Plattformen, Marketer und Medien planen Responsible Media Alliance

Procter & Gamble, Google, Facebook, Adidas, Teads, Twitter und viele andere sind an dem Projekt beteiligt, das Brand Safety fokussieren soll.

© Facebook

Einige der größten Advertiser der Welt arbeiten nun mit Plattformen und Medien daran, ein verantwortungsbewussteres digitales Medienumfeld zu gestalten. Wie unter anderem Ad Age berichtet, wird heute in Cannes mit einer konkreten Ankündigung gerechnet. Der erste Schritt der Responsible Media Alliance soll es sein, eine inklusive Arbeitsgruppe zu bilden, die konkrete Schritte in die Wege leitet, um das Vertrauen in digitale Medienumgebungen und damit auch für die Advertiser wiederherzustellen.

Zu den 16 Advertisern, die beteiligt sind, zählen: Unilever, Procter & Gamble Co., Adidas, Bayer, BP, Danone, Diageo, General Mills, GSK Consumer Healthcare, LVMH, Mars, Mastercard, Mondelez International, Nestlé und Shell. Darüber hinaus sind Medien wie Teads, TrustX, Twitter, Unruly und Verizon Media Teil des Projekts, während die Plattformen wie Google und Facebook sowie das Medienunternehmen NBC/Universal ebenfalls miteinbezogen werden. Zusätzlich werden Organisationen mit Bezug zur Marketing-Industrie involviert sein, darunter die Association of National Advertisers, 4A’s, das Interactive Advertising Bureau, ISBA, die Mobile Marketing Association, die Coalition for Better Ads, Effie Worldwide und die World Federation of Advertisers.

Facebooks Vice President für Global Account Partnerships, Will Platt-Higgins, kommentiert die Allianz:

They and we believe that building an alliance of leading advertisers, leading agencies, media companies and the industry bodies is the best way of doing that versus just the clients or just the agencies.

Da das Vertrauen in Medienumfelder etwa bei Facebook oder YouTube bei den Nutzern zuletzt stark gesunken war, besteht auch für Marketer Handlungsbedarf. Robert Rakowitz, Global Head of Media bei Mars, betont:

The status quo is untenable. Our work through the alliance will allow us to shift from driving reach at all costs to building reach with responsibility.

Mit vereinten Mitteln und einer gemeinsam und branchenzentriert geführten Kommunikation soll die Verantwortung für ein sicheres und fruchtbares mediales Umfeld sichergestellt werden. Wir dürfen verfolgen, ob die Allianz nach dem ersten offiziellen Treffen am Mittwoch Worte auch in Taten umsetzen kann.

Responsible Media Alliance soll Marketern besseres Umfeld ermöglichen

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.