Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Studie zur MarTech-Entwicklung: Das ist Marketern wirklich wichtig

Studie zur MarTech-Entwicklung: Das ist Marketern wirklich wichtig

Caroline Immer | 06.04.22

Wie zufrieden sind Marketer mit ihrem aktuellen MarTech-Ökosystem? Welche Kriterien sind ihnen bei der Entscheidung für eine Technologie wichtig, und in welchen Bereichen gibt es Nachholbedarf? Eine Studie von artegic AG liefert Antworten.

Im Rahmen der Studie „Ausblick: Entwicklung von MarTech“ hat E-Mail-Marketing- und Marketing-Automation-Anbieter:in artegic AG 200 Marketer im DACH-Raum zu ihrem MarTech-System sowie Plänen und Einschätzungen für die Zukunft befragt. Obwohl ein Großteil der Marketer die Wichtigkeit geeigneter Technologien und Lösungen erkannt hat, sehen sich viele Unternehmen in diesem Bereich schlecht aufgestellt. Der Wunsch nach Veränderung ist dementsprechend groß: Etwa die Hälfte der befragten Unternehmen plant, mehr in MarTech zu investieren. Ein erfolgreiches Marketing ohne IT gebe es nicht mehr, betont Stefan von Lieven, CEO von artegic AG:

Sowohl die mit und durch MarTech generierten Umsätze steigen, als auch die Anzahl an Anbietern – von großen Marketing Cloud-Lösungen bis hin zu spezialisierten Nischenlösungen. Gleichzeitig steigt die Professionalisierung im Marketing – insbesondere in Kernbereichen wie E-Mail Marketing, Marketing Automation oder CRM. Kundenzentrierung und Individualisierung in der Kommunikation sind zu entscheidenden Wettbewerbsfaktoren
geworden. Damit ist offensichtlich: Es gibt kein erfolgreiches Marketing mehr ohne IT.

Besonders wichtig: Datenschutz und Usability

Bei der Entscheidung für eine Marketing-Technologie ist den Befragten vor allem eines wichtig: Der Datenschutz. 85 Prozent geben diesen als wichtiges oder sehr wichtiges Kriterium an. Doch aus welchen Gründen entscheiden sich Marketer dafür, bereits verwendete Technologien abzulösen? Insbesondere ein unzureichender Funktionsumfang (51 Prozent), schlechte Usability (49 Prozent) und mangelnde Zukunftsfähigkeit (45 Prozent) sorgen dafür, dass die Befragten sich für neue Lösungen entscheiden.

Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © artegic

Nachholbedarf bei der Automatisierung

Nicht in allen Bereichen sehen die Befragten ihre Marketing-Technologien als gut aufgestellt an. So geben mitunter 45 Prozent der Marketer an, Automation-Technologien entweder nicht zu nutzen, oder ihr Unternehmen hier als schlecht bis sehr schlecht aufgestellt einzuschätzen. Data-Analytics-Technologie wird zwar von 90 Prozent der Unternehmen eingesetzt, doch 41 Prozent sehen sich auch hier schlecht oder sehr schlecht aufgestellt.

Mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht, © artegic

Als wichtigste Investitionsfelder sieht ein Großteil der Marketer Data Analytics und Marketing-Automation an. Jeweils über die Hälfte der Befragten gibt an, in diesem Kontext neue Lösungen einführen zu wollen. Etwa die Hälfte möchte ihr Budget für diese Bereiche erhöhen. Im Bereich App und Mobile Push hingegen geben neun Prozent an, ihr Budget kürzen zu wollen. Mehr über die Studie erfährst du auf der Website von artegic AG.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*