Spotify kauft Podcast-Netzwerk Gimlet Media und Anchor

Eine Übernahme der Podcast-Unternehmen Gimlet Media und Anchor bringt Spotify mehr Marktdurchdringung in diesem Bereich – und mehr Werbekunden – ein.

Spotify in Stockholm, © Spotify

Spotify hat gut 200 Millionen aktive Nutzer und 87 Millionen zahlende Abonnenten. Um jedoch mehr Nutzer zu gewinnen und längere Hörzeiten zu generieren, hat das Unternehmen einen Kauf des US-Medienunternehmens Gimlet Media in die Wege geleitet. Gimlet Media produziert eigens Podcasts, die in den USA eine große Popularität genießen. Zudem wird Anchor, eine Creator-Plattform für Podcasts, übernommen. Damit wird Spotify seine Präsenz auf dem Podcast-Markt deutlich stärken – und künftig wohl mehr Werbekunden anlocken können.

Spotify möchte zum Podcast-Riesen werden

In einer offiziellen Pressemitteilung gab Spotify die Übereinkunft mit Gimlet Media und Anchor an. So positioniert sich der Streamdingdienst deutlich im Kontext von Podcasts als Engagement- und Einkunftstreiber. Daniel Ek, Spotifys Mitgründer und CEO, erklärt:

These acquisitions will meaningfully accelerate our path to becoming the world’s leading audio platform, give users around the world access to the best podcast content, and improve the quality of our listening experience as well as enhance the Spotify brand. We are proud to welcome Gimlet and Anchor to the Spotify team, and we look forward to what we will accomplish together.

Gimlet Medias Co-Gründer Alex Blumberg und Matt Lieber freuen sich, dass ihre Podcasts nun via Spotify die Welt erreichen können.

Spotify is poised to become the largest audio platform in the world and we are excited for Gimlet’s award-winning podcasts to connect with new audiences around the world. The medium of audio is uniquely great at creating human connection and understanding. We are thrilled that Gimlet is joining Spotify to do that at a global scale, on the platform and beyond.

Schließlich wird Anchors CEO, Michael Mignano, zitiert, der die Tools zur Podcast Creation hervorhebt.

We are incredibly excited to introduce Anchor’s industry-best podcasting tools to Spotify’s massive user base as we continue our journey, now with even greater resources. We look forward to continuing to empower creators all over the world to build an audience, generate revenue, and most importantly, have their voices heard.

Spotifys Ziele: Die größte Audio-Plattform überhaupt sein

Daniel Ek erklärt in einem Blogpost ausführlich die Ziele Spotifys. Als bisher zweitgrößte Podcast-Plattform möchte man gerade in diesem Bereich weiter wachsen.

This opportunity starts with the next phase of growth in audio — podcasting. There are endless ways to tell stories that serve to entertain, to educate, to challenge, to inspire, or to bring us together and break down cultural barriers. The format is really evolving and while podcasting is still a relatively small business today, I see incredible growth potential for the space and for Spotify in particular.

Weiterhin geht Ek davon aus, dass schon bald über 20 Prozent der Verweildauer bei Spotify von Non-Music Content ausgeht. Letztlich möchte das Unternehmen zum größten Player im Bereich Audio avancieren. Und mit dem Kauf von Gimlet Media und Anchor ist der Grundstein gelegt. Denn das Potential der Podcasts ist für Nutzer, aber vor allem auch Advertiser von Interesse.

Spotify hat nach jüngsten Bekanntgabe der Quartalszahlen für die letzten drei Monate 2018 erstmals in seiner Geschichte Gewinn gemacht:

[F]or the first time in company history, Operating Income, Net Income, and Free Cash Flow were all positive.

Spotify kauft Gimlet Media und Anchor

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.