Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
TikTok-Bann in Pakistan aufgehoben – unter strikten Voraussetzungen
Kon Karampelas - Unsplash

TikTok-Bann in Pakistan aufgehoben – unter strikten Voraussetzungen

Caroline Immer | 20.10.20

Nachdem Pakistan die Kurzvideo-App Anfang des Monats verboten hatte, wurde der Bann nun schon wieder aufgehoben. TikTok stimmte zu, den Content den „gesellschaftlichen Normen" des Landes anzupassen.

Pakistan war nach Indien das zweite Land, das sich zu einem Verbot der Plattform entschied. Die Inhalte auf TikTok seien zu „unmoralisch“ und hätten zu vielzähligen Beschwerden vonseiten der Gesellschaft geführt, wie die Pakistan Telecommunication Authority (PTA) erst vor wenigen Tagen verkündete. Doch nun wurde das Verbot rückgängig gemacht. Denn TikTok willigte ein, User, welche kontinuierlich rechtswidrige Inhalte hochladen, künftig zu blockieren. Das berichtete die PTA in einer Pressemitteilung.

Unklare Konditionen

Das Fortbestehen der App ist an strenge Bedingungen geknüpft. Die Plattform dürfe weder „vulgäre/unanständige Inhalte“ verbreiten, noch dürften „gesellschaftliche Normen und Gesetze“ von Pakistan missachtet werden. Doch welche konkreten Konditionen vereinbart wurden, bleibt in der Pressemitteilung weitestgehend unklar. So kritisierte Anwältin Nighat Dad gegenüber Forbes die fehlende Transparenz der PTA:

No one knows what terms they have agreed. What local laws are they talking about? Are they planning on bringing in a surveillance regime?

Dad fügte hinzu, dass der Bann und die darauffolgende Widerrufung die Praxis „illegaler Machtausübung der PTA“ normalisiere.

Für TikTok selbst ist die Aufhebung des Verbots vermutlich erfreulich. Denn Pakistan ist mit 43 Millionen Downloads immerhin TikToks zwölftgrößter Markt. Darüber hinaus werfen Verbote der App kein gutes Licht auf die Plattform.