Content

Storytelling in der Unternehmenskommunikation: 5 Tipps für Content Marketing mit Videos

Gute Inhalte sind die Voraussetzung für ein erfolgreiches Content Marketing. Wir zeigen, wie du diese sinnvoll mit Videos umsetzen kannst.

© nito - Fotolia.com

© nito - Fotolia.com

Gute Inhalte sind die Basis für erfolgreiches Content-Marketing. Das ist bei Videos ähnlich wie bei Texten. Auch bei Videos sollte im Vordergrund stehen, die eigene Zielgruppe mit unterhaltenden, informierenden und beratenden Inhalten anzusprechen, statt mit plumpen Werbebotschaften zu langweilen. Keine Sorge: Es schwingt trotzdem immer mit, dass dein Unternehmen der beste Ansprechpartner für das jeweilige Geschäftsfeld ist. Eine subtile, aber wirkungsvolle Werbemethode.

Anzeige:

Videos schaffen außerdem wie kein anderes Medium Emotionen, die in Aktionen umgesetzt werden können, wie etwa dem Verbreiten auf sozialen Netzwerken oder der Anmeldung für einen Newsletter.

Online-Marketing-Ziele wie Brand Awareness, mehr Leads oder Conversion Rates können durch Videos stark beeinflusst werden. Vor allem aber baust du langfristig Vertrauen auf.

Die folgenden 5 Tipps sollen dir dabei helfen, die ersten wichtigen Weichen für gutes Content
Marketing mit Videos für deinUnternehmen zu stellen. Diese Überlegungen sind im Vorfeld einer Videoproduktion sehr hilfreich, um das Medium Video gezielt einsetzen zu können.

1. Welche Bedürfnisse hat meine Zielgruppe?

Höre zunächst einmal zu! Bringe in Erfahrung, welche aktuellen Problemstellungen auf Kundenseite bestehen. Denn erst eine solide Bedürfnisanalyse kann zu einer geeigneten Content-Auswahl führen. Gib dann in deinen Videos Hilfestellungen zu wichtigen Fragen deiner Zielgruppe.

2. Was ist meine Story und wo ist meine Nische?

Gib deinem Unternehmen eine klare Position. Leitfragen wie „Was ist mein Business?“ oder „Was ist meine Nische?“ führen zu einer guten inhaltlichen Eingrenzung der Videos. Authentisch wirkt das Unternehmen vor allem, wenn es eine Geschichte erzählen kann, die Emotionen hervorrufen und somit eine Verbindung zu ihren aufgebaut werden kann.

3. Mit welchen charakteristischen Eigenschaften soll meine Marke oder mein Unternehmen verbunden werden?

Welche übergeordneten Attribute sollen dein Unternehmen repräsentierten? Wofür stehst du und was soll den Menschen über dich vermittelt werden? Damit sind grundlegende Eigenschaften und Werte gemeint, die über konkreten Themen stehen, z.B. vertrauensvoll, familiär oder lustig.

4. Emotionen, Unterhaltung und vor allem Information.

Videos sollten immer emotionsgebunden und mit einer Prise Humor produziert werden. So schaffst du nicht nur kurzweiligen und interessanten Content, sondern auch eine Verbindung zu den Menschen. Wir erreichen Vertrauen und einen hohen Grad an Involvement. Natürlich muss sich die Machart an der Außenwirkung Ihres Unternehmens ausrichten. In diesem „Korsett“ kann dann aber überlegt werden, wie ich meine Zielgruppe auf menschlicher Ebene „abholen“ kann.

5. Passende Videoformate auswählen.

Nun wird es konkret: Welche Videoformate und -reihen sollen produziert werden, um die aufgebaute Strategie in die Tat umzusetzen? Wenn du die vorigen Tipps beherzigst, findest du garantiert einige Ansatzpunkte für passende Videos und Videoreihen. Sinnvoll ist es zudem, einen Redaktionsplan zu erstellen und Inhalte zu strukturieren. Regelmäßigkeit ist auch bei Videos ein wichtiger Faktor. Wann muss produziert werden? Wann geht es in die Nachproduktion und wann wird veröffentlicht? Nur durch konstante neue Inhalte baust du dir langfristig eine Community auf, mit der du die Reichweite deiner Videos steigern kannst. Das passiert nicht von heute auf morgen, lohnt sich aber mittelfristig!

Über Daniel Brosowski

fiumu.de/

Daniel Brosowski ist Gründer und Leiter von FIUMU, einer Agentur für Online Video Marketing. Der gelernte Diplomkaufmann mit den Fachgebieten Marketing und Medienmanagement konnte bereits während seines Studiums einige Erfahrungen mit Videoproduktionen sammeln. Nachdem er mehrere Jahre im Online-Marketing arbeitete, wagte er schließlich 2013 den Schritt in die Selbständigkeit und gründete FIUMU als Schnittstelle zwischen den Bereichen Online-Marketing und Videoproduktion. Mittlerweile kann er auf einige spannende Projekte für Unternehmen verschiedenster Größenordnungen zurückblicken.

2 Gedanken zu „Storytelling in der Unternehmenskommunikation: 5 Tipps für Content Marketing mit Videos

  1. Ralph

    Diese 5 Tipps für Content Marketing mit Videos sind relativ einfach umzusetzen. Gerade in Zeiten stetig steigender Social-Media-Plattformen mit Videos wie Vine, Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, Vimeo oder ganz aktuell Meerkat müssen sich Unternehmen mit dem Einsatz von Videos in ihrer Unternehmenskommunikation intensiv beschäftigen. Deswegen wird Storytelling in der Unternehmenskommunikation bedeutsam.

    Beste Grüße
    Ralph

    Antworten
  2. RankHero

    Wie bei keinem anderen Medium ist es bei Videos möglich über bewegte Bilder zu kommunizieren, wodurch die Aufmerksamkeit des Zuschauers besonders erhöht wird. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass man innerhalb seines Videos den roten Faden nicht verliert.
    Aber mit diesen 5 Tipps sollte einem guten Storytelling nichts mehr im Wege stehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *