Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmenskultur
Nervige Kollegen im Job – So gehst du damit um
© Icons8 Team - Unsplash

Nervige Kollegen im Job – So gehst du damit um

Ein Gastbeitrag von Nicole Inez Fuchs | 22.04.20

Manche Kollegen würde man am liebsten heiraten, andere wiederum würde man nicht auswählen, wären sie der letzte Mensch auf Erden. Wie aber umgehen mit nervigen Kollegen?

Sobald die Person den Raum betritt, rollen sich deine Augen automatisch nach oben. Dein Herzschlag erhöht sich und deine Gedanken schalten sich auf Fluchtmodus. Dieser Mensch ist der Grund, warum du schon öfter an einen Jobwechsel gedacht hast. Nervige Kollegen trüben das Arbeitsklima. Bei dir selbst sinkt die Freude an der Arbeit und es fällt dir schwer, dich zu konzentrieren, sobald die Person in der Nähe ist. Dennoch gibt es in jedem Job Menschen, die man nicht sonderlich mag. Die Frage ist nur, wie du am besten damit klarkommst.

Warum nerven manche Kollegen?

Im Normallfall bringt einen nicht jeder auf die Palme. Doch dann gibt es spezielle Kandidaten, die das innerhalb von Sekunden schaffen: Nervige Kollegen. Laut Mail Online hasst sogar jeder Fünfte seine Kollegen. Dafür gibt es jedoch meist einen Grund. Ursachen hierfür könnten zum Beispiel sein:

  • unterschiedliche Ansichten und Werthaltungen
  • verschiedene Arbeitsstile
  • abweichende Moralvorstellungen
  • unterschiedliche Gewohnheiten
  • unpassender Kommunikationsstil

Es gibt verschiedene Gründe, warum du jemanden nicht magst. Auch wenn wir es selbst nicht wahrhaben wollen, die persönliche Ebene hat immer einen Einfluss darauf. Denn es gibt einfach Menschen, die sind einen auf Anhieb sympathisch, während andere es nie sein werden. Sobald man merkt, jemand steht einem nicht zu Gesicht, beginnt die Suche nach noch mehr Beweisen, dass dieser Mensch komisch ist.

Typen von Arbeitskollegen

Der Verpeilte: Du musst froh sein, wenn dieser Typ von Kollege es nüchtern und pünktlich in die Arbeit schafft. Dass er auch noch kompetent seine Aufgaben erledigen muss, ist ihm nicht bewusst. Er wälzt sie gerne ab und hofft, dass das jemand anderes für ihn erledigt.

 

Der große Redner: „Wir sollten dies und jenes tun.“ „Ich werde machen.“ Dieser Mensch besteht aus vielen Worten und wenig Handeln. Was beim Meeting besprochen wurde, ist optional. Zuerst muss man ja alles genau besprechen und noch zehn weitere Male behandeln. Das hindert natürlich am Tun.

 

Die Prinzessin: Anders als beim Verpeilten, macht die Prinzessin einfach wenig, weil sie ja die Prinzessin ist. Und diese hat ja ihr Fußvolk, das die Dinge erledigt. Wozu sollte sie sich also ihre Finger schmutzig machen? Die Prinzessin gibt es in jeder geschlechtlicher Ausführung und ist eine besondere Art von nervigen Kollegen. Auf jeden Fall hat man mit so einem Kollegen das Gefühl, ihm zu dienen.

Everybody’s Darling: Wo dieser nervige Kollege geht, zieht er eine Schleimspur nach sich. Er möchte jedem gefallen und das hat seinen Preis. Diese Person schleimt, wo es nur geht, damit sie sich beliebt macht. Sie ist immer nett und höflich. Egal, was man von ihr hören will, sie sagt es einem. Außer die Wahrheit.

Das Lästermaul: Kaum verlässt jemand den Raum, geht der Lästermodus los. Schließlich gibt es ja über alles und jeden etwas auszusetzen. Auch beim Chef wird gerne über andere ausgehaut, da man selbst dann in einem besseren Licht dasteht. Kein Geheimnis ist vor dieser Person sicher und es kann auch vorkommen, dass einem Dinge unterstellt werden.

Die Unschuld in Person: Dieser Kollegen-Typ kennt das Wort „Verantwortung“ nur aus dem Duden. Egal, was er macht, es ist nie seine Schuld. Denn entweder hat er es nicht gewusst oder gemacht. Die Schuld liegt immer in der Situation oder bei einer anderen Person. Klärende Gespräche münden in einer Sackgasse.

 

Der Alleskönner: Du weißt, was du zu tun hast und du machst deinen Job gut. Doch der eine Kollege könnte es besser. Aus diesem Grund gibt er dir auch immer wieder ungefragt Ratschläge. Dadurch zeigt er, dass er einfach besser ist als du. Dazu gesellen sich Aussagen, die dir zeigen sollten, dass er nicht nur alles besser kann, sondern es auch besser weiß.

Wie mit nervigen Kollegen umgehen?

Natürlich kannst du nicht mit jeder Art von nervigen Kollegen gleich umgehen. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt und der Kontext der Situation ist ebenso wichtig. Hier also der Umgang mit den unterschiedlichen Charakteren:

  • Der Verpeilte: Übernimm nicht die Verantwortung für diese Person. Sie muss ihr Leben selbst regeln und auch ihre Arbeit.
  • Der große Redner: Redner können nur reden, wenn sie eine Bühne bekommen. Überrede ihn zum Handeln und lasse dich nicht mehr auf endlos lange Gespräche ein.
  • Die Prinzessin: Du bist nicht verpflichtet, einer Prinzessin ihre Wünsche zu erfüllen. Einfach nicht machen, ist hier hilfreich.
  • Das Lästermaul: Vermeide jeden Kontakt, der sich vermeiden lässt. Denn hier kannst du nichts richtigmachen.
  • Die Unschuld in Person: Die Verantwortung liegt bei der Person selbst, also vermeide, dass sie dir diese zuschiebt.
  • Der Alleskönner: Solange du weißt, was deine Stärken und Schwächen sind, kannst du diese Art von nervigen Kollegen einfach reden lassen.

Nervige Kollegen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Das Beste ist, wenn du dich davon nicht irritieren lässt. Solange dir dein Job Spaß macht und du auch nette Kollegen hast.