Marketingstrategie

Studie: Integriertes Cross-Channel Marketing hat höchste Priorität

Der Cross-Channel Marketing Report 2014 zeigt: Integriertes Cross-Channel Marketing hat hohe Priorität und macht doch noch Schwierigkeiten.

© Julien Eichinger - Fotolia.com

© Julien Eichinger - Fotolia.com

Integriertes Cross-Channel Marketing ist Top-Thema

Die neu erschienene Studie „Cross-Channel Marketing Report“ von eConsultancy in Zusammenarbeit mit Oracle Marketing Cloud (ehemals Responsys) fragt rund 1.000 Digital Marketers und eCommerce Professionals nach ihren Herausforderungen, Problemen und Prioritäten im über mehrere Kanäle ausgesteuertem Marketing.

Anzeige:

Die im Juli veröffentlichten Ergebnisse der Erhebung sind eines der wichtigsten Abbilder im Cross-Channel Marketing und guter Indikator für zukünftige strategische Entscheidungen im Bereich Marketing. So geben 67 Prozent der Befragten an, dass die Integration aller Marketing Aktivitäten über die verschiedenen Kanäle (zum Beispiel Online, Print, TV) höchste Priorität habe. Interessant ist dabei allerdings, dass rund 57 Prozent der Befragten dabei nicht zu wissen scheinen, ob und wie Kunden Cross-Channel Marketing überhaupt wahrnehmen und nutzen: Gerade einmal 43 Prozent glauben, im Bereich Customer Journey Analyse über verschiedene Kanäle fit zu sein und die Erkenntnisse daraus auch anwenden zu können – und das, obwohl immerhin 21 Prozent der Meinung sind, dass eben gerade das Verständnis für die Customer Journey der kritische Erfolgsfaktor schlechthin im Cross-Channel Marketing sei.

Probleme: Viele Unternehmen fühlen sich noch unzureichend gerüstet

Die Problematik der offensichtlichen Schwierigkeiten in der Messung und Analyse von Cross-Channel Marketing Aktivitäten spiegelt sich darüber hinaus darin wider, dass nur knapp ein Fünftel der Befragten den finanziellen Sinn oder Unsinn der Disziplin hinterfragt hat. Dabei spielen gerade die Ressourcen eine entscheidende Rolle: Mit 22 Prozent sind mangelnde Ressourcen das am weitesten verbreitete Hindernis, wenn es um den Aufbau von Cross-Channel Marketing geht.

Wer dagegen jetzt schon auf mehreren Kanälen erfolgreich unterwegs ist, der – so attestiert es die Umfrage von eConsultancy und Oracle Marketing Cloud – macht sich vor allem um das Thema Mobile Gedanken: Immerhin 76 Prozent haben zwar bereits eine Mobile Strategie (was angesichts der hohen Zahl jedoch von einer mobilen Website bis hin zu einer echten Strategie so ziemlich alles heißen kann), doch insgesamt ist das Thema Mobile im kanalübergreifenden Marketing noch wenig präsent. Die Studie meint dazu:

However, the focus on mobile (and integration of mobile) is still small when compared to the opportunity.

Digital Marketing spielt immer größere Rolle

Stärker als Mobile dagegen in den Fokus gerückt ist dagegen das Thema Digital und Online Marketing: So sind dort die eigene Website (53 Prozent), Email Marketing (46 Prozent) und SEO (38 Prozent) besonders relevant. Immernoch mit 36 Prozent ist Social Media Marketing dabei, hat aber an Relevanz im Gegensatz zum Vorjahr um sechs Prozentpunkte verloren. Gleich gilt nicht nur für das Thema Display Advertising (trotz aller Entwicklungen im Bereich Real-Time Advertising), sondern – zur Beruhigung für alle Online Marketer – auch für die Themen TV (5 Prozent) und Print (7 Prozent).

Welche Cross-Channel Marketing Kampagnen sind bei euch so richtig hängen geblieben? Und wo würdet ihr euch mehr Cross-Channel wünschen?

Der gesamte Report steht hier zur Verfügung.

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe berichtet für OnlineMarketing.de über aktuelle Entwicklungen der Branche mit Fokus auf Webanalyse, SEO und Datenschutz. Parallel zu seinem Studium zum Master of Science in E-Commerce an der FH Wedel ist er im Bereich E-Mail Marketing Consulting tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *