Quartalsbericht bei Criteo: Kundenplus trotz Umsatzminus

Neben den konkreten Finanzwerten fürs Quartal gab Criteo die Übernahme von Manage.com sowie ein 80 Millionen Dollar schweres Aktien-Rückkaufprogramm bekannt.

Screenshot YouTube, © Criteo

Das Unternehmen Criteo hat seine Zahlen für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Ein Verlust beim Umsatz steht einem Zugewinn bei den Commerce- und Brand-Kunden gegenüber. Zudem wird die Performance-basierte In-App Advertising-Lösung Manage.com übernommen und eine Rückkaufaktion für Aktien im Wert von 80 Millionen US-Dollar gestartet.

Der Umsatz lag im dritten Quartal 2018 bei 529 Millionen US-Dollar, was im Vorjahresvergleich einen Rückgang von sechs Prozent bedeutet. Ohne Traffic Aquisition-Kosten (ex-TAC) sank der Umsatz um fünf Prozent auf 223 Millionen oder 42 Prozent des Umsatzes. Das bereinigte EBITDA sank um zwölf Prozent auf 70 Millionen US-Dollar und stellt 31 Prozent des Umsatzes (ex-TAC) dar.

Der freie Cash Flow lag im betreffenden Quartal wiederum bei 21 Millionen US-Dollar. Die Rückgänge beim Umsatz werden im Kontext einer Transformation des Unternehmens jedoch nicht übermäßig kritisch bewertet.

Wir sind mit dem Übergang zu einem Mehrproduktunternehmen und der Neuausrichtung unserer Vertriebsorganisation auf Kurs. Diese Transformation wird dazu beitragen, unseren Kunden einen noch größeren Mehrwert zu bieten,

so Benoit Fouilland, CFO bei Criteo. Tatsächlich schloss man das Jahresviertel mit über 19.000 Commerce- und Brand-Kunden ab, was elf Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutet. 90 Prozent dieser Kunden arbeiten langfristig mit Criteo zusammen. Jean-Baptiste Rudelle, CEO von Criteo, erklärt:

Unseren Kunden sind Performance, Reichweite und Neutralität weiterhin sehr wichtig. Wir bauen auf dieses entgegengebrachte Vertrauen und stärken kontinuierlich unsere Kundenbeziehungen mit neuen Produkten und Lösungen.

Zu diesen Lösungen gehört die Header Bidding-Technologie Criteo Direct Header, welche global bereits von 2.600 großen Publishern eingesetzt wurde; im zweiten Quartal waren es noch 2.300 Publisher. Außerdem gab Criteo noch bekannt, dass man Manage.com, eine In-App Advertising-Lösung, übernimmt. Manage.com ermöglicht es Werbetreibenden ihre Kunden in Apps zu erreichen und zu überzeugen. Schließlich bestätigte das Unternehmen, dass das Direktorium eine Rückkaufaktion für Aktien im Wert von 80 Millionen US-Dollar genehmigt hat.

Criteo veröffentlicht Zahlen für das dritte Quartal 2018

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.