Untersuchung: Verstößt TikTok gegen die Vereinbarung zur Kinderprivatsphäre?

Das US-Justizministerium leitete eine Untersuchung zum Umgang mit Daten minderjähriger Nutzer auf TikTok ein. Laut Vorwurf würde die App die Privatsphäre von Kindern missachten.

TikTok auf Smartphone

© antonbe - Pixabay

Bereits im März deutete sich an, dass TikTok gegen eine 2019 getroffene Abmachung zum Schutz der Privatsphäre von Kindern verstoße. Nun wurde der Nachrichtenagentur Reuters zufolge eine Untersuchung gegen die beliebte App eingeleitet. Die US-Handelskommission (FTC) und das US-Justizministerium sollen herausfinden, ob die Vorwürfe zu TikToks Umgang mit Daten zutreffen.

In der Abmachung von 2019 hatte TikTok sich verpflichtet, Videos und persönliche Informationen von Nutzern, die 13 Jahre oder jünger sind, von der Plattform zu nehmen. User unter 13 Jahren hätten laut TikTok nur mit Einschränkungen Zugriff auf die App. Ob ihr Schutz jedoch ausreichend gewährleistet wird, soll nun in der Untersuchung herausgefunden werden. Erst kürzlich hatte US-Außenminister Mike Pompeo erklärt, ein Verbot der App in Erwägung zu ziehen, da er über TikToks Umgang mit Nutzerdaten besorgt sei. In Indien wurde die App – neben 58 anderen chinesichen Apps – gesperrt.

Die FTC lehnte einen Kommentar ab, das Justizministerium hat sich bisher noch nicht geäußert.

Untersuchung gegen TikTok eingeleitet

Über Aniko Milz

Aniko Milz

Aniko hat Digitale Medien an der Leuphana Universität studiert und ist Anfang 2019 als Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.