Twitter übernimmt mit Highly einen Service zum Markieren von Highlights

Mit Highly setzt Twitter auf einen Dienst, der Hervorhebungen in digitalem Text ermöglicht. Dank des Features könnte gezielt Aufmerksamkeit erregt werden.

© Highly

Der Kurznachrichtendienst Twitter setzt künftig auf Highly. Die App lässt sich nutzen, um in digitalen Texten Highlights, also Hervorhebungen, zu markieren. Diese lassen sich dann auch direkt teilen. Twitter wird das Team hinter dem Service nun übernehmen; und damit auch den Dienst selbst.

The Highly team is now part of Twitter,

heißt es auf Highlys Website. Das Team soll Twitter eine Perspektive vermitteln, um Konversationen kontextualisieren und einzelne Teile daraus hervorheben zu können. Bei der Eingleisung von Highly handelt es sich um einen sogenannten Aqui-hire Deal, das Team und der Dienst werden übernommen.

Bisher konnten Nutzer hervorgehobene Textteile über Slack, den Messenger, per Mail oder WhatsApp teilen. Nun möchte Twitter für die eigene Plattform eine ähnliche Funktion integrieren. Denn:

Social highlights can make sharing stories online feel personal, efficient and alive — like retelling a story to a friend, over coffee. They give people shared context and spark meaningful conversations,

so das Highly-Team.

Mit herausstechenden Textpassagen könnten gerade beim textlastigen Twitter ganz neue Level der Aufmerksamkeit erreicht werden. Nutzer können dank Highly solche Texpassagen per Touch markieren und zu einem Bild transferieren, das einen Backlink zum Originaltext enthält. Das eignet sich für einen Tweet besonders gut. Letztlich könnte der Service dazu beitragen, dass bei Twitter geteilte Inhalte anders und aufmerksamer wahrgenommen werden, was zu mehr Engagement führen dürfte. Das wiederum würde für den Twitter-Nutzer auch eine größere Relevanz seiner Tweets mit sich bringen.

Am 26. April wird Highly für iOS und für Slack abgeschaltet. Bestehende Highlights werden davon aber nicht beeinträchtigt sein.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.