Search Console Tool zeigt Websites Hacking und Malware an

Die Google Search Console präsentiert ein neues Tool, das Webmastern detailliert schädliche Inhalte wie Malware auf der Website darstellt.

News bei Googles Search Console, © Google

Webmaster müssen sich seit einiger Zeit auf Googles neue Search Console einstellen. Im März wird die alte Version aller Voraussicht nach abgeschaltet. Nun hat Google via Twitter angegeben, dass es ein neues Tool gibt, dass Sicherheitsprobleme der Seiten im Kontext schädlicher Elemente differenziert anzeigt.

Der Bereich „Sicherheit & Manuelle Maßnahmen“ informiert über diese problematischen Inhalte. Google rät dazu, sie schnellstmöglich zu entfernen, beziehungsweise die Probleme zu beheben. Denn bleiben sie bei der Seite bestehen, werden die Nutzer bei Google Chrome gewarnt, sobald sie die entsprechende Seite besuchen oder dort etwas downloaden möchten. Dabei können die Probleme beispielsweise Folgendes umfassen:

  • durch Hacks eingepflegte URLs
  • Malware
  • schädliche Downloads
  • ungewöhnlich erscheinende Downloads
  • irreführende Seiten

usw. Manuell von Google verhängte Maßnahmen gegen die Seiten sollen ebenfalls dort angezeigt werden. Google optimiert seine neue Search Console immer weiter. Zuletzt wurde bereits ein Update für das URL-Prüftool eingeführt, das inzwischen deutlich mehr Informationen zur geprüften Website generiert.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.