Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Human Resources
Ungeimpfte vor der Kündigung? Google setzt Frist fest

Ungeimpfte vor der Kündigung? Google setzt Frist fest

Aniko Milz | 15.12.21

Derzeit wird Google-intern ein Dokument herumgereicht, das Konsequenzen für ungeimpfte Angestellte aufzeigt. Diesen wurde angeblich eine Frist gesetzt, danach folgt die Kündigung.

Anders als viele andere Tech-Unternehmen plant Google mittlerweile die Rückkehr ins Office. Doch der Suchmaschinenkonzern muss sich dadurch mit der Frage beschäftigen, wie mit ungeimpften Mitarbeiter:innen umgegangen wird.

Im Juli hatte Google angekündigt, damals im Licht der Deltavariante, eine Rückkehr zum Arbeitsplatz nur mit Schutzimpfung zu erlauben. Man hatte geplant, bis Mitte Oktober ins Büro zurückzukehren. Die weiteren Entwicklungen der Coronapandemie verhinderten dies und nun plant man mit der Rückkehr im Januar 2022. Bis dahin möchte man laut Quellen von CNBC Impfrichtlinien verpflichtend umsetzen. Wer diesen nicht nachkommt, muss damit rechnen, den Job zu verlieren.

Frist bis zum 18. Januar

Laut anonymen Quellen zirkuliert derzeit ein Memo, in dem es heißt, Angestellte hätten bis zum 3. Dezember Zeit gehabt, ihren Impfstatus anzugeben und zu belegen. Wer aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen nicht geimpft ist, musste eine Ausnahmeregelung beantragen. Ab sofort geht Google auf diejenigen Mitarbeiter:innen zu, deren Impfstatus ungeklärt ist. Ab dem 18. Januar sollen Ungeimpfte dann, laut dem Dokument, für 30 Tage einen „paid administrative leave“ verordnet bekommen. Nach Ablauf dieser Zeit geht dieser in einen „unpaid personal leave“ über, der bis zu sechs Monate dauern und mit einer Kündigung enden kann.

US-Präsident Biden hatte Unternehmen mit über 100 Mitarbeiter:innen dazu verordnet, zu überprüfen, dass diese bis zum 18. Januar entweder alle geimpft oder regelmäßig getestet sind. Diese Verordnung wurde zunächst pausiert, doch Google plant laut CNBC, sich dennoch daran zu halten. Mehrere hundert Angestellte haben derweil eine Petition unterschrieben, die sich gegen die Richtlinien ausspricht.

Kommentare aus der Community

Thomas Schäfer am 18.12.2021 um 15:45 Uhr

Impfpflicht für alle und zwar sofort. Ich habe keine Lust mehr dem Gejammer der egoistischen Minderheit zuzuhören!

Antworten
Martina am 17.12.2021 um 21:46 Uhr

Googles Haus – Googles Recht.
Richtig so!!

Antworten
Möhle am 17.12.2021 um 08:25 Uhr

Wenn Google das durchsetzt werde ich auf Huawei Software umsteigen! Was meinen die eigentlich wer die sind! Denen ist wohl der Erfolg ins Gehirn geschossen

Antworten
Lui am 17.12.2021 um 16:55 Uhr

Du solltest eher Trommeln nutzen.

Antworten
Unbekannt am 16.12.2021 um 12:48 Uhr

Ich finde es empörend, wie Politik und nun auch Konzerne über das Leben anderer Menschen bestimmen. Und das in Zeiten der hohen Inflation, der immer stärker steigenden Lebenshaltungskosten, der hohen Armutsrate. Ich halte mich seit Anfang der Pandemie an einfache Regeln: Maske tragen in Innenräumen, Abstand halten, regelmäßig Hände mit Wasser und Seife waschen, Menschenansammlungen vermeiden, keine Urlaubsreise, keine Geschäftsreise. Ganz ohne Impfung bin ich bis heute gesund durch die Pandemie gekommen. Woher ich das weiß? Weil ich mich freiwillig regelmäßig testen lasse in offiziellen Testzentren. Ergebnisse waren bisher immer negativ. Jetzt ihr.

Antworten
Rainer am 17.12.2021 um 21:25 Uhr

Es gilt weiterhin: Augen auf bei der Wahl des Arbeitgebers.
Und was passiert, wenn eine nahestehende Person jemanden ansteckt? Dann hilft Testen auch nichts. Nicht-geimpfte werden wohl ihr Leben lang mit Masken, Abstand und Tests leben müssen/wollen. Und das ist nicht für jedem Beruf geeignet.

