Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
New Work
Home Office: 10 Tipps für produktives Arbeiten von zuhause aus
© Roberto Nickson - Unsplash

Home Office: 10 Tipps für produktives Arbeiten von zuhause aus

Ein Gastbeitrag von Christoph Marti | 07.04.21

In Zeiten der Digitalisierung ist das Home Office immer weiter auf dem Vormarsch. Doch wie lässt es sich zuhause produktiv arbeiten?

Gute Work-Life-Balance, keine langen Arbeitswege und flexible Zeiteinteilung: Viele Arbeitnehmer:innen genießen die Vorzüge des Home Office – des Arbeitens von zuhause aus. In einer zunehmend digitalen Welt und nicht zuletzt aufgrund der Coronapandemie erfreut sich die Heimarbeit großer Beliebtheit. Allerdings verschwimmen dadurch die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben. Wie du wirklich effektiv im Home Office arbeiten kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Home Office – was sind die Vorteile?

Warum darf man sich getrost freuen, wenn es Arbeitgeber:innen erlauben, von zuhause aus zu arbeiten? Ganz einfach: Das Home Office bietet die folgenden Vorteile, von denen wohl alle Dienstnehmer:innen profitieren können:

  • Zeitersparnis: Je kürzer der Arbeitsweg ist, desto schneller kann man natürlich mit seiner Arbeit beginnen. Im Home Office fällt der Weg zur Arbeit vollkommen weg. So spart man sich wertvolle Zeit, die man anderweitig nutzen kann.
  • Flexible Zeiteinteilung: Egal, ob der Elternsprechtag mitten am Nachmittag stattfindet, der Zahnarzt nur mehr einen Termin um 10:00 Uhr anbieten kann oder das bestellte Paket im Laufe des Tages geliefert wird: Im Home Office kann man sich seine Termine flexibel einteilen. Hier muss nur immer darauf geachtet werden, dass Deadlines nicht versäumt und Termine eingehalten werden.
  • Work-Life-Balance: Besonders Angestellte, die Arbeit und Familie unter einen Hut bekommen müssen, profitieren von der Heimarbeit. So können berufstätige Eltern trotz Arbeit viel mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen – zum Beispiel bei einem gemeinsamen Mittagessen oder einer Nachmittagspause.
  • Weniger Stress: Wer im Büro häufig von Arbeitskolleg:innen abgelenkt ist oder die ständigen Tiraden von Vorgesetzten nicht mehr aushält, ist mit dem Home Office bestens bedient. Bei mehr Ruhe sinkt schließlich auch der Stresspegel.

Trotz vieler Vorteile fällt es manchen Berufstätigen schwer, sich zuhause auf ihre Arbeit zu konzentrieren und produktiv zu sein. Wie du trotz mangelnder Selbstdisziplin in deinen eigenen vier Wänden effektiv arbeiten kannst, verraten dir die nachstehenden zehn Tipps.

1. Schaffe dir einen festen Arbeitsplatz

Ob im Bett oder vom Wohnzimmersofa aus: Hier ist man für gewöhnlich alles andere als produktiv. Wenn du regelmäßig im Home Office bist, solltest du dir einen festen Arbeitsplatz einrichten. Steht dir dafür ein eigener Raum zur Verfügung, ist das natürlich optimal. Doch auch wenn du diesen Luxus nicht hast, kannst du dir trotzdem einen Platz schaffen, der für das Arbeiten reserviert ist.

Suche dir dazu am besten eine Nische aus und trenne diese – zum Beispiel durch eine andere Wandfarbe, ein deckenhohes Bücherregal oder schöne Zimmerpflanzen – vom restlichen Teil des Raums ab. Wichtig ist einfach, dass du einen Ort schaffst, an dem du konzentriert arbeiten kannst. Der Bereich sollte dir signalisieren, dass hier das Privatleben außen vor bleiben muss.

2. Sorge für eine Wohlfühlatmosphäre

Du kannst nur produktiv sein, wenn du dich in deiner Umgebung so richtig wohlfühlst. Stelle deshalb sicher, dass du deinen Arbeitsplatz in deinen eigenen vier Wänden so gestaltest, dass du dich gerne dort aufhältst. Dazu solltest du ihm eine richtig persönliche Note verleihen.

Wie wäre es beispielsweise mit selbstgemalten Bildern, schönen Urlaubserinnerungen oder motivierenden Zitaten als Dekoration? So fühlst du dich nicht nur wohl, sondern findest vielleicht auch neue Inspiration für deine Arbeit, wenn du deine Gedanken schweifen lässt.

3. Reduziere Lärmquellen

Ob Musik aus der Nachbarswohnung, Straßenlärm oder ein schreiendes Baby: Störende Geräusche, die bis in das Arbeitszimmer im eigenen Zuhause zu hören sind, lenken ab. Damit du dich also wirklich bei der Heimarbeit konzentrieren kannst, solltest du für die nötige Ruhe sorgen.

