Verizon verkauft Tumblr an WordPress-Eigner – für einen Spottpreis

Tumblr wird an Automattic Inc. verkauft, den Konzern, dem WordPress gehört. Verizon hatte die Blogging-Marke erst 2017 erworben.

© Tumblr, mpdrolet

Die Blogging-Plattform Tumblr wird von Verizon abgestoßen. Das Unternehmen hatte 2016 Yahoos Kerngeschäft gekauft und im Zuge dessen später auch Tumblr übernommen. Für die Marke hatte Yahoo 2013 noch 1,1 Milliarden US-Dollar bezahlt. Automattic Inc. wird Informationen des Wall Street Journal zufolge nun die Mitarbeiter von Tumblr übernehmen und die Marke unverändert fortlaufen lassen. Das bedeutet auch, dass ein Pornografie-Verbot, das Ende letzten Jahres für die Plattform verhängt wurde und deren Popularität deutlich eingeschränkt hat, bestehen bleibt.

Tumblr gilt im Blogging-Kontext als Pioniermarke, konnte sich aber nicht als so erfolgreich erweisen wie Social Media wie Instagram und natürlich Facebook; auch Reddit ist inzwischen deutlich mehr wert. Nach Informationen von Axios wird der Kaufpreis für Tumblr nun klar unter 20 Millionen US-Dollar liegen. Diese Summe fällt für Verizon und Automattic Inc. kaum ins Gewicht. Verizon Medias CEO Guru Gowrappan sagte:

Tumblr is a marquee brand that has started movements, allowed for true identities to blossom and become home to many creative communities and fandoms. We are proud of what the team has accomplished and are happy to have found the perfect partner in Automattic, whose expertise and track record will unlock new and exciting possibilities for Tumblr and its users.

Der Traffic bei Tumblr geht von einer treuen und aktiven Nutzerschaft aus, ist aber nach dem Porno-Bann im Dezember deutlich zurückgegangen, laut The Verge von 521 (Dezember 2018) auf 370 Millionen (Februar 2019) monatliche Unique Visits.

Automattic Inc. kauft Tumblr von Verizon

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.