Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Google-Mutter Alphabet mit durchwachsenem Quartal: Die Cloud überzeugt, YouTube schwächelt

Google-Mutter Alphabet mit durchwachsenem Quartal: Die Cloud überzeugt, YouTube schwächelt

Niklas Lewanczik | 27.04.22

Die Zahlen für das erste Quartal 2022 zeigen ein starkes Wachstum bei Alphabet. Insbesondere das Search-Marketing- und Cloud-Geschäft gedeiht. Anleger:innen aber sind enttäuscht.

Googles Mutterunternehmen Alphabet erhält Gegenwind. Das Unternehmen konnte den Umsatz im ersten Quartal im Year over Year zwar um 23 Prozent auf 68 Milliarden US-Dollar steigern. Doch im vergangenen Jahr lag das Plus noch bei 34 Prozent, während in den aktuellen Quartalszahlen auch ein Gewinnrückgang vermerkt ist. Dieser liegt nun bei 16,4 Milliarden US-Dollar. Doch obwohl Google in den Bereichen Search Advertising und Cloud starke Zugewinne beim Umsatz verzeichnen kann, enttäuschten andere Gebiete. Vor allem die Werbeeinnahmen bei YouTube blieben hinter den Erwartungen zurück.

Googles Cloud-Geschäft mit 44 Prozent Wachstum

Eines der größten Wachstumsfelder für Alphabet und Google ist die Cloud. In diesem Bereich stieg der Umsatz um satte 44 Prozent auf 5,8 Milliarden US-Dollar an – allerdings ist auch ein Verlust von 931 Millionen US-Dollar für diesen Bereich notiert. Das Anzeigengeschäft wiederum wuchs um 22,3 Prozent. Der Umsatz in diesem Segment beträgt 54,7 Milliarden US-Dollar. Doch Analyst:innen hatten Google mehr zugetraut. YouTube Ads sorgten für einen Umsatz von 6,9 Milliarden US-Dollar, erwartet worden waren eher 7,5 Milliarden. Problematisch dürfte für Google zudem sein, dass durch den Krieg in der Ukraine und den Rückzug des Geschäfts aus Russland Reichweiten für das Anzeigengeschäft zurückgegangen sind. Auch die strengeren Regularien für (personalisierte) Werbung in der EU könnten eine Rolle dabei gespielt haben – und noch spielen –, dass Google weniger Umsatz gemacht hat als erhofft.

Sundar Pichai, CEO von Alphabet und Google, zeigte sich dennoch zufrieden:

Q1 saw strong growth in Search and Cloud, in particular, which are both helping people and businesses as the digital transformation continues. We’ll keep investing in great products and services, and creating opportunities for partners and local communities around the world.

Ruth Porat, CFO von Alphabet und Google, betonte auch die Investitionsbereitschaft des Unternehmens:

We are pleased with Q1 revenue growth of 23% year over year. We continue to make considered investments in Capex, R&D and talent to support long-term value creation for all stakeholders.

So investiert Alphabet kräftig, um im Wettstreit mit Amazon, Meta und TikTok, abseits des unangefochtenen Search-Bereichs, gute Karten zu haben. Ausgaben für die Cloud-Entwicklung, den Shorts Fund auf YouTube oder die Entwicklung selbstfahrender Autos bei der Firma Waymo fallen ins Gewicht.

Alphabet kündigt Rückkauf von Aktien im Wert von 70 Milliarden US-Dollar an

Ein weiteres Investment Alphabets ist der Rückkauf von Aktien. Im jüngsten Quartalsbericht wurde angekündigt, dass Wertpapiere für 70 Milliarden US-Dollar zurückgekauft werden. Auch in die eigene Workforce investiert das Unternehmen. Die Zahl der Alphabet-Mitarbeiter:innen stieg von knapp 140.000 auf fast 164.000 an.

Die vergleichsweise schwachen Zahlen für die Google-Mutter machten sich auch an der Börse bemerkbar. Die Aktie des Unternehmens fiel im nachbörslichen Handel um etwas mehr als drei Prozent. Denn auch der Gewinn pro Aktie war mit 24,62 US-Dollar hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*