Suche dir deshalb – nach Möglichkeit – einen Raum, der zum Beispiel nicht direkt auf eine viel befahrene Hauptstraße ausgerichtet ist. Außerdem lohnen sich Maßnahmen zur Schalldämmung und Schallabsorption, um die Nachhallzeit zu reduzieren und so die Sprachverständlichkeit und Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. So sorgen beispielsweise Akustikbilder und Akustikplatten für ein besseres akustisches Raumklima. Auch durch Vorhänge, Teppiche oder Möbel kann die Schallausbreitung reduziert werden.

4. Kleide dich angemessen

Wenn du im Home Office arbeitest, bist du vielleicht dazu versucht, einfach den ganzen Tag im Pyjama zu bleiben oder den gemütlichen Schlabberlook zu wählen. Doch selbst wenn du deine eigenen vier Wände nicht verlässt, solltest du dich angemessen kleiden. So sorgst du gleich frühmorgens beim Umziehen dafür, dass du mit viel Selbstdisziplin in den neuen Arbeitstag startest.

Natürlich muss es nicht gleich ein professionelles Business Outfit sein – diesen Kleidungsstil kannst du dir immer noch für Arbeitstage im Büro vorbehalten. Für welchen Look du dich auch entscheidest: Du solltest dich so kleiden, dass du etwa jederzeit für eine spontane Videokonferenz bereit bist.

5. Überlege dir konkrete Arbeitszeiten

Im Home Office können die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben sehr schnell verschwimmen. Damit du nicht tagsüber eine dreistündige Mittagspause einlegst oder noch spätabends deine To-do-Liste abarbeitest, solltest du dir Arbeitsbeginn und -ende genau überlegen. So schaffst du einen geregelten Tagesablauf und sorgst dafür, dass Beruf und Freizeit klar voneinander getrennt bleiben.

6. Achte auf deine Gesundheit

Wenn du regelmäßig von zuhause aus arbeitest, solltest du dir einen möglichst ergonomischen Arbeitsplatz einrichten. So stellst du sicher, dass du deiner körperlichen Gesundheit bei der Heimarbeit etwas Gutes tust und dich nicht mit klassischen Bürokrankheiten wie Rückenschmerzen herumschlagen musst. Zu einer gesundheitsbewussten Bürogestaltung gehören zum Beispiel:

  • ein höhenverstellbarer Schreibtisch
  • ein Bürostuhl mit hohem Sitzkomfort
  • eine hochwertige Tastatur
  • ein großer Bildschirm (mit gegebenenfalls einem zweiten Monitor)

7. Genieße deine Mittagspause

Um nach einem arbeitsreichen Vormittag wieder neue Kraft zu tanken, solltest du deine Mittagspause in vollen Zügen genießen. Dazu kannst du deinem Arbeitsplatz guten Gewissens den Rücken kehren – schließlich macht es keinen Sinn, wenn du in der eigentlichen Pause dein Mittagessen vor dem Computer herunterschlingst.

Gönne dir ein gesundes Essen im Home Office und nimm dir wirklich Zeit dafür. Außerdem lohnt es sich, ein wenig frische Luft in der Pause zu schnappen. Du wirst sehen: Danach kannst du dich wieder viel besser auf deine Arbeit konzentrieren. Und wenn du dich im Home Office isoliert fühlst, ist die Mittagspause der perfekte Zeitpunkt für ein Telefonat mit Freund:innen, Familie oder Arbeitskolleg:innen.

8. Verwende das beste Equipment

Damit du die anfallenden Aufgaben im Home Office gut erledigen kannst, solltest du nur mit einer hochwertigen und umfassenden Büroausstattung arbeiten. Die folgenden Details sind im Arbeitszimmer zuhause ein absolutes Muss:

  • PC oder Laptop
  • Tastatur
  • Maus
  • Internetverbindung
  • sonstige Ausrüstung (etwa Drucker, Scanner, Laminiergerät)

9. Vermeide Ablenkungen

Im Home Office fühlt man sich natürlich – weit weg von Arbeitgeber:innen – unbeobachtet. Dabei kann es wahrscheinlich schnell passieren, dass du dazu verleitet bist, in regelmäßigen Abständen auf dein Smartphone zu blicken, zwischendurch im Internet zu surfen oder vielleicht sogar den Fernseher im Hintergrund laufen zu lassen.

Bei der Heimarbeit ist es deshalb besonders wichtig, klare Grenzen zwischen Arbeit und Unterhaltungsmedien zu ziehen. Verbanne alle Ablenkungen von deinem Arbeitsplatz und plane bewusst Pausen ein, in denen du Zeit mit Smartphone und Co. verbringst.

10. Halte Kontakte aufrecht

Selbst wenn du von zuhause aus arbeitest, solltest du darum bemüht sein, den Kontakt zu deinen Arbeitskolleg:innen aufrechtzuerhalten. Heute gibt es viele Arten der Kommunikation, die du dafür nutzen kannst. Ob ein Videotelefonat über Zoom, ein Nachrichtenaustausch per WhatsApp oder ein klassisches Telefonat: Nutze die Möglichkeiten und suche bewusst den Kontakt zu anderen.

Du hast die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, und möchtest dabei möglichst effizient vorgehen? Wenn du die oben genannten 10 Tipps berücksichtigst, wirst du deine Arbeit bestimmt auch zuhause erfolgreich meistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*