Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Rakuten schließt Marktplatz in Deutschland
Screenshot Rakuten.de

Rakuten schließt Marktplatz in Deutschland

Niklas Lewanczik | 24.09.20

Eine Nachricht an die Händler des Unternehmens in Deutschland gibt an, dass der deutsche Marktplatz ab dem 15. Oktober nicht mehr verfügbar sein wird.

Eine Mail, deren Echtheit das Unternehmen Rakuten inzwischen gegenüber Onlinehändler-News bestätigte, offenbart das Ende des deutschen Rakuten-Marktplatzes. Darin heißt es:

Wir bedauern sehr, Ihnen heute mitteilen zu müssen, dass der Rakuten-Marktplatz Rakuten.de für Kunden und Händler in Deutschland ab dem 15. Oktober keine neuen Bestellungen mehr entgegennehmen wird. Die Entscheidung, den deutschen Marktplatz zu schließen, spiegelt die Herausforderungen, das Geschäft und die Plattform des Rakuten-Marktplatzes in Deutschland zu einer relevanten Marktpräsenz zu führen, wider. Wir werden unseren Händlern weiterhin mit Club R, einem offenen E-Commerce-Modell, ähnlich wie in UK und Spanien, zur Verfügung stehen. Dieser Schritt ist Teil eines Transformationsprozesses, der dazu beitragen wird, unseren Fokus und unsere Investitionen stärker auf Bereiche zu richten, die die größten Aussichten auf ein kontinuierliches Wachstum und eine starke Marktpräsenz bieten […]

Die gesamte Mail teilte der User Seidler Andre bei Facebook. Damit Händler bis zum 15. Oktober ihre Geschäfte noch vernünftig abwickeln können, möchte Rakuten Hilfe leisten. So wird für eingehende Bestellungen Hilfestellung angeboten, während der Übergang zum direkten Händler-Support für Retouren und Kundenservice-Anfragen gewährleistet werden soll. Eine Übersicht zum weiteren Vorgehen möchte das Unternehmen Händlern zeitnah zukommen lassen. Darin sollen auch mehr Einzelheiten zu Geschäftsschließungen aufgeführt werden.

Auch Entlassungen soll es laut Informationen von Onlinehändler-News im Rahmen der Abschaltung des Deutschland-Marktplatzes von Rakuten geben; das bestätigte das Unternehmen gegenüber dem Publisher. Man werde aber Mitarbeitenden Abfindungspakete, „die über die marktüblichen Anforderungen hinausgehen“, anbieten und sie bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützten.