YouTube entfernt Kanäle wegen Duplicate Content aus Partner-Programm

Einige YouTube-Kanäle können ihre Inhalte derzeit nicht monetarisieren, weil sie wegen Duplicate Content aus dem Partner-Programm verbannt wurden.

YouTube wirft Channel aus YPP, © Christian Wiediger - Unsplash

Wer auf seinem Kanal bei YouTube sogenannten Duplicate Content einsetzt, muss mit dem Ausschluss aus dem Partner-Programm rechnen. Damit geht auch einher, dass die Inhalte der Kanäle nicht mehr monetarisiert werden können. Das stellt YouTube selbst jetzt in einem Beitrag im Help Forum klar. Wer diese Art der Inhalte publiziert, wird ausgeschlossen und kann sich nur erneut anmelden, wenn der Content binnen 30 Tagen entsprechend angepasst oder entfernt worden ist.

Dabei bezieht sich Duplicate Content nicht nur auf die Verletzung von Copyrights. Wer bei YouTube Inhalte verschiedener Quellen einstellt oder Content einem neuen Zweck zuführt, kann das legitim tun, muss aber einen aktuellen Mehrwert schaffen, etwa durch ein angepasstes Voice Over, ein bestimmtes Narrativ oder einen ergänzten Lehrcharakter. Aber es gilt:

if the main purpose of your channel is to monetize other channels’ or sources’ content, then you won’t be eligible for YPP. You still need to be contributing to the value of that content in some way.

YoTube nennt dabei Beispiele für Inhalte, die als Dulicate Content gegen die Richtlinien des YPP verstoßen:

  • Content, der automatisch generiert wurde
  • Inhalte, die von Dritten ohne eigenes Zutun übernommen wurden
  • Content, der vielfach und von vielen Usern hochgeladen wurde, bei dem man nicht der Original-Uploader ist
  • hochgeladene Videos, die versuchen Copyright-Tools zu umgehen

Die Richtlinien von YouTube zeigen an, was in Ordnung ist und was nicht. Die Kanal-Betreiber können als Lösung für Videos, die als Duplicate Content eingestuft wurden, neue und relevante Kommentare erstellen, von der Website zum YouTube-Kanal linken oder den Kontext des Videos verdeutlichen und mit der eigenen Arbeit daran in Verbindung setzen.

YouTube verbannt Kanäle wegen Duplicate Content aus YPP

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.