Antworten
Martin am 16.12.2021 um 23:45 Uhr

Unglaublich dieses Verständnis, dass ein Staat IMMER ohne Gegenleistung für die Bürger da sein muss. Der Staat verlangt, dass Steuern gezahlt werden, er verlangt das Gesetze eingehalten werden, er kann sogar über Leben und Tod bestimmen indem Kriege geführt, Bürger zur Armee eingezogen und zum Töten aufgefordert werden. Das alles kann ein Staat über die Bürger die in ihm Leben bestimmen.

Wir leben zum Glück in friedlicheren Zeiten. Aber wenn die Pandemie endlich beendet werden soll, müssen ALLE Unsolidarischen endlich lernen, dass zur Herdenimmunität NUR die gehören, die sich nicht impfen lassen können und nicht die, die aus Angst vor Nadeln oder unbegründeter Sorgen nicht impfen lassen WOLLEN.

Antworten
Sacify am 17.12.2021 um 01:44 Uhr

Gucken Sie sich bitte das Video von Marc Friedrich auf YouTube an, 2 Tage alt. Dann wiederholen Sie ihre Aussage?…

Antworten
Karl am 16.12.2021 um 19:23 Uhr

Erst Hirn einschalten und dann schreiben! Offensichtlich hat der Autor hier den Sinn einer flächendeckenden Impfung nicht verstanden. Vielleicht sollte er mal etwas Zeit mit einem Rückblick in die Geschichte verbringen? Könnte sich lohnen. Tyrannei, Unterwerfung, Diskriminierung und Ausbeutung waren jedenfalls selten die Maxime einer flächendeckenden Impfung.
Haben die Konzerne in dieser Situation macht? Ja, für manche mag es in diesen Zeiten gut laufen. Andere leiden unter den Folgen eines Lockdowns oder mussten ihre Unternehmung bereits beenden. Wieder andere kämpfen unmittelbar mit den Folgen.
Einzig wertvoller Punkt: Hygiene ist eine gute Sache – da ´spricht auch aus meiner Sicht nichts gegen.

Antworten
Sebastian am 16.12.2021 um 16:36 Uhr

Genau so mache ich das auch. Das Tragen der Maske nehme ich sehr ernst. Ab April OP-Maske und ab Oktober FFP2 Maske. Mehrmals die Woche lasse ich mich testen oder benutze Selbsttests. Ich gehe nicht ins Theater, Kino, Disko oder Einkaufszentren. Ich habe die Natur und das befriedigt mich. Ich bastel und tue Dinge, mit denen ich ganz für mich alleine glücklich bin. Viele meiner Freunde verhalten sich ähnlich. Keiner ist bisher geimpft und nicht erkrankt. Wir sehen uns gelegentlich persönlich im Freien. Soll sich doch jeder, der möchte, pieksen lassen. Aber akzeptiert auch, dass andere Menschen das nicht wollen. Die Impfung wird nicht die Lösung sein. Es wird eine Mischung aus Rücksicht anderen gegenüber, einer medizinischen Vorsorge und eigener Zurücknahme von Bedürfnissen sein, die uns nach und nach aus der Pandemie bringt. Und ja auch die Erkrankung wird dazu führen, dass wir Antikörper bilden. Wichtig ist der Schutz derer, die nicht Gesund sind und eine Ansteckung lebensbedrohend ist. Diese Menschen muss man schützen. Mit Tests vor jeder Begegnung!

Antworten
Rainer am 17.12.2021 um 21:28 Uhr

Wer so lebt arbeitet doch auch nicht im Büro: das passt doch!

Antworten
Max am 16.12.2021 um 23:41 Uhr

Und wann soll dieser Zustand enden?
Ich bin nicht bereit mich bis ans Lebensende zu testen nur weil ein paar Unsolidarische nicht verstehen, dass wir in einer Gemeinschaft leben. Unabhängig davon ob diese sich selbst vermeintlich isolieren.

Antworten
Sacify am 17.12.2021 um 01:46 Uhr

Aber bereit sich alle 6 Monate zu Boostern? Bei einer Mortalität gleich mit einer Grippe?

Antworten
MIG am 20.12.2021 um 12:08 Uhr

Ach derzeitigen Plänen soll alle 4 Wochen geboostert werden… Da nicht geimpft sein aber auch in Deutschland bereits Arbeitsrechtliche Konsequenzen hat, allerspätestens beim Arbeitslosengeld, gehe ich jetzt alle 4 Wochen zum stechen.

Unbekannt am 16.12.2021 um 12:52 Uhr

Ach ja, kurze Ergänzung. Ich bin kein Impfgegner, habe an keiner Demo oder Petition teilgenommen, lese oder höre keine Verschwörungstheorien bzw. nehme sie nicht für voll, sondern habe mich einfach zu Anfang richtig informiert bei vertrauensvollen Quellen.

