Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Büroalltag
Ab in den Urlaub: Die 10 lustigsten Abwesenheitsnotizen

Ab in den Urlaub: Die 10 lustigsten Abwesenheitsnotizen

Caroline Immer | 25.06.21

Die Urlaubssaison ist da und damit auch die Zeit der Abwesenheitsnotizen. Du hast keine Lust auf lahme Floskeln? Dann lass dich von unserer Auswahl der 10 lustigsten „Out of Office“-Meldungen inspirieren.

Endlich wieder am Strand Eis essen und die Seele baumeln lassen: Der Sommer ist da und viele Angestellte machen sich auf den Weg in den Urlaub. Doch bevor du die Badekleidung einpackst, gilt es erst einmal, den letzten bürokratischen Kram zu regeln. Dazu gehört es auch, eine Abwesenheitsnotiz für deine E-Mails zu formulieren. „Ihre E-Mail wird weitergeleitet, Sie erreichen mich dann und dann wieder“ – ganz schön langweilig, oder? Wir haben die zehn witzigsten, kreativsten und ehrlichsten Abwesenheitsnotizen zusammengestellt, die frischen Wind ins Postfach bringen. Scroll dich durch und lass dich inspirieren.

1. Urlaub? Was ist das?

Endlich entspannen… oder doch nicht? Während viele Menschen sich das ganze Jahr darauf freuen, endlich mal frei zu haben, gibt es auch einige, die ihren Urlaub gerne mal ausfallen lassen. Doch ist es wirklich schlau, 365 Tage am Jahr durchzuarbeiten? Twitter User Maik Klotz teilt die Abwesenheitsnotiz einer Kollegin, die erstmal erklärt, worum es sich bei diesem „Urlaub“ überhaupt handelt. Denn so einige Anhänger:innen der Hustle Culture scheinen sich der Definition noch nicht so ganz bewusst zu sein.


2. Den Sommer ausnutzen

Ach wie gerne würden wir den gesamten Sommer damit verbringen, zu faulenzen, uns zu sonnen und Cocktails zu schlürfen. Der Instagram Account aprilandcloud inspiriert uns dazu, die Träume Realität werden zu lassen, und die Arbeit einfach mal hintenanzustellen. Denn bei 10 Grad und Regen arbeitet es sich doch gleich schon motivierter als bei 33 Grad und Sonnenschein.


3. Eine riskante Angelegenheit

NDR 2 teilt auf Twitter den perfekten Weg, während des Urlaubs weniger E-Mails zu erhalten: Schreib in deine Abwesenheitsnotiz einfach, dass du nur eine E-Mail pro Absender:in gestattest, und mehrere Mails nach dem Zufallsprinzip gelöscht werden, bis nur noch eine übrig ist. Und aufgepasst: Wer die Abwesenheitsnotiz liest, hat offensichtlich schon eine geschrieben…

© NDR 2 / Twitter

4. Gefangen in der Zukunft

Besonders kreativ ist die Abwesenheitsnotiz von Twitter User Umspezifisch. Dieser hat einen wirklich triftigen Grund, seine Mails gerade nicht beantworten zu können: Er steckt in der Zukunft fest. Wenn das mal keine gute Ausrede ist.


5. Mitgefühl für den Vierbeiner

Nicht zur Arbeit kommen, weil es dem Kind nicht gut geht? Haben viele Eltern schon einmal erlebt. Doch wie sieht es aus, wenn das Hundebaby zuhause traurig ist? Laut dem Instagram Account phonea.telefonservice ist auch das ein möglicher Grund, nicht zur Arbeit zu gehen. Wer seinen Urlaub für dieses Jahr also schon verbraucht hat, könnte es ja mal versuchen, um ein paar mehr freie Tage abzustauben.

© phonea.telefonservice / Instagram

6. Ab in den Papierkorb

Der Kollege von Twitter User kTiix tut, was wir wohl alle gern tun würden: Er löscht die E-Mails, die er während seiner Urlaubszeit erhält, einfach. Und davor lesen tut er sie auch nicht. Riskante Aktion, doch immerhin werden die Absender:innen über das Schicksal ihrer E-Mails informiert.


7. Immer diese gesellschaftlichen Gepflogenheiten

Wenn du einen besonders fleißigen Eindruck hinterlassen willst, behaupte doch einfach, dass du zum Urlaub gezwungen wirst – so wie es eine kreative Abwesenheitsnotiz des Instagram Accounts vacationizr tut. Wenn nur diese gesellschaftlichen Gepflogenheiten nicht wären…


8. Eine Errungenschaft aus der Vergangenheit

Ein Arbeitsalltag ohne die Aussicht auf ein paar freie Wochen im Jahr? Unvorstellbar. Doch auch das Recht auf Urlaub musste erst einmal erkämpft werden. Um den gewerkschaftlichen Bemühungen der Vergangenheit etwas Achtung zu zollen, kann man diese doch auch einfach mal in seiner Abwesenheitsnotiz erwähnen, findet Twitter User VincentRekceoh.

© @VincentRekceoh / Twitter

9. Brutal ehrlich

Twitter User ClaudiaZettel spricht aus, was wir alle denken: Ich kann deine E-Mail jetzt nicht beantworten, denn ich habe Besseres zu tun! So einfach kann es gehen.


10. Die Realität im Home Office

Zum Abschluss zeigen wir dir eine Abwesenheitsnotiz, die zwar nicht lustig, aber dafür sehr authentisch ist: Twitter User Andreas Weck teilt die „Out of Office“-Meldung der Microsoft-Managerin Magdalena Rogl, die offen und ehrlich ihre Realität im Home Office schildert. Bei dieser Ehrlichkeit wird wohl jeder Verständnis dafür haben, dass die E-Mails erstmal keinen Vorrang haben.


Mit diesen Ideen bist du bestens gewappnet für deine nächste „Out of Office“-Zeit. Welche Abwesenheitsnotiz hat dir am besten gefallen? Hast du noch andere Ideen? Schreib es uns gerne in die Kommentare. Noch mehr Arbeit für die Lachmuskeln gibt’s in unserem Artikel über die sechs lustigsten Fragen im Bewerbungsgespräch.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.