Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Top-Arbeitgeber
10.000 Arbeitsplätze in Europa: Facebook arbeitet weiter am Metaverse

10.000 Arbeitsplätze in Europa: Facebook arbeitet weiter am Metaverse

Aniko Milz | 18.10.21

Facebook tüftelt weiter am Metaverse und plant nun, auf europäische Arbeitskräfte zu setzen, um das Projekt zu verwirklichen.

Facebooks, beziehungsweise Mark Zuckerbergs, Zukunftsvision beinhaltet das „Metaverse“. Zu diesem Projekt hat das Unternehmen bereits viele Nachforschungen betrieben und große Investitionen getätigt. Nun plant Facebook den nächsten Schritt: In den kommenden fünf Jahren möchte der Social-Media-Konzern 10.000 Arbeitsplätze in der EU schaffen, die an dem Metaverse arbeiten sollen.

Auf der Suche nach europäischem Talent: Auch in Deutschland werden Arbeitsplätze entstehen

Vor allem Jobs in den Virtual- und Augmented-Reality-Abteilungen müssen besetzt werden. Facebook setzt dafür auf hochqualifizierte Arbeitskräfte aus Ländern wie Italien, Frankreich, Polen, Spanien und auch Deutschland. In einem Blogbeitrag erklären Nick Clegg, VP Global Affairs, und Javier Olivan, VP Central Product, warum der nächste Schritt von Facebook in die EU führt:

Beyond emerging tech talent, the EU also has an important role to play in shaping the new rules of the internet. European policymakers are leading the way in helping to embed European values like free expression, privacy, transparency and the rights of individuals into the day-to-day workings of the internet. Facebook shares these values and we have taken considerable action over the years to uphold them. 

Interessant ist, dass die beiden hier konkret auf Transparenz als Wert des Unternehmens eingehen, während Whistleblowerin Frances Haugen genau diese als fehlend beschreibt. Die ehemalige Product Managerin bei Facebook sammelte während ihrer Arbeitszeit Beweise dafür, dass Facebook profitorientiert agierte und dabei Studienergebnisse zu toxischen Auswirkungen der Plattform auf junge User lieber unter den Tisch fallen lassen hat. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat rief Haugen dazu auf, Facebook zu mehr Transparenz zu zwingen.

Jetzt zum HR-Update anmelden und nichts mehr verpassen:

Virtual Reality als Zukunft von allem?

Der Schritt in die EU kommt jedoch nicht unerwartet. Schließlich hat Facebook bereits in Irland, Frankreich und Deutschland Arbeitsstätten zu KI-Forschung und -Ethik errichtet. Mit anderen Projekten wie Horizon Workrooms stößt das Unternehmen schon weiter in Virtual-Reality-Formate vor. In Horizon Workrooms sollen Arbeitnehmer:innen gemeinsam in einem virtuellen Raum arbeiten. Das Metaverse denkt diese Idee noch weiter. Hier sollen User nicht nur arbeiten, sondern auch shoppen und sich treffen können:

Working with others, we’re developing what is often referred to as the metaverse — a new phase of interconnected virtual experiences using technologies like virtual and augmented reality. At its heart is the idea that by creating a greater sense of ‚virtual presence‘, interacting online can become much closer to the experience of interacting in person. The metaverse has the potential to help unlock access to new creative, social and economic opportunities. 

Die bereits getätigten Investitionen sowie der Ausbau von 10.000 Arbeitsplätzen zeigen, dass Facebook die Zukunft des Unternehmens deutlich in Virtual und Augmented Realities sieht. Wann und ob das Metaverse Realität wird, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.