SEO - Suchmaschinenoptimierung

SEO Meta-Tags 2016: Neues Jahr, neue Regeln?

Googles Suchalgorithmus unterliegt einem ständigen Wandel. Sind Meta-Tags in 2016 noch relevant oder haben sie ihren Einfluss auf das Ranking verloren?

© Flickr / Steve Snodgrass, CC BY 2.0

© Flickr / Steve Snodgrass, CC BY 2.0

Schon seit es SEO gibt, unterlag die Disziplin einem ständigen Wandel und jeder, der SEO betreiben wollte, dem war gut geraten sich auf dem Laufenden zu halten. Denn was in dem einen Moment noch die goldene Regel ist, kann im nächsten Moment schon wieder Schnee von gestern sein. Nun blicken wir in dem noch nicht ganz so vorangeschrittenen Jahr 2016 nach vorne und fragen uns, wie sich SEO entwickeln wird.

Spätestens seit 2015 ist der User im Fokus, denn man optimiert nicht mehr für die Suchmaschine, sondern für den User. Wissen wir natürlich. Demnach sollte es wohl inzwischen eher User Optimization oder User Attention Optimization heißen.

Anzeige:

Usability, UX, Mobilegeddon, Local SEO, Interaktiver Content – das sind unter anderem die Baustellen, die im Jahr 2016 noch an Wichtigkeit zunehmen werden.

SEO Tags und ihre Relevanz im Jahr 2016

Doch wie sieht es mit den SEO Meta Tags im Jahr 2016 aus? Der Einfluss von Meta Tags hat über die Jahre stark abgenommen. Die meisten Tags werden von Google und Co. gänzlich ignoriert. Bis auf einige wenige.

Doch was passiert beispielsweise mit dem Title-Tag und dem Heading-Tag? Werden diese weiterhin relevant bleiben oder haben sie inzwischen ebenfalls als Rankingfaktoren ausgedient?

Meta Description

Dass die Meta Description keine Beachtung beim Crawlen der Seite findet, ist inzwischen wohl ein alter Hut. Doch nichts desto trotz kann sich eine gut geschriebene Meta Description mit einem Call to Action positiv auf die CTR auswirken. Dies gilt auch weiterhin für 2016.

Title-Tag

Title-Tags werden von Suchmaschinen dafür genutzt, um eine Seite thematisch einzuordnen. Sie werden außerdem in den SERPs dargestellt. Ein gut geschriebener Title-Tag sollte den User darüber informieren, was ihn auf der Seite erwartet. Insofern ist der Title-Tag ebenfalls relevant für eine gute CTR.

Title-Tags waren darüber hinaus immer ein starker Rankingfaktor und auch 2016 bleiben sie ein nach wie vor wichtiger Faktor im SEO. Allerdings konnte laut einer Studie von Backlinko festgestellt werden, dass der Einfluss von Title-Tags auf das Ranking inzwischen nicht mehr ganz so stark ist, wie er einmal war.

Doch Suchmaschinen werden auch in 2016 weiterhin den Title-Tag mit anderem Content auf deiner Seite vergleichen, um sie auf Keywordkonsequenz zu überprüfen. Damit soll geprüft werden, dass Tag und Content sich auch tatsächlich aufeinander beziehen.

Heading-Tags

Heading-Tags dienen dazu den Text mit Hilfe der Überschriften zu strukturieren und vom Fließtext zu unterscheiden. Sie sind in der Gewichtung von H1 bis zu H6 gestaffelt. Die Heading-Tags sind zwar keine Meta-Tags im engeren Sinne, aber dennoch wichtig aus Sicht der Suchmaschinen.

H1 Tags mehrmals auf einer Seite zu nutzen, galt bisher in der Vergangenheit in der SEO-Szene als negativ für das eigene Ranking. Man war der festen Meinung, dass pro Seite nur ein H1 Tag existieren sollte. Matt Cutts hat in einem Video-Statement in der Vergangenheit bereits erläutert, dass Google auch mehrere H1 Tags auf einer Seite zulässt. Mit dem Aufkommen von HTML 5 soll sich das nun nochmals bestätigt haben. Das H1 Tag als eine logische semantische Einteilung des Textes, gilt seit HTML 5 nun als legitim, wenn man Greenlane Search Marketing glauben schenken möchte.

Es gibt allerdings auch genügend SEOs im Netz, die nach wie vor an dem Glauben festhalten, dass nur ein H1 Tag pro Seite Sinn macht.

