Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
New Work
Spielt das Gehalt noch eine Rolle? New Work braucht New Pay

Spielt das Gehalt noch eine Rolle? New Work braucht New Pay

Michelle Winner | 27.05.21

Die Zeiten des Präsenzfetisch sind vorbei: Arbeitsleistung misst sich nicht länger nur an der Anwesenheit am Arbeitsplatz. Zudem wünschen sich Arbeit:nehmerinnen sich neue Formen der Honorierung.

Seit einigen Jahren ist New Work auf dem Vormarsch und verändert unsere Arbeitswelt stetig. Digitalisierung und flexible Arbeitsmodelle sind nur ein Teilstück dieses Wandels. New Work beginnt in den Köpfen der Menschen und kann erst dann auch praktisch angewandt werden. Eine der größten Veränderungen in den Köpfen vieler, ist ihre Einstellung zur Honorierung ihrer Arbeit. Eine aktuelle Studie von XING beschäftigt sich nun mit den Fragen: Wie misst sich unsere Leistung und wie kann sie vergütet werden?

Arbeitnehmer:innen legen Fokus nicht nur aufs Gehalt

Im Rahmen der Studie, die von marketagent durchgeführt wurde, wurden 1.000 Arbeitnehmer:innen aus Deutschland befragt. 64 Prozent von ihnen sind sehr zufrieden oder eher zufrieden mit ihrem Gehalt. Gleichzeitig sind 56 Prozent aber auch der Meinung, dass neue Vergütungsmethoden hermüssen. Auch was das Messen der Leistung von Arbeitskräften angeht, hat sich die Einstellung der Arbeitnehmer:innen geändert. Während früher der Präsenzfetisch vorherrschte und nur jene als hart arbeitend galten, die von morgens bis abends am Arbeitsplatz präsent waren, sind es heute zeitlich und räumlich flexible Arbeitsmodelle, die die Produktivität begünstigen. Mehr als die Hälfte der Befragten ist daher der Meinung, dass die Leistung nicht an der Präsenz, sondern an erreichten Zielen sowie Kollegialität, Teamwork und Kreativität festgemacht werden sollte. 55 Prozent kritisieren es, wenn das Gehalt lediglich an der Anwesenheit am Arbeitsplatz festgemacht wird.

62 Prozent sind zudem davon überzeugt, dass sich Leistung nicht nur durch das Gehalt honorieren lässt. Lediglich 19 Prozent strikt gegen solche nicht-monetären Zahlungsmitteln. Der Rest bevorzugt vor allem die folgenden zwei Arten von Honorierung:

  • Zusätzliche Urlaubstage (53 Prozent)
  • Vergünstigte Produkte oder Dienstleistungen (38 Prozent)

Die Nutzung eines Firmenwagens hingegen ist nur für 28 Prozent attraktiv und Auszeichnungen in Form von Urkunden oder Diplomen schätzen nur sechs Prozent. Es zeigt sich also, dass vor allem Freizeit ein wichtiges Gut für viele Arbeitnehmer:innen ist. Eine ausgewogene Work-Life-Balance wird immer wichtiger und die Angestellten wollen trotz Arbeit die Möglichkeit haben, ihren Hobbys nachzugehen und Zeit mit Freund:innen und Familie zu verbringen.

Wunsch nach mehr Gehaltstransparenz

Neben der zeitlichen Vergütung ihrer Leistung wünschen sich 56 Prozent auch eine bessere Gehaltstransparenz in ihrem Unternehmen. Davon erhoffen sich die Arbeitnehmer:innen, dass die Gender Pay Gap kleiner wird (56 Prozent). Knapp 27 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Männer in Bezug auf Chancen und Gehalt bevorzugt werden und 32 Prozent glauben, eine bessere Transparenz käme ihrem eigenen Gehalt zugute. Besonders Frauen vertreten diese Ansicht. Derzeit kennen jedoch nur 32 Prozent der Arbeitnehmer:innen das Gehalt ihrer Kolleg:innen.

Während eine verbesserte Gehaltstransparenz also dafür sorgen kann, dass die Gender Pay Gap verkleinert wird, sollten Unternehmen auch über New-Pay-Modelle nachdenken. Die Zeit des Präsenzfetisch ist vorbei und nur weil jemand acht Stunden an seinem Schreibtisch sitzt, heißt das noch lange nicht, dass diese Person auch acht Stunden lang effektiv gearbeitet hat. Erfolgreich abgeschlossene Projekte und Meilensteine sollten in die Bewertung der Arbeitsleistung mit einfließen. Arbeitnehmer:innen wünschen sich zudem mehr Freizeit als Honorierung: Das kann über zusätzliche Urlaubstage realisiert werden oder durch flexible Arbeitsmodelle.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.