Antworten
Karl am 16.12.2021 um 19:29 Uhr

Hier wäre eine Quellenangabe angebracht. Vertrauensvoll ist höchst subjektiv. Donald Trump war für die Mehrheit der amerikanischen Wähler ebenfalls vertrauensvoll.

Antworten
Oskar am 16.12.2021 um 13:31 Uhr

Lieber Unbekannt,
die persönliche Freiheit endet bekanntlich dort, wo jene der anderen anfängt. Bitte nachdenken.
In Ihrem gesamten Plädoyer nehmen Sie die Rolle des armen Opfers ein. Ja, Talent und Reichtum sind nicht gleich verteilt. Zugleich leben wir in einem Land, das erheblich umverteilt, regional und persönlich. Kaum ein anderes tut mehr in dieser Hinsicht. Viele spenden darüber hinaus oder investieren zeit für ehrenamtliche Tätigkeit, um anderen zu helfen.
Ich habe Hochachtung vor jenen, die sich auch unter schwierigen Voraussetzungen auf Ihr Können stützen und mit Zuversicht anpacken.
Ich wünsche Ihnen viel Glück.

Antworten
Unbekannt am 16.12.2021 um 14:33 Uhr

Und an welcher Stelle habe ich mitgeteilt, dass ich mich nicht genauso wie andere engagiere und mich nicht „unter schwierigen Voraussetzungen auf mein Können stütze und mit Zuversicht anpacke“? Das eine muss das andere nicht ausschließen! Schubladendenken dulde ich genauso wenig wie Querdenker und anderen Extremismus.

Antworten
Ralf Baum am 16.12.2021 um 09:18 Uhr

Ich halte nichts von unqualifizierten Kommentaren und vom Politikversagen. Die populistischen Lockerungen vor den Landtags- und der Bundestagswahl entgegen den Warnungen und Modellierungen der Wissenschaft haben dem Virus eine ideale Verbreitungsoffensive beschert und Tausende in den Tod getrieben. Ich empfehle der Minderheit 2-3 Tage auf der Intensivstation zu verweilen und einer Triage beizuwohnen.

Antworten
Jürgen am 16.12.2021 um 11:36 Uhr

Wenn man nichts von unqualifizierten Komentaren hält, sollte man auch keine schreiben. Dass die Lockerungen vor den Wahlen nicht unbedingt richtig war, steht ausser Frage. Angesichts des politischen Druckes und der zunehmenden Demonstrationsbereitschaft gegen die Corona-Regeln absolut nachvollziebar. Zumal da den Demo-Treibern, die nur demonstrieren um sich populistisch in Szene zu setzten, die Grundlage entzogen wurde. Ic finde es eher verwerflich, wenn sich eine Partei auf die Seite der Demo-Treiber schlägt. Solche Demos, da werden Sie mir recht geben, Leisten dem Infektionsgeschenen Vorschub, Es ist eben nicht alles Schwarz-Weiß. Den Satz „Virus eine ideale Verbreitungsoffensive beschert und Tausende in den Tod getrieben“ finde ich eher populistisch.

Antworten
Max am 16.12.2021 um 11:04 Uhr

Ihr populisitischer Kommentar führt auch keinen weiter. „Tausende in den tod getrieben“ Sie könnten bei Bild schreiben. Und wieso sollte man einer Triage beiwohnen!? Man sollte dafür sorgen, dass so etwas nicht notwendig ist. Fragen Sie mal bei der Vivantes Klinik nach, warum die Covidstation mit 800 Betten zugemacht wurde und nicht wieder eröffnet. Wenn auch nur einne Person wegen „Triage“ oder „Bettenmangel“ stirbt, ist das Mord und die Krankenhäuser gehören auf die Anklabebank.

Antworten
Samy am 16.12.2021 um 11:47 Uhr

Ach, und was ist mit denen, die wissentlich die Ansteckung ihrer Mitmenschen in Kauf nehmen? Was können denn die kaputtgesparten überlasteten Krankenhäuser dafür?

