Cost-per-Lead (CPL)

Das Cost-per-Lead – Modell (auch Pay-per-Lead) kommt bei Partnerprogrammen wie dem Affiliate-Marketing zum Einsatz. Die Provision wird fällig, sobald ein potentieller Kunde Kontakt zum Werbetreibenden aufnimmt (Lead oder Anschluss). Ein Qualified Lead (z.Dt. qualifizierter Kundenkontakt) liegt vor, wenn der Kunde das ihm unterstellte Interesse bestätigt, etwa den Newsletter abonniert.