Shopping-Plattform: YouTube testet Product Tags | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Nächster Schritt zur Shopping-Plattform: YouTube testet Product Tags in Videos
© Hello I'm Nik - Unsplash

Nächster Schritt zur Shopping-Plattform: YouTube testet Product Tags in Videos

Nadine von Piechowski | 15.01.21

Die Videoplattform arbeitet schon länger an der Möglichkeit, Produkte in den Clips markieren zu können und so den Kaufprozess zu vereinfachen. Jetzt leitete YouTube die nächste Testphase ein.

Im Oktober 2020 wurde bereits bekannt, dass Google daran arbeitet, die Videoplattform YouTube shoppable zu machen. Im Rahmen dieser Bestrebungen sollten Produktmarkierungen innerhalb der Clips und direkte Shopping-Optionen auf der Plattform eingeführt werden. Jetzt verkündete YouTube, dass die Tests in die nächste Phase gehen und mit einer ausgewählten Creator-Gruppe Product Tags in Videos ausprobiert werden. Die Videoplattform erklärt:

We’re testing a new way for people to easily discover and purchase products featured in YouTube videos. Creators in this pilot can add certain products to their videos. Viewers can then see a list of featured products by clicking the shopping bag icon on the bottom left corner of the video. From there, viewers can explore each product’s page to see more information, related videos, and purchase options for that product. 

Die Tests mit den Product Tags werden in der YouTube App für iOS- und Android-Geräte sowie auf dem Desktop durchgeführt. Auch innerhalb des Mutterkonzerns Google werden die Ergebnisse mit Spannung erwartet. Dies lässt zumindest ein Tweet von Googles Senior Webmasters Trend Analyst John Mueller vermuten:

Product Tags bei YouTube: Von der Entertainment-Plattform zum Online-Marktplatz?

Dass YouTube weiter mit Product Tags in Videos experimentiert, ist wenig überraschend. Denn durch die Coronapandemie boomte der Online-Handel im vergangenen Jahr geradezu. Google könnte daher bemüht sein, die E-Commerce-Optionen auf der Videoplattform so schnell wie möglich auszubauen. Schließlich wächst die Konkurrenz durch TikTok, Facebook und Instagram bezüglich der Social Commerce Features in Kombination mit Video Content stetig.

YouTube wird laut des Publishers AndroidPolice in den kommenden Wochen damit beginnen, Creator auszuwählen, die dann bestimmte Produkte in ihren Clips vertaggen sollen. Den Zuschauer:innen soll dann ein Shoppingbag Icon innerhalb des Videos angezeigt werden. Bei einem Klick auf das Symbol gelangen die User direkt zum Produkt. Wie und ob der Kaufprozess auf der YouTube-Plattform abgeschlossen wird, ist noch unbekannt.

Einfache Analytics Features für Creator: YouTube launcht „First 24 Hours“

Der Product-Tag-Test ist nicht die einzige Neuigkeit, die YouTube für Creator bereithält. Denn auf dem Channel Creator Insider erklärt die Videoplattform, dass sie zwei neue Funktionen launcht, die den YouTubern mehr Kontrolle und Insights geben sollen.

In dem Clip erklärt der YouTube-Experte diese beiden neuen Features:

  • Artists Permissions: Creator beziehungsweise Artists haben jetzt die Möglichkeit, ihren Channel auf der Permissions-Seite von YouTube zu registrieren
  • First 24 Hours: YouTuber können jetzt nachvollziehen, wie ihr Content in den ersten 24 Stunden nach dem Upload performt hat

Google scheint YouTube in 2021 einige Updates verpassen zu wollen. Die Videoplattform möchte Creatorn ähnliche E-Commerce und Insights Features zur Verfügung stellen, wie auf anderen Social-Media-Plattformen beispielsweise Instagram oder Facebook. Das könnte die YouTuber von einer Abwanderung zu einem andern sozialen Netzwerk, wo Video-Content mittlerweile einen enormen Push erfahren hat, abhalten.


Zu den Kommentaren
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*