Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Disney+: Mit so viel Werbung pro Stunde kannst du rechnen

Disney+: Mit so viel Werbung pro Stunde kannst du rechnen

Larissa Ceccio | 19.05.22

Disney+ plant für das werbebasierte Abo weniger lange Werbeunterbrechungen als ein Großteil der Konkurrenz. Die Inhalte der Ads sollen kindgerecht sein.

Disney bestätigte gegenüber dem Wall Street Journal, dass das kostengünstige werbebasierte Disney+-Abonnement vier Minuten Werbung pro Stunde beinhalten wird. Damit würde Disney+ im Vergleich mit anderen US-Streaming-Diensten weniger werbelastig auftreten. Der Video-Streaming-Dienst Hulu, der ebenfalls zu Disney gehört, spielt beispielsweise doppelt so viele Werbeminuten pro Stunde aus, beim werbegestützten Abonnement von Peacock sind es circa fünf Minuten Werbepause pro Stunde. HBO Max liegt mit circa vier Minuten gleichauf mit Disney+.

Für Kinder geeignet: Disney+ spielt keine Werbung an Kinder aus und reglementiert Ad-Inhalte

Laut eines Artikels von Variety plant Disney zudem streng zu kuratieren, welche Ads bei Disney+ laufen dürfen. Damit würden politische Inhalte oder Spots über Alkohol sowie Werbeanzeigen für konkurrierende Unterhaltungsprodukte nicht gezeigt werden. Positiv zu betonen ist, dass Kindern im Vorschulalter keine Werbung ausgespielt werden soll. Auch Daten sollen bei Kindern nicht gesammelt und ebenso nicht für Werbezwecke genutzt werden. Das familienfreundliche Image würde so in dem Fall bewahrt werden können. 

Im März dieses Jahres hat Disney die Pläne für ein kostengünstigeres werbebasiertes Abonnement bekanntgegeben. Noch ist unklar, wie viel dieses kosten wird – sicher ist, dass es nicht kostenfrei sein wird. Der offizielle Start ist in den USA für Ende 2022 geplant. International könnte das Disney+-Abo inklusive Werbung 2023 verfügbar sein. Das Unternehmen erhofft sich mit diesem Abo-Modell mehr Abonnent:innen zu gewinnen: Bis 2024 möchte Disney+ 230 bis 260 Millionen User verzeichnen können. Derzeit hat die Streaming-Plattform etwa 130 Millionen Nutzer:innen; deutlich weniger als Netflix mit etwa 222 Millionen Abonnent:innen.

Netflix plant ebenfalls ein kostengünstigeres Abo mit Werbung noch für 2022. Das Unternehmen erfuhr in Q1 2022 erstmals seit zehn Jahren einen User-Rückgang und rechnet mit weiteren Verlusten in Q2. Auch Account und Password Sharing sind für die Streaming-Plattform ein großes Problem hinsichtlich des User-Wachstums.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: