Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmenskultur
Amazon: Weltweiter Streik am Black Friday

Amazon: Weltweiter Streik am Black Friday

Nadine von Piechowski | 26.11.21

Heute dürfte in den Warenhäusern von Amazon Stille herrschen. Vor den Lagern dürfte es allerdings gehörig Krach geben, denn zum Black Friday finden zahlreiche, globale Streiks statt.

Auf der ganzen Welt legen heute Mitarbeiter:innen des E-Commerce-Konzerns für mehr Gehalt, einen kleineren CO2-Fußabdruck und eine ordentliche Besteuerung ihre Arbeit nieder. Angestellte in den Warenhäusern, Data Centers und den Verwaltungsbüros streiken heute. Auch in Deutschland fordert Ver.di dazu auf, heute, an einem der umsatzstärksten Aktionstage für das Commerce-Unternehmen, nicht zur Arbeit zu gehen, sondern sich den Protesten anzuschließen. Auf der Website zum globalen Streik heißt es:

On Black Friday 26 November 2021, from oil refineries, to factories, to warehouses, to data centres, to corporate offices in countries across the world, workers and activists are rising up in strikes, protests and actions to Make Amazon Pay.

Amazon wird immer wieder für die schlechte Behandlung der Mitarbeiter:innen kritisiert

Hinter den Protesten zum Balck Fridas steckt dieses Mal nicht die Verbesserung des Wohlergehens der Amazon-Mitarbeiter:innen. Die Angestellten setzen sich an dem Aktionstag 2021 für eine faire Besteuerung und mehr Umweltschutz ein. Dabei steht der Konzern immer wieder für die schlechten Arbeitsbedingungen in den Schlagzeilen. Einen regelrechten Skandal gab es, als bekannt wurde, dass Amazon-Fahrer:innen nicht mal genügend Zeit haben, um auf Toilette zu gehen und daher in Flaschen urinierten. Amazon entschuldigte sich mittlerweile für diesen Vorfall und versprach die Arbeitsbedingung zu verbessern.



Update

Nach der Veröffentlichung des Artikels gab Amazon OnlineMarketing.de gegenüber folgendes Statement ab:

Bei Amazon haben die Vorbereitungen für die Weihnachtssaison bereits vor Monaten begonnen. Unsere engagierten Teams freuen sich darauf, die Kundenbestellungen in der Vorweihnachtszeit rechtzeitig auf den Weg zu bringen und wir möchten unseren Mitarbeiter:innen für ihren Einsatz danken. Als Arbeitgeber bietet Amazon bereits exzellente Bezahlung, exzellente Zusatzleistungen und exzellente Karrierechancen – und das alles in einer sicheren, modernen Arbeitsumgebung. Wir haben bereits im Sommer die Löhne für unsere Logistikmitarbeiter:innen erhöht, damit verdient jede:r bei Amazon umgerechnet mindestens 12 Euro brutto pro Stunde plus Extras. Nach 24 Monaten verdienen Amazon Mitarbeiter:innen durchschnittlich rund 2.750 Euro brutto im Monat, inklusive beschränkter Mitarbeiteraktien und weiterer Extras.

Das Update stammt vom 26.11.2021 um 15:46 Uhr.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.