Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Signal führt shareable Stories ein

Signal führt shareable Stories ein

Niklas Lewanczik | 08.11.22

Signal ist ein Messenger-Dienst, der WhatsApp und iMessage Konkurrenz macht. Jetzt können Stories in der App geteilt werden. Erfahre im Text, wie das funktioniert.

Für alle, die Signal bereits als Messaging-Alternative auf ihrem Mobilgerät nutzen, gibt es eine große Neuigkeit: Die App führt Stories ein (und für den Desktop sollen diese bald folgen). Wie Signal-Nachrichten sind auch Storys Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Zudem bietet die App viele Möglichkeiten, um anzupassen, wer die eigenen Storys sehen kann und wer nicht.

Signal springt auf den Stories-Zug auf

Stories sind insbesondere auf Snapchat und Instagram, aber auch auf TikTok oder WhatsApp populär. Jetzt liefert auch die Open Source App Signal ein entsprechendes Feature. In der Pressemitteilung heißt es dazu:

Viele Menschen mögen Storys und nutzen sie bereits. Deshalb haben wir diese Funktion für Signal entwickelt. Aber nachdem wir nicht Werbeeinnahmen und endlosem Wachstum nachjagen müssen, haben wir keinen Anreiz, Leute, die Storys nicht mögen, dazu zu drängen, sie zu verwenden. Wir machen es daher extrem einfach, die Story-Funktion zu deaktivieren. Und: Wir werden unsere Nutzer:innen nicht belästigen, wenn sie das tun.

Stories für Signal sind für iOS und Android ab Version 6.0 verfügbar. Die Desktop-Version von Signal wird in Kürze folgen. Auch Meredith Whittaker, die Präsidentin der Signal Foundation, erklärt, weshalb die Funktion eingeführt wird:

Wir haben das Story-Feature entwickelt, weil es eine beliebte Funktion ist, die unsere Nutzer:innen wollten. Und weil wir sicherstellen wollen, dass die Menschen, in welcher Form sie auch kommunizieren möchten, das sicher und privat tun können. Wie alles andere bei Signal haben wir Storys mit einem Fokus auf Privatsphäre und Datenschutz entwickelt. Kein Tracking, keine Überwachung und – ganz wichtig – keine lästige Werbung. Nur du, deine Freunde und die Witze und Bilder, die ihr miteinander teilen möchtet. Und wenn du die Funktion nicht nutzen möchtest, kannst du sie ganz einfach deaktivieren.

So funktionieren die Stories

Nutzer:innen können Bilder, Videos und Textnachrichten als Stories auf Signal teilen. Diese verschwinden, wie gewohnt, automatisch nach 24 Stunden, es sei denn, der:die Nutzer:in löscht sie vorher manuell. Wie alles bei Signal sind Stories Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Die einzigen Personen, die sie sehen können, sind die Personen, die die Ersteller:innen der Story ausgewählt haben. Unter „Einstellungen“ und „Storys“ können Nutzer:innen konfigurieren, mit wem sie ihre Storys teilen möchten. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

1. Signal-Verbindungen:

Zu den Signal-Verbindungen gehören die eigenen Signal-Kontakte, Personen, mit denen man auf Signal Einzel-Chats geführt hat (auch wenn sie nicht in der Kontaktliste sind), sowie alle Personen, deren Unterhaltungsanfragen man akzeptiert hat. Nutzer:innen können wählen, ob sie ihre Story mit einigen oder allen ihren Signal-Verbindungen teilen möchten. Und sie können ihre Stories auch vor bestimmten Personen verbergen, wenn sie das möchten.

2. Benutzer:innendefinierte Stories:

Mit benutzer:innendefinierten Stories können Nutzer:innen Storys mit kleineren vordefinierten Untergruppen von Personen teilen. Zum Beispiel kann eine benutzer:innendefinierte Story nur für Kolleg:innen, Familienmitglieder oder Schulfreund:innen erstellt werden. Sie ist dann nur für die Personen sichtbar, die zu dieser benutzer:innendefinierten Story-Liste hinzugefügt wurden.

3. Gruppen-Stories:

Nutzer:innen können Stories auch an bestehende Gruppen-Chats senden. Damit kann jedes Mitglied der Gruppe diese Story sehen, auch wenn das Mitglied keine Signal-Verbindung der Story-Ersteller:innen ist. Alle Gruppenmitglieder können auf eine Gruppen-Story reagieren und darauf antworten. Die Kommentare und Reaktionen sind ebenfalls für die gesamte Gruppe sichtbar.

Einfaches Opt-out-Verfahren

Nutzer:innen, die keine Storys teilen möchten und auch keine Stories von anderen Nutzer:innen sehen möchten, können die Story-Funktion unter „Einstellungen“ und „Storys“ im Reiter „Storys ausschalten“ komplett ausschalten. Wenn Nutzer:innen die Story-Funktion deaktivieren, funktioniert Signal wie bisher weiter.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*