Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Xbox und Azure sorgen für riesiges Umsatzplus bei Microsoft
Satya Nadella, © Microsoft

Xbox und Azure sorgen für riesiges Umsatzplus bei Microsoft

Niklas Lewanczik | 28.04.21

Der Umsatz des Software-Riesen stieg in Q1 um 19 Prozent auf 41,7 Milliarden US-Dollar an. Auch das Geschäft mit dem Business-Netzwerk LinkedIn floriert.

Die jüngst vorgestellten Quartalszahlen von Microsoft übertrafen die Erwartungen der Wall Street. 41,7 Milliarden US-Dollar Umsatz und 15,5 Milliarden US-Dollar Gewinn im ersten Quartal sprechen eine deutliche Sprache. Insbesondere das Cloud-Geschäft trägt zum großen Erfolg des Unternehmens bei, während auch die Gaming-Sparte rund um Xbox dank der Pandemie ein besonders großes Umsatzplus verbuchen konnte. Die Aktie von Microsoft verlor im nachbörslichen Handel dennoch zunächst an Wert.

„Wir bilden die Cloud für das nächste Jahrzehnt“ – Microsofts Zugpferd ist inzwischen Azure

Jahrelang war Microsoft Windows der wichtigste und einträglichste Geschäftsbereich des Unternehmens. Inzwischen ist es die Cloud-Sparte. Das Umsatzwachstum von Azure lag in Q1 bei 50 Prozent. Der Umsatz des Bereichs Intelligent Cloud insgesamt betrug 15,1 Milliarden US-Dollar. Satya Nadella, CEO von Microsoft, gab zum Quartalsbericht an:

Over a year into the pandemic, digital adoption curves aren’t slowing down. They’re accelerating, and it’s just the beginning. We are building the cloud for the next decade, expanding our addressable market and innovating across every layer of the tech stack to help our customers be resilient and transform.

Neben der Cloud-Sparte war der Bereich Personal Computing mit 13 Milliarden US-Dollar Umsatz sehr erfolgreich. Zu diesem Bereich zählt etwa Windows OEM, dessen Umsatz um zehn Prozent wuchs, oder der Unterbereich Search Advertising (bei Bing), der den Umsatz um 17 Prozent steigern konnte. Am relevantesten im Personal Computing waren aber Xbox Content und -Dienste, die 34 Prozent mehr Einnahmen verbuchten. Gerade in diesem Gaming-Bereich hat die Coronapandemie Microsoft Auftrieb verschafft.

Auch das Social Network LinkedIn wächst weiter. Während der Umsatz um 25 Prozent zunahm, liegt die Zahl der User inzwischen bei 756 Millionen. Die Konversationen auf der Plattform haben um 43 Prozent zugenommen und geteilte Inhalte um 29 Prozent.

Zahlen für Windows 10 und Microsoft 365 User wachsen beständig

Wie weiterhin aus dem Earnings Conference Call des Unternehmens hervorgeht, hat Microsoft die Zahl der Windows 10 User, beziehungsweise Geräte, die das System nutzen, in den vergangenen zwölf Monaten von einer auf 1,3 Milliarden erhöhen können. Für den Bereich Microsoft 365 wurden erstmals mehr als 50 Millionen Abonnent:innen gezählt.

Trotz des rundum starken Wachstums und einem vor der Verkündung der Zahlen gestiegenen Aktienkurs sank die Aktie nach den Angaben des Unternehmens leicht ab. Nichtsdestotrotz liegt der Wert der Microsoft-Aktie noch bei über 210 Euro. Der Börsenwert des Unternehmens erreicht sogar über 1,97 Billionen US-Dollar.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*