Werbeeinnahmen für Snapchat 2018 deutlich geringer als erwartet

Die Schätzung für die Werbeeinnahmen Snapchats wurde von eMarketer um 36 Prozent nach unten korrigiert; die anvisierte Milliardenmarke wird weit unterschritten.

Snapchat hat weniger Werbeeinnahmen als gehofft zu erwarten, © Thought Catalog - Unsplash

Bei über einer Milliarde US-Dollar war die Prognose für die Werbeeinnahmen von Snapchat für den relevantesten Markt der USA im Jahr 2018 verortet. Diese Schätzung wurde durch eMarketer inzwischen revidiert. Nun sollen die Einkünfte nur noch bei 662 Millionen US-Dollar liegen; das entspricht letztlich einem Einbruch des vorhergesagten Werts um 36 Prozent.

Wie eMarketer, eine prominente Referenz für Prognosen im digitalen Marketingsektor, weiter angibt, wird Snapchat die Grenze zur Milliarde vermutlich erst im Jahr 2020 knacken.

Die Prognose für Snapchats Werbeeinkünfte in den USA, © eMarketer

Zurückzuführen ist der deutliche Einbruch auf verschiedene Gründe. Einerseits hat die App mit schwindenden Nutzerzahlen zu kämpfen. Andererseits stellte das Unternehmen im letzte Jahr sein Werbesystem um, sodass fast jede Ad programmatisch gekauft wird. eMarketers Principal Analyst Debra Aho Williamson kommentierte:

Snap rolled out its programmatic ad platform in June 2017. While the transition to a self-serve format has increased the number of advertisers, it has also resulted in lower ad prices overall. Programmatic ads are typically cheaper because the automated auction infrastructure reduces (and sometimes eliminates) the need for salespeople to get involved. Some advertisers report strong ROI from programmatic ads on Snapchat, but many others remain skeptical. They are concerned about the size of Snapchat’s audience and feel that measurement and targeting still lag behind Facebook.

Obwohl die App in den USA mit einem Zuwachs von Nutzern im Teenageralter rechnen darf, sind die Aussichten in Bezug auf die langfristige Entwicklung der Werbeeinnahmen nun düsterer. Man bleibt bei Snapchat in diesem Bereich weiter hinter den Erwartungen zurück.

Snapchats Werbeeinkünfte für 2018 bleiben hinter den Erwartungen zurück

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.