Antworten
Peter am 16.12.2021 um 09:11 Uhr

Was hat der Arbeitgeber für ein Recht, über mich als Person zu bestimmen, über meine Gesundheit? <- schreibt Maya
Ne, der Arbeitgeber bestimmt nicht über die Person, der Arbeitgeber hat freie Auswahl bei der Personenwahl, die auf die Stelle passen. Ich glaube, das sehen wohl die meisten Leute hier anders, leider, und denken sie dürfen noch Forderungen stellen…

Antworten
Sebastian am 16.12.2021 um 09:20 Uhr

Na klar kann man Forderungen als Arbeitnehmer stellen. Nur diejenigen, welche Kredite abzuzahlen haben, oder ihre Familie mit versorgen müssen, sind von ihrer Arbeit abhängig und müssen jeden Blödsinn ihres Arbeitgebers hinnehmen. Dieses Abhängigkeiten führen zu Zwang. Aber man kann sich wehren. Dies bedeutet aber auch Einschnitte und Veränderungen im Leben. Dafür sind scheinbar zu wenige bereit. Die Komfortzone ist scheinbar doch zu wichtig.

Antworten
Manu am 16.12.2021 um 09:01 Uhr

„Diese Verordnung wurde zunächst pausiert“ ist wohl leicht untertrieben. US-Gerichte haben das „Biden-Mandate“ einkassiert. Genauso wie US-Gerichte den Versuch der FDA einkassiert haben die Zulassungsdokumente der Pfizer mRNA Impfung bis 2076 unter Verschluss zu halten. Und schon die ersten 50 Studien-Datensätze von Ende 2020 werfen ein grauenhaftes Licht auf die Moderna/Pfizer Impfung…

Google steht schon längere Zeit auf der dunklen Seite der Macht wie im Grunde alle globalen US IT Konzerne. Man muss dort im Übrigen nicht arbeiten – in der IT gibt es auch genügend andere Jobs und KMUs freuen sich über gutes Personal.

Antworten
Verifier am 16.12.2021 um 13:03 Uhr

Schick die 50 Studiendatensätze mal rum, und die anderen hinterher, dann kann sich jeder ein Bild machen …

Antworten
Jürgen am 16.12.2021 um 11:42 Uhr

Es würde mich einmal interessieren, wo man solche Informationen bekommt. Wahrscheinlich auf den Seiten der Verschwörungstheoretiker. Am Ende hat Bill Gates doch die Finger im Spiel.

Antworten
Klaus Hagen am 16.12.2021 um 10:01 Uhr

Schwurbel Schwurbel Schwurbel.
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.
Das gilt auch dann, wenn man sich sein Wissen von den Telegram-Accounts von Wendler, Schiffmann und Co. besorgt.

Antworten
Franz Lurgauer am 16.12.2021 um 08:41 Uhr

Die machen es richtig. Als Unternehmen ist man verpflichtet die Mitarbeiter zu schützen. Manchmal auch vor sich selbst.
Find ich gut. Kommt hoffentlich auch bei uns!

Antworten
Manu am 16.12.2021 um 09:08 Uhr

Ist aber klar, dass Geimpfte nicht nur ebenfalls erkranken (ob milder oder nicht ist noch nicht klar, siehe Studien aus UK und Israel) und auch andere anstecken können. Zudem muss „der Schuß“ nach neuesten Diskussionen alle 3-4 Monate erneuert werden damit das überhaupt einigermaßen funktioniert.

Ich würde mich nicht dagegen wehren, aber die Haftung über Folgeschäden für diese Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit soll dann bitteschön auch „das Unternehmen“ übernehmen wenn es schon mit Zwangsmaßnahmen agiert. Wenn ich nach der 14. Dauerimpfung dann doch aus irgendwelchen Gründen den Löffel abgebe soll sich das ach so mitfühlende und schützende Unternehmen bitte auch für das weitere Wohl meiner Familie gerade stehen.

Antworten
Stefan am 16.12.2021 um 23:49 Uhr

Gut, dass keine Impfung jemals Langzeitfolgen hatte. Alle Folgen sind IMMER in den ersten 2-3 Monaten aufgetreten. Es wurde aber teils erst Jahre später erkannt, dass dies schon längst hätte auffallen können.

Antworten
Steffi am 16.12.2021 um 08:32 Uhr

Ein weiterer Grund, Google wo immer es geht zu meiden, zu ersetzen und zu blockieren.

Antworten
Maya am 16.12.2021 um 08:28 Uhr

Ich finde es interessannt, dass in dieser Pandemie die IT Firmen federführend sind. Sie sind auch bei den Firmen, die am Meisten profitieren aus der Situation. Ich frage mich immer mehr, was dahinter steckt. Ich kann in vielen Einschränkungen nicht wirklich einen Sinn sehen. Was kommt als nächstes, was eine Bedingung ist, die man erfüllen muss um die Stelle behalten zu können? Was hat der Arbeitgeber für ein Recht, über mich als Person zu bestimmen, über meine Gesundheit?

