Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmenskultur
Gehalts-Check 2021: Wer verdient am meisten und wie zufrieden sind Beschäftigte mit ihrem Verdienst?
© Erik Mclean - Unsplash

Gehalts-Check 2021: Wer verdient am meisten und wie zufrieden sind Beschäftigte mit ihrem Verdienst?

Michelle Winner | 17.03.21

Geld gilt immer noch als Tabuthema. Dabei ist Transparenz in der Gehaltspolitik wichtig, um für mehr Chancengleicheit und Fairness zu sorgen. Der Stepstone-Report verspricht Abhilfe.

Gehalt ist ein Thema, das die meisten interessiert, aber über das viele Schweigen bewahren. Schließlich gilt es in Deutschland oft noch als Tabu, über Geld zu sprechen. Doch glücklicherweise gibt es Auswertungen, die für etwas mehr Transparenz auf dem Arbeitsmarkt sorgen sollen: So auch der Stepstone-Gehaltsreport 2021. Dieser klärt nicht nur über das Durchschnittsgehalt auf, sondern zeigt auch die aktuelle Gehaltszufriedenheit von Arbeitnehmer:innen aus Deutschland.

Wie viel verdienen Arbeitnehmer:innen in Deutschland?

Das Bruttodurchschnittsgehalt liegt laut Gehaltsreport bei 56.985 Euro im Jahr. Dieser Wert setzt sich aus allen analysierten Gehältern zusammen, unabhängig von Branche oder Position innerhalb eines Unternehmens. Führungskräfte mit Personalverantwortung erhalten durchschnittlich sogar 66.130 Euro, während es für normale Fachkräfte etwa 49.600 Euro sind. Wie immer gibt es auch hier regionale Unterschiede: Besonders im Süden Deutschlands erhalten Arbeitnehmer:innen ein überdurchschnittlich hohes Gehalt. Ganz oben im Ranking der Bundesländer steht Hessen mit einem jährlichen Bruttodurchschnittsgehalt von 60.936 Euro, gefolgt von Baden-Württemberg (60.182 Euro) und Bayern (60.013 Euro).

Die Schlusslichter im Ranking sind Brandenburg (47.008 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (47.416 Euro) und Sachsen-Anhalt (47.790 Euro). Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Deutschland zwar seit über 20 Jahren ein geeintes Land ist, es aber immer noch eine imaginäre Mauer in der Gesellschaft gibt, die für ein Gehaltsgefälle zwischen alten und neuen Bundesländern sorgt. Was die deutschen Städte angeht, so liegen diese drei gehaltstechnisch ganz vorn:

  1. Frankfurt am Main (66.529 Euro)
  2. Stuttgart (66.174 Euro)
  3. München (65.164 Euro)

Wie zufrieden sind Arbeitnehmer:innen in Deutschland mit ihrem Gehalt?

Die Gehaltszufriedenheit in Deutschland zeichnet ein interessantes Stimmungsbild ab: Knapp 51 Prozent geben branchenübergreifend an, dass sie gar nicht bis nicht zufrieden mit ihrem Gehalt sind, während 49 Prozent eher bis sehr zufrieden sind. Bei diesen Ergebnissen zeigt sich das Gehaltsgefälle zwischen Arbeitnehmer:innen in Deutschland besonders deutlich, wie die folgende Aufschlüsselung der Bruttodurchschnittsgehälter je Antwort zeigt:

  • Antwort „sehr zufrieden“ entspricht 81.503 Euro
  • Antwort „eher zufrieden“ entspricht 64.253 Euro
  • Antwort „nicht zufrieden“ entspricht 49.630 Euro
  • Antwort „gar nicht zufrieden“ entspricht 40.517 Euro

Der Gehaltsreport zeigt, dass die Unterschiede zwischen Region, Branche und Position enorm sind. Dennoch ist die Frage nach Gehaltszufriedenheit äußerst individuell: Schlussendlich entscheidet jeder Mensch selbst, wie viel Geld für den eigenen Lebensstil ausreichend beziehungsweise zufriedenstellend ist. Jedoch sollte das Gehalt zumindest für die Befriedigung der Grundbedürfnisse ausreichen, zu denen Lebensmittel, Wohnen, Hygiene und auch Freizeitgestaltung gehören sowie in vielen Fällen auch das Unterhalten der Familie. Die Tatsache, dass viele Personen trotz Arbeit monatlich am Existenzlimit – oder darunter – leben, macht Debatten über die Erhöhung des Mindestlohns unbedingt notwendig.

