Die besten Arbeitgeber 2019 nach Mitarbeitermeinung

Glassdoor präsentiert die besten Arbeitgeber Deutschlands für 2019, basierend auf Bewertungen der Mitarbeiter. SAP belegt den Spitzenplatz vor Infineon.

Glassdoor präsentiert die besten Arbeitgeber Deutschlands, © Shridhar Gupta - Unsplash

In jedem Jahr präsentiert die Unternehmensbewertungsplattform Glassdoor die besten Arbeitgeber entsprechend der Bewertungen von Mitarbeitern auf der Plattform. Nun wurden die Top 25 Unternehmen für Deutschland vorgestellt. Beim Ranking hat sich einiges getan: SAP belegt inzwischen Platz eins vor Infineon Technologies und Robert Bosch. Vorjahressieger Bain & Company rutscht auf Platz 16, Puma von Platz 5 (2018) sogar aus dem Ranking.

Das Ranking: Die besten Arbeitgeber in Deutschland nach Glassdoor

Glassdoors Auflistung der besten Arbeitgeber muss nicht als allgemeingültiger Maßstab gelten, wenn es um die Einschätzung einer Unternehmenskultur geht. Trotzdem liefert sie eine inzwischen etablierte und renommierte Übersicht. Immerhin basiert die Positionierung auf Aussagen von Mitarbeitern, weshalb eine stets unternehmensnahe Wahrnehmung in die Platzierung mit hineinspielt. Allerdings kann gerade hier eine latente Subjektivität das Bild auch verzerren; diese sollte bei der Betrachtung des Rankings immer im Hinterkopf bleiben.

Nichtsdestotrotz zeigt die Rangfolge doch an, in welchen Unternehmen es sich hierzulande besonders gut arbeiten lässt. Dabei hat SAP den Erstplatzierten aus dem Vorjahr, Bain & Company (inzwischen Platz 16) abgelöst. Grund für die gute Platzierung ist eine durchschnittliche Bewertung von 4,6 (von 5); und Aspekte wie: „Wertschätzung der eigenen Arbeit, gutes Vertrauensverhältnis zwischen Manager & Angestellten, Weiterentwicklungsförderung“ zeigen die Stärken des Unternehmens. Zudem werden laut Aussagen von Mitarbeitern Anschlussmöglichkeiten für Studierende oder eine eigene Mitwirkung bei Entwicklungen geboten.

SAP toppt in diesem Jahr die Glassdoor Charts (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot Glassdoor

Der zweitplatzierte, der Halbleiterhersteller Infineon Technologies, überzeugt durch hervorragende technologische Möglichkeiten, gute Team-Mentalität und dynamische Arbeitsoptionen wie Home Office. Die Robert Bosch GmbH, traditioneller Autozulieferer sowie Technologie- und Dienstleistungsunternehmen, punktet mit Understatement auf der einen und sehr guter Bezahlung auf der anderen Seite. Im Vorjahr waren die Top Drei noch auf Platz drei, vier und elf angesiedelt.

Weitere gute Arbeitgeber in der Liste

Auf Platz fünf findet sich dieses Jahr nicht Puma, das gänzlich aus den Top 25 gefallen ist, sondern das Management- und IT-Beratungsunternehmen Capco. Ihm folgen die Fraunhofer Gesellschaft, BMW und HelloFresh, wo Mitarbeiter loben, dass schnell viel bewirkt werden kann, was mit einem Durchschnittsrating von 4,4 belohnt wird. Die Top Ten komplettieren MHP – A Porsche Company und Continental, die mit Weiterbildungsmöglichkeiten, kritikfähigem Umfeld und tollen Kollegen und Kolleginnen überzeugen.

So gestalten sich Platz 5 bis 10 im Glassdoor-Ranking (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot Glassdoor

Auf den folgenden Plätzen finden sich viele bekannte Größen der deutschen Industrie: Adidas, Siemens, Bayer, Audi, Volkswagen oder die Deutsche Bahn. Hier seht ihr die Plätze elf bis 25:

  • 11: Siemens
  • 12: Audi
  • 13: Volkswagen
  • 14: Capgemini
  • 15: Bayer
  • 16: Bain & Company
  • 17: Nokia
  • 18: KPMG
  • 19: Airbus
  • 20: HubSpot
  • 21: Deutsche Bahn
  • 22: Adidas
  • 23: Vodafone
  • 24: Amazon
  • 25: Max-Planck-Gesellschaft

Alle Arbeitgeber zeigen mindestens eine durchschnittliche Bewertung von 4. Wer Interesse daran hat, bei einem der Unternehmen zu arbeiten, kann bei Glassdoor auch nach einigen Metropolen wie Hamburg, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart oder München sortieren. Insgesamt lassen sich international aber Unterschiede ausmachen. So ist SAP in Frankreich oder in den USA nicht einmal in den Top 20 zu finden. Dafür sind die großen Tech-Unternehmen in diesen Ländern bei den besten Platzierungen stärker vertreten. Allerdings haben Big Player wie Facebook und Google dort im Vergleich zum Vorjahr auch Abstürze erlebt; womöglich bedingt durch stetige Kritik, den Google Walkout und Rassismus-Vorwürfe bei Facebook.

Arbeitgeber sollten auf gewünschte Momente achten

Schlussendlich bieten aber alle Arbeitgeber, die in der Liste auftauchen, deutlich mehr Vor- als Nachteile; das sagen zumindest die bewertenden Arbeitnehmer. Vielleicht findet ihr hier euer Unternehmen schon wieder, vielleicht gibt es aber auch andere tolle Arbeitgeber, die es noch nicht in die Liste geschafft haben. Wichtig ist für Arbeitgeber, dass sie die Dinge, die in der Bewertung positiv auffallen, erkennen und gegebenenfalls verbessern. Dazu zählt natürlich eine gute Bezahlung, aber ebenso Weiterbildungsmöglichkeiten und eine gute Arbeitsatmosphäre. Außerdem kommt man um flexible Arbeitszeiten oder neue Arbeitsmodelle kaum herum, will man die Mitarbeiter glücklich machen. Auch Diversität und ein angemessener Umgang mit jedem Teil des Teams sollten Standard sein.

Kann ein Unternehmen die meisten dieser Punkte vereinen, wird es als sehr guter Arbeitgeber angesehen werden; und damit auch die besten Arbeitnehmer für sich gewinnen, die wiederum die Unternehmenskultur stärken können.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.