Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Verkaufen via Google Shopping wird kostenfrei
© Google

Verkaufen via Google Shopping wird kostenfrei

Niklas Lewanczik | 23.04.20

Suchergebnisse bei Google Shopping werden ab kommender Woche zum größten Teil aus kostenlos eingestellten Listings bestehen. Retailer erhalten so die Aussicht, ohne Aufpreis Millionen Menschen zu erreichen.

Das Online Shopping hat gerade durch die Coronakrise noch einmal eine besondere Bedeutung erhalten. Damit mehr Händler ihre Produkte schnell und einfach an User vermitteln können, treibt Google seine Pläne voran, das Verkaufen über die Suchmaschine kostenfrei zu gestalten. In einem Blogpost erklärt Bill Ready, Googles Präsident der Commerce-Abteilung, dass die Listings bei Google Shopping ab kommender Woche vor allem aus kostenlos erstellten Einträgen bestehen werden. Unabhängig davon, ob Händler über Google werben, sollen sie die Chance erhalten, dort ihre Produkte den Suchenden vorzustellen – ohne dafür zu bezahlen.

With hundreds of millions of shopping searches on Google each day, we know that many retailers have the items people need in stock and ready to ship, but are less discoverable online.

Aufmerksamkeit für Retailer und Konkurrenz für Amazon und Co. 

Retailer würden so kostenfrei Aufmerksamkeit bei Millionen von Suchenden erhalten können, während diese Suchenden ein deutlich größeres Angebot bei Google Shopping vorfinden dürften. Advertiser hingegen können bezahlte Kampagnen um kostenfreie Listings erweitern. Wer im Merchant Center registriert ist oder Shopping Ads nutzt, muss nichts weiter tun, um dieses neue Feature künftig nutzen zu können.

Das Onboarding neuer User wird in den kommenden Wochen optimiert. Denn zunächst wird das Feature bis Ende April in den USA ausgerollt, global dann im Laufe des Jahres 2020. Neu ist auch die Partnerschaft mit Bezahlservice PayPal, dank derer Verkäufer eine Verlinkung zu ihrem PayPal Account einsetzen können.

Mit diesem Vorstoß im E-Commerce-Sektor möchte Google einerseits die User und Händler in der Coronakrise unterstützen und für ein optimiertes Shopping-Erlebnis über die Suchmaschine sorgen. Andererseits wirkt die Entscheidung auch wie ein Angriff auf die großen E-Commerce-Plattformen wie Amazon; immerhin gilt Amazon als Produktsuchmaschine Nummer eins. Google aber verzeichnet Millionen User, die ohnehin in der Suchmaschine das Online Shopping starten könnten. Und könnte mit den kostenfreien Listings für Shopping ein immens vielfältiges Angebotsspektrum anzeigen.

Googles Help Center gibt konkretere Informationen dazu preis, wie Retailer ihre Produkte bei Google kostenfrei anzeigen lassen können.

Google macht das Verkaufen kostenfrei