Die Top Jobs 2021

Was die Berufe mit den höchsten Bruttodurchschnittsgehältern angeht, gibt es ein Wiedersehen mit den „üblichen Verdächtigen“. Doch zunächst lässt sich allgemeiner feststellen, dass Berufe, die ein hohes Maß an Verantwortung und Fachwissen erfordern und denen eine fundierte, oft akademische, Ausbildung vorausgeht, am besten abschneiden. Hier die Top 6:

  1. Ärzt:innen (89.539 Euro)
  2. Finanzexpert:innen (73.847 Euro)
  3. Jurist:innen (68.642 Euro)
  4. Unternehmensberater:innen (64.173 Euro)
  5. Bänker:innen (62.744 Euro)
  6. Ingenieur:innen (62.564 Euro)

Ein hohes Gehalt ist nicht alles für Arbeitnehmer:innen

Der Gehaltsreport zeigt jedoch noch ein weiteres entscheidendes Ergebnis: Top-Gehälter sind nicht mehr das wichtigste für Beschäftigte. 85 Prozent der Befragten wären nicht bereit dazu, Abstriche beim Thema Unternehmenskultur zu machen, wenn sie dafür ein höheres Gehalt bekommen könnten. Dieser Trend lässt sich bereits seit einigen Jahren beobachten: Arbeitnehmer:innen geht es bei der Arbeit nicht mehr nur um das Geld, sondern auch um das Arbeitsumfeld. Viele haben inzwischen erkannt, dass toxische Kolleg:innen und Führungskräfte die mentale Belastung nicht wert sind und suchen deshalb gezielt nach einer Stelle, die zu ihnen passt – sowohl nach arbeitstechnischen als auch sozialen Aspekten. Die sogenannten weichen Faktoren wie Sinn der Arbeit, Chancengleichheit und Nachhaltigkeit spielen eine immer größere Rolle bei der Job-Suche.

Dennoch sollten Beschäftigte sich für ein tolles Arbeitsumfeld nicht unter Wert verkaufen – die Gehaltspolitik von Unternehmen sollte fair und transparent gestaltet sein, sodass Angestellte auch von dem Leben können, was sie verdienen. Was genug ist, bleibt jedoch individuelle Ansichtssache. Wie sieht es bei dir aus? Bist du zufrieden mit deinem Gehalt? Hältst du das Durchschnittsgehalt für realistisch und die Top-Gehälter für gerechtfertigt? Wo gibt es noch Baustellen? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

Kommentare aus der Community

Ibadul Rahman am 22.03.2021 um 09:35 Uhr

Schöner Artikel, eine Frage: Planen Sie eine Karriere in der Suchmaschinenoptimierung. Irgendeine Idee, wie ein SEO-Spezialist in den ersten Tagen verdienen kann?

Antworten
Niklas Lewanczik am 22.03.2021 um 10:39 Uhr

Hallo Ibadul,

dazu gibt es verschiedene Erhebungen, die aber nur Durchschnittswerte basierend auf den vorliegenden Daten der Netzwerke bieten, etwa bei StepStone, wo 42.500 Euro als Durchschnittsgehalt angegeben werden:

https://www.stepstone.de/gehalt/SEO-Specialist.html

Beste Grüße

Antworten
Daniel am 18.03.2021 um 12:28 Uhr

Wieder mal ein guter Artikel, danke für die wichtigen Infos!

„Baustelle“: Gehaltstransparenz in Unternehmen schaffen!!

Vmtl ginge es nur über eine gesetzl. Verankerung & Pflicht.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.