Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
Apple halbiert App-Store-Provision – aber nicht für alle Entwickler
© Alexander Schimmeck - Unsplash

Apple halbiert App-Store-Provision – aber nicht für alle Entwickler

Niklas Lewanczik | 19.11.20

Ab 1. Januar 2021 müssen App-Betreiber mit weniger als einer Million US-Dollar Jahresumsatz im App Store nur noch 15 statt 30 Prozent Provision zahlen.

Ein neues Developer-Programm von Apple soll insbesondere kleineren Unternehmen und unabhängigen Entwicklern dabei helfen, ihre Apps über den App Store erfolgreich zu distribuieren. Die oft kritisierte Höhe der Provision von 30 Prozent, die Entwickler in der Regel an das Unternehmen zahlen müssen, um ihre App dort zu platzieren, wird jetzt angepasst. Allerdings nicht für alle. Das App Store Small Business Program soll jedoch für den Großteil der Entwickler zur Verfügung stehen – sofern diese weniger als eine Million US-Dollar pro Jahr umsetzen. Die Änderung soll bereits zu Jahresbeginn 2021 inkrafttreten; auch weil Apps im Kontext der Coronapandemie großes Gewicht für die Digitalgemeinde haben, was Apple ebenfalls betont.

Mehr Raum für neue Ideen: Die Bedingungen für die geringere Provision

Anfang Dezember möchte Apple laut offiziellem Blogpost nähere Informationen zum neuen Förderprogamm für Entwickler preisgeben. Bekannt ist aber schon jetzt, dass die Marke von 30 Prozent Provision für Unternehmen und Entwickler mit über einer Million US-Dollar Umsatz über den App Store nach Abzug der Provision bestehen bleibt. Apple gibt weitere Details im Rahmen der halbierten Provision preis:

  • Für das Programm und die halbierte Provision können sich neue Entwickler im App Store ebenso qualifizieren wie jene, die 2020 maximal eine Million US-Dollar mit ihren Apps im App Store verdient haben (nach Abzug der Provision)
  • Wenn teilnehmende Entwickler im Laufe eines Jahres die Millionengrenze beim Umsatz überschreiten, gilt ab dem Zeitpunkt für den Rest des Jahres die 30-prozentige Provision
  • Andersherum können Entwickler, deren Umsatz unter die Millionengrenze fällt, im folgenden Kalenderjahr am Programm teilnehmen

Apples CEO Tim Cook erklärt, warum das Unternehmen dieses Programm derzeit für so wichtig hält:

Small businesses are the backbone of our global economy and the beating heart of innovation and opportunity in communities around the world. We’re launching this program to help small business owners write the next chapter of creativity and prosperity on the App Store, and to build the kind of quality apps our customers love. The App Store has been an engine of economic growth like none other, creating millions of new jobs and a pathway to entrepreneurship accessible to anyone with a great idea. Our new program carries that progress forward — helping developers fund their small businesses, take risks on new ideas, expand their teams, and continue to make apps that enrich people’s lives.

Apples Provision als Mainstream eingestuft

Im Blogpost geht der Tech-Riese auch darauf ein, dass die Analysis Group in diesem Jahr in einer Studie dargelegt hatte, dass Apples Provision von 30 Prozent im App-Geschäft dem Mainstream entspreche. Damit reagiert Apple auf die anhaltende Kritik an der Höhe der Provision. Dabei liegt die Servicegebühr für das App-Angebot in Googles Play Store ebenfalls bei 30 Prozent. Dort fällt sie in der Regel aber nach einem einjährigen Abonnement des Entwicklers auf 15 Prozent.

Apple betont in der Publikation ebenfalls, dass das Unternehmen Entwicklern eine Reihe von Tools zur Verfügung stellt, etwa das HealthKit zur Erfassung von User-Gesundheitsdaten oder das ARKit für mehr Experimente mit Augmented Reality in Apps. Derzeit hat Apple 1,8 Millionen Apps im App Store zu bieten – die alle durch das Unternehmen geprüft werden. Zugriff darauf haben die User der über 1,5 Milliarden Apple-Geräte weltweit.

Im Jahr 2019 konnte das App-Store-Ökosystem 519 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren. Dieses Jahr dürfte es noch mehr werden. Und Apple könnte darauf bauen, trotz verringerter Provision den eigenen Umsatz im App Store ab 2021 sogar zu steigern, wenn mehr Entwickler von Beginn an – und zu für sie besseren Konditionen – auf die Integration im App Store setzen. Der Tech Publisher The Verge bezieht sich auf Daten des Analyseunternehmens SensorTower und gibt an, dass die Verringerung der Provision theoretisch für rund 98 Prozent der Entwickler im App Store gelten könnte. Diese machen laut SensorTower aber nur rund fünf Prozent der Einnahmen Apples im App Store aus.

Erfahre jetzt in der Studie „2020 Gartner Magic Quadrant für Mobile Marketing Plattformen“ nach welchen Kriterien Marken Entscheidungen für ihre Mobile Marketing-Technologie treffen sollten.

Jetzt kostenlosen Report sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*