Mehrere Studien, wie zum Beispiel die von SearchEccentric haben gezeigt, dass es möglich ist mit einem passenden Keyword im Heading-Tag für immense Sprünge in den SERPs zu sorgen. Auch 2016 sind Heading-Tags nach wie vor absolut relevant, wenn es um SEO geht.

© everystockfoto.com - pasukaru76

© everystockfoto.com – pasukaru76

Robots-Tag

Ein weiterer nicht ganz unwichtiger Meta-Tag ist der Robots-Tag. Mit ihm kann dem Crawler gesagt werden, wie er mit der Seite umgehen soll. Dieser ist auch 2016 nach wie vor wichtig für deine SEO-Strategie. Im Robots-Tag kannst du unterschiedliche Befehle an den Crawler adressieren. Zwei der wichtigsten sind: Nofollow und Noindex.

Nofollow wird im SEO relevant, wenn man Linkbuilding betreibt. Seiten, die den Nofollow-Befehl beinhalten, geben keinen Trust, Linkjuice und Pagerank an die verlinkte Seite weiter. Letzterem wird allerdings von Google inzwischen nicht mehr so viel Wert beigemessen.

Mit dem Noindex-Befehl lässt sich dem Crawler sagen, dass die entsprechende Seite nicht in den Index aufgenommen werden soll. Dies wird meistens genutzt, um Seiten wie Impressum und Kontakt vom Index auszuschließen. Und Ziel beim SEO ist es, lediglich relevante Seiten indexieren zu lassen.

Canonical-Tag

Auch 2016 dient dieser Tag dazu den von Google verhassten Duplicate Content aus dem Index zu entfernen und den Suchmaschinen anzuzeigen, welcher der originale Inhalt ist, um auf diesen in den SERPs zu verweisen.

Fazit

2016 wird viele neue Entwicklungen im Bereich SEO mit sich bringen. Doch was den Bereich Meta-Tags angeht, hat sich nicht viel verändert. Dich mit Meta-Tags zu beschäftigen bleibt auch 2016 wichtig für deine SEO-Strategie. Sie sind nach wie vor wichtige Rankingfaktoren, die, richtig eingesetzt, deine CTR optimieren und deine Position verbessern. Tags sind mächtige Stellschrauben, mit denen du das Verhalten deiner Seite gegenüber dem Crawler beeinflussen kannst.

Quellen: Search Engine JournalSearch-OneGreenlane Search Marketing

Über Alex Marques Diogo

Alex Marques Diogo

Alexander Marques Diogo studierte Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Über einen Nebenjob kam die Leidenschaft zum Online Marketing. Seit November 2015 unterstützt er die Redaktion von OnlineMarketing.de. Darüber hinaus ist er als Online Marketing Consultant im Bereich Affiliate Marketing und SEO für das Hamburger Start-Up ad-Shot tätig.

3 Gedanken zu „SEO Meta-Tags 2016: Neues Jahr, neue Regeln?

  1. Uwe Uhrig

    Sehr interessanter Beitrag. Das mit den H1-Überschriften habe ich schon vermutet, ohne es wirklich zu wissen. Ich habe sie schon auch mehrfach auf meinen Sites eingesetzt. mit was ich nicht wirklich etwas anfangen kann, sind Canonical-Tags – kann man hierzu etwas mehr erfahren?

    Viele Grüße

    Uwe

    Antworten
  2. Andreas Herrmann

    Sie werden Recht haben! Das mit dem wiederholten Einsatz der H1 Überschriften war mir bislang nicht bewusst, aber ich werde es gern mal testen. Einleuchten würde dieser Umstand. Title und Description bleiben in Ihrer Bedeutung essenziell. Eine Seite die diesem Anspruch nicht gerecht wird, hat definitiv zwar nicht verloren, aber viele Punkte Abzug, in den Ranking-Möglichkeiten. Beste Grüße!

    Antworten
  3. Markus

    Hi Alex.
    Sauberer Artikel. Vor allem das mit der Meta Description geht mir auf den Sack. Überall liest man von der „unrelevanten Meta Description“ und 8 von 10 von unseren Kunden nehmen das auch genauso auf. Aber niemand, außer Dir jetzt, verweist auf die Wichtigkeit im Bezug auf die Klickrate.

    Für zwischendurch empfehle ich unseren lockeren Beitrag zum Thema SEO, bei dem wir uns sehr viel Mühe gegeben haben:

    http://smartminimal.de/erfolgreiche-seo-tipps-mit-beispielen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *