischeninhalte zugeschnitten auf den User erwarten und einen stärkeren Einfluss von Smart Devices, die für die Suche eine Rolle spielen werden. Der Einsatz von Daten von verschiedensten Plattformen wird auch die SEO beschäftigen, da ein besseres Wissen um den User bessere Resultate für dessen Suchanfragen gewährleistet. Außerdem wird erwartet, dass SEO sich in den meisten Fällen auf Google bezieht; eine wichtige Ausnahme mag dabei aber die Produktsuche sein, bei der Amazon inzwischen führend ist.

Schlussendlich dürfen wir gespannt weiterverfolgen, ob Google für die kommenden Jahrzehnte sein Monopol halten kann und darf. Ist das der Fall, wird das Unternehmen auch die Entwicklung der SEO konkret mitbestimmen. In diese Position ist man jedoch erst gekommen, weil man sich seit den 1990er Jahren bei der Suche im Netz als immer größere Autorität etablieren konnte. Und diese Suche – und damit auch die SEO – wird kaum an Relevanz verlieren. Sie kann sich jedoch weiter verändern, was Voice Search und Co. belegen.

Die Infografik (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur kompletten Infografik)

© Grazitti Interactive

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.