Antworten
Markus am 16.12.2021 um 08:40 Uhr

Es geht ja darum, dass die meisten Menschen denken, Corona sei sehr gefährlich und man müsse es aufhalten und könne daher nicht zulassen, dass es sich verbreitet. Zusammen mit der Annahme, Ungeimpfte seien viel ansteckender als Geimpfte, ergibt sich daraus, dass man zu Ungeimpften Abstand halten muss.

Diese Annahmen sind nur durch Fernsehbilder und durch zusammengezimmerte Zahlen „belegt“.

Ich wüsste auch gern, ob Corona gefährlich und aufzuhalten ist. Bis zur Klärung möchte ich aber nicht aufhören zu leben, habe keine Angst und treffe mich mit Ungeimpften.

Antworten
Kathrin am 16.12.2021 um 10:05 Uhr

Hallo Markus, meine Familie und ich hatten gerade alle Corona, ungeimpft. Bis zu diesem Zeitpunkt kannte ich niemand, den es wirklich „erwischt“ hat und hatte auch keine Angst vor dem Virus. Was ich aber erlebt habe war folgedes: Die Kinder (9 und 13 Jahre) hatten einen Tag Kopfweh und 38 Fieber. Denen gings sehr gut. Mir ebenso. Aber der Virus ist kein normaler Virus, er ist heimtückisch. Er kommt und geht.. Die Symptome verändern sich und es kommt immer wieder was neues dazu.. Heimtückisch, weil man denkt, jetzt hat mans geschafft und dann liegt man doch wieder flach.. Wenn man keine Vorerkrankungen hat, kommt man gut zurecht mit dem Virus – aber es ist KEINE normale Grippe. Ich habe Respekt vor dem Virus und auch vor der Impfung. Würde aber nun die Impfung ab 55 J. empfehlen, die Kinder würde ich aussen vor lassen, wenn Sie gesund sind – ohne Vorerkrankungen. Ich finde es schwer, alle Menschen über einen Kamm zu scheren.

Antworten
Thies am 16.12.2021 um 09:33 Uhr

In welcher Form käme für Dich denn glaubwürdig eine Klärung in Frage?
Fernsehen hast Du ausgeschlossen. Von wem oder von welcher Stelle/Institution müssten denn die Zahlen kommen, denen Du glauben würdest und die für Dich Klärung bedeuten?

Antworten
Peter an Markus am 16.12.2021 um 09:20 Uhr

Markus, ne Corona ist nicht gefährlich….es sind in Deutschland über 100.000 Menschen gestorben, weltweit über 5 Mio, das wären alleine in Deutschland qleichzusetzen mit ca 300 Flugzeugabstürzen (vollbesetzt wohlgemerkt).
Mensch, Querdenker, woran scheitert es bei so vielen Menschen, dass sie die Realität ignorieren und den Kopf in den Sand stecken…?

Antworten
Klaus Hagen am 16.12.2021 um 10:04 Uhr

Gib es auf. Die Leerdenker stecken so tief in ihren Verschwörungstheorien drin – die beziehen ihre „alternativen Fakten“ von Telegram. Alles andere ist eh nur gefaket…
Habe bereits endlose Diskussionen mit Kollegen geführt. Sobald denen die Argumente ausgehen, sind die Zahlen alle gefälscht.

Antworten
Jens-Uwe am 16.12.2021 um 13:40 Uhr

Ob Zahlen gefälscht oder nicht gefälscht sind (Sie sind zumindest zu hinterfragen, wenn man die Qualität der Messungen zwischen Ländern wie z.B. Deutschland oder Ukraine vergleicht), ob Menschen mit oder ohne Impfung auch gestorben wären, … ist doch gar nicht die Fragestellung dieses Artikels!!

Nein!! Weder eine Regierung, noch ein Unternehmen, haben sich in persönliche – und Gesundheit ist ein persönliches Recht – Entscheidungen einzubringen oder – wie in diesem Fall – Druck aufzubauen!!
Es hat noch nie in der Weltgeschichte ein Land wirklich interessiert, wie gesund seine Einwohner sind (jeder darf gerne rauchen, saufen, schlechteste industrielle Lebensmittel fressen und verpestete Luft atmen … jetzt zumindest auch noch aus der Quarantäne zu Hause!) und jetzt tritt das (wirtschaftliche) Interesses sogar global auf! – Hut ab, wie schnell wir uns Alle politisch und gesundheitspolitisch einig geworden sind und uns auch sicher sind, dass eine neue Apartheid uns unser „schönes altes Leben“ zurück bringt!

Vielleicht mal weniger „boostern“ und dafür Kopf einschalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.